Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂŒssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5437
Themen:   92200
Momentan online:
416 Gäste und 19 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Kindergeschichten
Batman
Eingestellt am 24. 08. 2003 18:12


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
flammarion
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Jan 2001

Werke: 278
Kommentare: 8208
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um flammarion eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Batman

Ich bin Batman. Seit gestern habe ich einen funkelnagelneuen Flugmantel, den will ich heute ausprobieren. Ich halte Ausschau nach Not und Gefahr, um rechtzeitig zu Hilfe eilen zu können. Vorgestern rettete ich ein Kleinkind, das aus dem Fenster fiel. Ich sprang im Sturzflug hinzu und packte es im letzten Moment an der Windelhose, die zum GlĂŒck keine Easy-up Pampers war, wie sie meine kleine Schwester trĂ€gt.
Nun stehe ich hier hinter meinem Fernrohr und suche nach einem neuen Abenteuer. Im Haus gegenĂŒber ist nichts los. In der einen Wohnung sitzt ein MĂ€dchen und liest, wie langweilig! In einer anderen Wohnung sitzt ein altes Ehepaar und sieht fern. Noch langweiliger. In einer KĂŒche steht eine Frau am Herd und rĂŒhrt in einem Topf. Da muss ich genau hinsehen, vielleicht kocht sie ja Gift. Ihr Mann kommt hinzu, sie lĂ€sst ihn kosten. Na, hoffentlich kommt meine Hilfe nicht zu spĂ€t, denn bei einem sehr starken Gift genĂŒgt ja oft ein HĂ€ppchen.
Der Mann nickt anerkennend und streichelt seine Frau. Keinerlei Anzeichen von einer Vergiftung.
Der Opa nebenan bekommt einen Hustenanfall. Werde ich ihn retten mĂŒssen? Nein, es ist nur sein Raucherhusten. Na, was qualmt der auch den ganzen Tag!
Der Mann, der das Essen gekostet hatte, liest jetzt die Zeitung. Nee, der wurde bestimmt nicht vergiftet. Vielleicht vergiftet sich das MĂ€dchen an dem Buch, aber gegen geistige SchĂ€den kann ich nichts machen. Da nĂŒtzt mir mein herrlicher Flugmantel gar nichts.
Ah, im DachstĂŒbchen ist der KĂŒnstler wieder beim Malen. Ein neues Aktbild soll es werden, ich sehe schon die nackten Schultern. Mann, sind die aber breit! Ach, schade, heute hat er einen Mann als Modell. Na ja, eine Frau hĂ€tte mich auch zu sehr davon abgelenkt, Hilfesuchende zu entdecken.
Auf der Straße ist auch nichts los. Keine Raser, alle beachten die Ampel, sogar die FußgĂ€nger. Steht irgendwo ein Polizei-Auto und macht Fotos? Kann ich von hier aus nicht erkennen. Na gut, ist ja auch mal schön, wenn alle dis . . dis . . . also ordentlich und vorsichtig sind. Sogar die Hunde machen ihre Haufen brav an den BĂ€umen und nicht mitten auf dem Gehweg.
Doch was ist das? In dem Baum an der Straßenecke hat sich ein Drachen verfangen. Der etwa sechsjĂ€hrige Herr des Drachens steht da und heult um sein papiernes Spielzeug. Dem Manne kann geholfen werden!, wie Großmutter Hulda immer sagt.
Und schon schwinge ich mich aus dem Fenster, fliege zu dem Baum . . . was hÀlt mich denn da von hinten fest? He, nicht so doll!
Der Mantel reißt von meinen Schultern, scheiß KlettverschlĂŒsse! Ich hatte gleich geahnt, dass damit was passiert!
In Wahrheit bin ich die Treppe hinuntergelaufen und habe die letzten Stufen im Sprung genommen. Der blöde Kerl, der im Parterre wohnt, regte sich schon immer auf ĂŒber meine Springerei. Nun hat er meinen schönen neuen Umhang in der Hand. Das gibt Ärger! Papa hat gestern schon geschimpft, als Mama mir den Mantel gab. Er sagte was von Flausen, die man nicht noch unterstĂŒtzen sollte. Hoffentlich verhaut er mich nicht. Ich bin doch Batman, der allen helfen möchte!

__________________
Old Icke

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


hera
Foren-Redakteur
HĂ€ufig gelesener Autor

Registriert: May 2001

Werke: 20
Kommentare: 666
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um hera eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo flammarion,

deine Geschichte hat mir gut gefallen. Dazu hat dich sicher ein Kind inspiriert. Kinderphantasien oder auch TrÀume lassen sich prima in Geschichten verarbeiten und werden auch von Kindern gerne gelesen.

Viele GrĂŒĂŸe, hera

Bearbeiten/Löschen    


flammarion
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Jan 2001

Werke: 278
Kommentare: 8208
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um flammarion eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
also nu hör mal!

ich bin batman!
spass beiseite: es ist die erfĂŒllung einer schreibaufgabe, die die berliner lupengruppe sich gestellt hatte. das thema lautete Klettverschluß. und ick alter kaspar . . .
ganz lieb grĂŒĂŸt
__________________
Old Icke

Bearbeiten/Löschen    


Flitzi
Routinierter Autor
Registriert: May 2001

Werke: 29
Kommentare: 29
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Eine wirklich fantastische Geschichte. Super Schreibstil und sehr fantasievoll. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht, sie zu lesen. Mehr davon!

Gruss Sabine

Bearbeiten/Löschen    


flammarion
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Jan 2001

Werke: 278
Kommentare: 8208
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um flammarion eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
oh,

vielen dank, liebe flitzi. ich hatte auch viel spass beim schreiben.
ganz lieb grĂŒĂŸt
__________________
Old Icke

Bearbeiten/Löschen    


20 ausgeblendete Kommentare sind nur fĂŒr Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
ZurĂŒck zu:  Kindergeschichten Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!