Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92216
Momentan online:
426 Gäste und 13 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Feste Formen
Beschenkt [Senryu]
Eingestellt am 08. 04. 2006 21:46


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Vera-Lena
Routinierter Autor
Registriert: Oct 2002

Werke: 671
Kommentare: 10341
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Vera-Lena eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Beschenkt

Die Schuhe tanzen
eingeschmiegt in ihren Gang
erw├Ąchst ein Staunen





__________________
Der Mensch ist sich selbst das gr├Â├čte Geheimnis, ein unverzichtbarer Blutstropfen im Universum, ein Spiegel allen Seins.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Inge Anna
H├Ąufig gelesener Autor
Registriert: Apr 2001

Werke: 1219
Kommentare: 1623
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Inge Anna eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Tanzschuhe

Liebe Vera-Lena,
als ich dieses Senryu las, musste ich an meine ersten Tanzschuhe denken, ein Geschenk zu meinem 16. Geburtstag. 2 Karten zum Besuch des Balletts "Dornr├Âschen" von Tschaikowski waren diesen herrlichen Schuhen beigelegt. Also ging's dann mit ein paar Freunden auch zur Veranstaltung. Es muss eine hervorrragende Auff├╝hrung gewesen sein; meine Begleiter waren begeistert, dies mehr von den Glanzleistungen der T├Ąnzerinnen als von der Musik. Ich konnte nicht mitreden - leider. Zu Hause angekommen, riss es mich einfach fort. So warf ich meine sch├Ânen Tanzschuhe zum Fenster raus - weg damit. Anderntags waren die verschwunden. Da tat es mir dann sehr leid, so mit einem Geschenk umgegangen zu sein.
Die n├Ąchsten Tanzschuhe kaufte ich mir dann vom eigenen Geld. Ballett-Musik h├Âre ich mir allerdings nie mehr in einem Konzertsaal an.
Dir ganz liebe Gr├╝├če
von
Inge Anna
__________________
Die ├╝ber Nacht sich umgestellt, zu jedem Staate sich bekennen, das sind die Praktiker der Welt; man kann sie auch Halunken nennen.
(Heinrich Heine)

Bearbeiten/Löschen    


Vera-Lena
Routinierter Autor
Registriert: Oct 2002

Werke: 671
Kommentare: 10341
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Vera-Lena eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Liebe Inge Anna,

ganz herzlich danke ich Dir f├╝r diese kleine Geschichte!
Ja, sie ist ja nun wirklich das Gegenst├╝ck zu meinem Text und passt deswegen sehr gut hierher.
In meinem Text staunt der Beschenkte,weil nicht nur die Schuhe passen, sondern ihn durch sein Leben hindurchtanzen lassen, so als g├Ąbe es gar keine Hindernisse. Das ist schon etwas ganz Gro├čes, wenn man sich immer wieder bewusst macht, wie gut es einem geht, eben so als h├Ątte man Zauberschuhe an den F├╝├čen. Man kommt aus dem Staunen nicht heraus.

Wie bitter dagegen Deine Erfahrung!
Wei├čt Du, wenn ich im Ausland bin, alle unterhalten sich in ihrer Muttersprache, obgleich sie wissen, dass ich kein Wort verstehe, meine Sprache aber genau so gut sprechen und nehmen fast keine R├╝cksicht auf mich, informieren mich, nachdem sie eine halbe Stunde lang herzlich gelacht haben auf mein Intervenieren hin, dar├╝ber, worum es eigentlich geht, dann ├Ąrgert mich das auch immer. Insofern kann ich Dir Deinen Wutanfall voll nachempfinden. Und eines k├Ânnte Dir auch noch ein Trost sein, derjenige, der die Schuhe gefunden hat und nun ihr rechtm├Ą├čiger Besitzer war, hatte vielleicht eine gro├če Freude damit.
Aber, wenn Du Dich selbst nach Musik bewegst, hast Du dasselbe Erlebnis, als wenn Du andere sich nach Musik bewegen siehst.
Als ich noch Geige gespielt habe, konnte ich jede Musik, die mir neu war, bevor ich sie spielte ├╝berhaupt nur verstehen, wenn ich mich dazu bewegt habe. Mein eigener K├Ârper entschl├╝ssselte mir die Musik, so wie ich auch Gedichte nur wirklich verstehen kann, wenn ich sie mir laut vorspreche.

Wie sch├Ân, dass es dann aber doch wieder Tanzschuhe gab in Deinem Leben. Tanzen ist reine Lebensfreude wie Lachen und man sollte nie damit aufh├Âren.

Dir heute einen wundersch├Ânen Tag voller Fr├Âhlichkeit. Die V├Âgel meinen es ja schon so gut, und vielleicht findet sich heute einer, der Dir sein Lied ins Herz singt.

Ganz liebe Gr├╝├če Dir herzlich zugezwitschert von Vera-Lena
__________________
Der Mensch ist sich selbst das gr├Â├čte Geheimnis, ein unverzichtbarer Blutstropfen im Universum, ein Spiegel allen Seins.

Bearbeiten/Löschen    


Sonnenkreis
Festzeitungsschreiber
Registriert: Jul 2005

Werke: 6
Kommentare: 349
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Sonnenkreis eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Liebe Vera-Lena,

F├╝├če sind, ohne hier wieder ruhelose Geister
wecken zu wollen, ein Symbol f├╝r Erotik.

Wenn die Schuhe, also das was das Symbol so-
wohl sch├╝tzend als auch verzierend (und noch
viel mehr) umgibt, im Gang, also in Bewegung
(Lebendigkeit) sich einschmiegt, dann erw├Ąchst
in der Tat ein Staunen.

Denn selbstverst├Ąndlich ist es nicht).

Wieder eines Deiner sch├Ânen Gedichte das mich
staunen l├Ą├čt und einfach Freude macht.

Dir von Herzen

Liebe Gr├╝├če)
Sonnenkreis

Bearbeiten/Löschen    


Vera-Lena
Routinierter Autor
Registriert: Oct 2002

Werke: 671
Kommentare: 10341
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Vera-Lena eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Lieber Sonnenkreis,

die Sprache von Symbolen ist sicher vielf├Ąltig. Manche Dinge, wie zB die Rose sind unbedingt festgelegt, aber ich k├Ânnte mir denken, dass Symbole beispielsweise von Land zu Land unterschiedlich interpretiert werden k├Ânnen. Vielleicht liest das ja jetzt jemand und erinnert sich da an ein Beispiel.

Du hast den F├╝├čen eine Interpretation zugeordnet, und das will ich mir dann gerne durchdenken.
Ja, wenn dieser Magnetismus, den Du meinst, in Gang gesetzt wird, knistert es voll von Geheimnissen.

Es freut mich, dass Dein Staunen diese Richtung nehmen kann, und es freut mich, dass Dir dieser Text einen solchen Inhalt vermittelt.

Danke f├╝r Dein Mitdenken und Miterleben!

Dir ganz liebe Gr├╝├če von Vera-Lena
__________________
Der Mensch ist sich selbst das gr├Â├čte Geheimnis, ein unverzichtbarer Blutstropfen im Universum, ein Spiegel allen Seins.

Bearbeiten/Löschen    


Zur├╝ck zu:  Feste Formen Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!