Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92225
Momentan online:
147 Gäste und 7 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Feste Formen
Beständigkeit Hávamál
Eingestellt am 25. 02. 2012 13:47


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Vera-Lena
Routinierter Autor
Registriert: Oct 2002

Werke: 671
Kommentare: 10341
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Vera-Lena eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Auf kurzen Wegen
kann manchmal das Ziel
zeitig man finden.
Erprobt durch die Prüfung
steigt stetig der Standhafte
stählernen Willens empor.


__________________
Der Mensch ist sich selbst das größte Geheimnis, ein unverzichtbarer Blutstropfen im Universum, ein Spiegel allen Seins.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Bernd
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Aug 2000

Werke: 2266
Kommentare: 11048
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Bernd eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Liebe Vera-Lena,
es klingt gut und als eigenständiges Werk sehr gut.

Die Grundform sollte sein

Auf kurzen Wegen
kann manchmal das Ziel (Korrekt, betont wird "kann" und "manchmal" oder "Ziel".)

zeitig man finden. (hier sollten zwei Stabreime stehen)

Erprobt durch die Prüfung
steigt stetig der Standhafte (hier sollte je ein Stabreim stehen, der die Zeilen verbindet.)

stählernen Willens empor. (Hier wieder zwei Stabreime)


Beispiel:

Auf kurzen Wegen
kann manchmal

das Ziel zeitig man finden.

Beim ersten Teil reichte ein anderer Umbruch. Den hört man nicht.

Prüfungserprobt steigt
der Standhafte

stetig stählernen Willens empor.

Beim zweiten Teil ist eine geringfügige Umstellung nötig.
Insgesamt zeigt es aber, dass die Poetik dieser Form sehr vielseitig sein kann.


Du hast eine komplexere Stabreimverschränkung gewählt, die aber gut klingt.

__________________
Copy-Left, samisdada, Dada Dresden

Bearbeiten/Löschen    


Bernd
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Aug 2000

Werke: 2266
Kommentare: 11048
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Bernd eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Kleine Zusatzbemerkung:
Übertrieben genau sollte man es nicht nehme, da die Edda selbst in ihren Gedichten durchaus abweicht, wenn auch in wenigen. Und es betrifft vor allem die Länge.

Doch der wesentlichste Punkt: es sind kurze didaktische Gedichte, die Stabreim verwenden und Lebensweisheiten zum Inhalt haben.
Das ist gut getroffen.

__________________
Copy-Left, samisdada, Dada Dresden

Bearbeiten/Löschen    


Venus
Häufig gelesener Autor
Registriert: Oct 2003

Werke: 99
Kommentare: 869
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Venus eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Liebe Vera-Lena,

sehr gerne zieht es mich hin zu dir - es lohnt sich gewiss, dem Leben zu lauschen.

Deinen prädikativen Gedanken möchte ich unterstreichen, weil er wahr ist. Und hehr. Für mich.

Umgangssprachlich bedeutet Wahrheit die Übereinstimmung von einem Gedanken oder einer Aussage mit dem, was tatsächlich vorhanden oder passiert ist. Wahrheit bedeutet, dass uns in unserem Bewusstsein ein objektiver Tatbestand gegenwärtig ist, und zwar so, dass jede Täuschung ausgeschlossen ist.

Das gewählte Indefinitpronomen schwächt die Bestimmtheit der Aussage, meiner Meinung. Die gewählte Syntax innerhalb, erschwert das wissentliche Abnicken. Ein bisschen.

Nichts desto trotz darf und muss es so sein.

[...Es leiht mir wunderbare Stärke die Zuversicht...daß ich mit ernster Ruhe von meiner Pläne Fehlschlag mich ermanne...] Christian Morgenstern

Herzlich gern,
Gabriele

__________________
den wind im rücken, sterb ich mich ein
in den großpassat -
und lebe erst recht

Bearbeiten/Löschen    


Vera-Lena
Routinierter Autor
Registriert: Oct 2002

Werke: 671
Kommentare: 10341
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Vera-Lena eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Liebe Gabriele,

erst seit heute kann ich mich wieder so richtig konzentrieren, deshalb nun erst meine Antwort auf Deinen freundlichen ausführlichen Kommentar.

Wahrheit ist, was man selbst nicht nur als wahr erkannt hat, sondern, was man auch lebt. Aber auch Deine Definition von Wahrheit ist in der ersten Stufe von Wahrheit unerlässlich und einleuchtend.

Mit der Syntax ein wenig gewollt umzugehen, hat mit der Form dieser Lyrik zu tun. Besser hätte ich es einfach nicht hingekriegt.

Das "man", welches Du ja wohl hier ansprichst, habe ich gewählt um die Aussage allumfassend zu machen. Ein "ich", ein "du" hätte für mich etwas Einengendes gehabt.

Danke für den Morgenstern:

Ja, Tapferkeit ist angesagt in so vielen Situationen unseres Lebens und wenn wir dabei eine Unterstützung erhalten, ist die Dankbarkeit groß.

Mit guten Wünschen Dir einen lieben Gruß
Vera-Lena


__________________
Der Mensch ist sich selbst das größte Geheimnis, ein unverzichtbarer Blutstropfen im Universum, ein Spiegel allen Seins.

Bearbeiten/Löschen    


2 ausgeblendete Kommentare sind nur für Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zurück zu:  Feste Formen Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!