Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92257
Momentan online:
229 Gäste und 6 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Kindergeschichten
Bären
Eingestellt am 06. 03. 2002 09:55


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
anemone
Schriftsteller-Lehrling
Registriert: Sep 2001

Werke: 587
Kommentare: 977
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

„Beide kannst du nicht haben!“ meinte Astrid und zog das quengelnde Kind weiter.
„Aber einen einen darf ich doch mitnehmen!“ Rilana riss sich los, unschlüssig stand sie zwischen den Plüschtieren herum. „Muss es denn ausgerechnet so ein großer Teddy sein?“ machte Mutter noch einmal den Versuch Rilana zur Vernunft zu bringen.
„Nein es muss dieser sein und dieser!“ da stand sie wieder und war kaum noch zu erkennen zwischen den Bären, denn es waren riesengroße Plüschtiere. Was wollte sie nur mit zweien?

Astrid machte noch einen letzten Versuch: „Warum dieser Teddy, sag es mir?!“ „Weil ich von so einem schon immer geträumt habe!“ kam die Antwort. „Ja gut, dann nimm ihn!“ und schon ging es wieder los: „Aber ich will auch diesen Teddy, weil er genauso ist, wie mein alter Bär, aber den haben wir ja verloren als wir aus den Ferien kamen!“

„Nun hör mal zu Kind!“ sprach Astrid sehr vorsichtig, so, als wenn sie zu einer Kranken sprach: „Ganz abgesehen davon, dass du zwei so große Plüschtiere nicht mit in dein Bett bekommst,“ da unterbrach sie gleich die Kleine „Ich will mal den und mal den mitnehmen!“
fest umklammerte sie dabei beide Bären. Dieses Kind machte sie noch wahnsinnig!
„Das tut mir leid, aber es geht nicht, das wird zu teuer, diese großen Bären kosten 80 EURO pro Stück, entscheide dich jetzt! So viel Geld habe ich nicht und ich bin auch nicht bereit, es dir zu zahlen, nur weil du so unvernünftig bist! Du sagtest eben, du wolltest dich für einen entscheiden.“ „Aber ich kann mich nicht entscheiden“! rief Rilana aus und die Tränen schossen ihr aus den Augen direkt in die beiden Teddies hinein.

Astrid war die Diskussion jetzt leid und setzte beide Plüschtiere zurück ins Regal mit der Bemerkung: „Dann schlaf noch ein paar mal darüber und überleg es dir in Ruhe! Daraufhin zog sie mit der laut schreinden Rilana Richtung Ausgang.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


mrjingle
Schriftsteller-Lehrling
Registriert: Mar 2002

Werke: 6
Kommentare: 32
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
kenn ich irgendwoher

Nicht das ich schon alt genug für eine eigene Familie wäre.
Beobachtet habe ich allerdings schon genug solcher Szenen.
Es erinnert mich vor allem an zwei Sachen:
Einmal habe ich selbst einer Mutter zu so einer Szene verholfen, indem ich vor den Augen ihres Sprößlings aus reiner Neugierde und Spiellust an einem dieser Harry-Potter-Besen herumgedrückt habe.
Zum zweiten erinnert es mich daran, daß ich damals (ok,ok,so lange ist das nun auch nicht mehr her) unzählige Kuscheltiere besaß. Entweder durften alle mit ins Bett, oder keiner. Ich wollte halt, daß niemand enttäuscht ist und sich benachteiligt fühlt.
Soviel nur zu Teddybären.
Grüße
mrjingle
__________________
Die Geister die ich rief
werd ich nun nicht wieder los.
Sollen sie ruhig bleiben,

Bearbeiten/Löschen    


anemone
Schriftsteller-Lehrling
Registriert: Sep 2001

Werke: 587
Kommentare: 977
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
alle Bären,

es wird ihnen nicht weh tun, sie beschweren sich nicht, sind Bären die besseren Menschen? Ich glaube fast ja!

Bearbeiten/Löschen    


mrjingle
Schriftsteller-Lehrling
Registriert: Mar 2002

Werke: 6
Kommentare: 32
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Knopfaugen können verdammt vorwurfsvoll gucken!!!!*g* ;-)
__________________
Die Geister die ich rief
werd ich nun nicht wieder los.
Sollen sie ruhig bleiben,

Bearbeiten/Löschen    


anemone
Schriftsteller-Lehrling
Registriert: Sep 2001

Werke: 587
Kommentare: 977
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
hallo mrjingle,

aber wenn du sie aufs Gesicht legst, werden sie sich nicht beschweren, allenfalls ein wenig brummen.

liebe Grüße
anemone

Bearbeiten/Löschen    


mrjingle
Schriftsteller-Lehrling
Registriert: Mar 2002

Werke: 6
Kommentare: 32
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

hättst du mir vielleicht sagen sollen, wo das Problem noch akut war. Hätte mir einige Gewissensbisse erspart.
Danke trotzdem
liebe Grüße
Stephan
__________________
Die Geister die ich rief
werd ich nun nicht wieder los.
Sollen sie ruhig bleiben,

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Kindergeschichten Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!