Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92264
Momentan online:
411 Gäste und 11 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Beileid (für Tante Helli)
Eingestellt am 30. 08. 2004 22:02


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Feder
Häufig gelesener Autor
Registriert: Dec 2000

Werke: 413
Kommentare: 1763
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Feder eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Kein letzter Gang. Ein Weg voraus.
Gefühle – aus dem Bauch heraus.
Da, wo das Herz wohnt, in den Tagen
wir nach „Was kann wohl trösten?“ fragen
für Jene, die am Weg verbleiben.
Was kann man sagen, tun, was schreiben?

Kein letzter Gang. Nur ein paar Schritte.
Im Herz verbleibend – in der Mitte.
Ganz so, wie es im Leben war.
Ein Zentrum, Obdach, immerdar.
Wie jetzt. Kein Weg. Ein kleiner Schritt.
Gefühl, Gedanken laufen mit.

Auf diesem Abschnitt, Weg voll Rosen.
Ich nenne sie die Jahreslosen.
Gefühl entsendet sie im Leben
auf dass sie uns auf Zeit umgeben
und, was sie sind, noch später zeigen.
Wenn auch ganz still und stumm, durch Schweigen.

Vielleicht an manchen Tagen Stütze.
Zu mancher Art von Hilfe nütze.
Ein frommer Wunsch und ein Begehren.
Weil wir nichts ohne Menschen wären.
Die mit uns fühlen, mit uns denken.
Im Sinn: der Herrgott kann es lenken:

Das Schicksal und das Rad der Zeit.
Das "Bleiben" in Verbundenheit.

__________________
copyright by Feder______________________Die Dinge sind nie so, wie sie sind.Sie sind immer das,was man aus ihnen macht.*Jean Anouilh*http://www.feder-online.de

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Zurück zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!