Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5437
Themen:   92203
Momentan online:
265 Gäste und 11 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Kurzgeschichten
Bett ist weg
Eingestellt am 31. 08. 2000 20:01


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
David Siegers
Schriftsteller-Lehrling
Registriert: Aug 2000

Werke: 9
Kommentare: 4
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

James sieht gern Fern, auch wenn die anderen Kinder drau├čen
spielen. Seine Wohnung ist bunt eingerichtet, ein Bild
zeigt einen Schokoladenk├Ânig und
h├Ąngt an der Wand. "Ich esse f├╝r mein Leben gern Schokolade !" sagt der Schokoladenk├Ânig,
solange man ihn betrachtet. Der braune S├╝├čwaren-Herrscher hat seine Meinung nicht
immer so entschieden vertreten. James hat ihm eines Tages die Worte in den Mund gelegt,
weil der Schokoladenk├Ânig ohne fremde Hilfe nicht sprechen kann. Er ist n├Ąmlich, wie er wohl
wissen w├╝rde, k├Ânnte man es ihm sagen: Eine Fiktion, eine Vorstellung ein Bild.
Und dennoch klebt die Sprechblase an seinen Schokoladenlippen, so wie es sich
f├╝r einen wirklichen Schokoladenk├Ânig geh├Ârt. James hat einmal an dem Bild geleckt,
um zu schmecken.... S├╝├č ist es gewesen ! Aber das liege am Papier meint Dr. Zeppa.
Gerade ist das Spielzimmer leer geworden und klebrig tropft die braune So├če auf
den Boden, von dem die Mutter immer sagt, er sei gerade frisch geputzt.
Sie erschrickt als sie den Raum betritt, um die undichte Kakaot├╝te vom Schreibtisch
zu entfernen, denn Bett ist weg. Der Schokoladenmann sieht ihr dabei zu, so scheint es, doch es ist nur ein Bild. Pl├Âtzlich f├Ąllt Mutters Blick in seine Richtung und sogleich l├Ą├čt er seinen Satz verlauten:
"Ich esse f├╝r mein Leben gern Schokolade !". Keine Antwort.
"Ich esse f├╝r mein Leben gern Schokolade !". Still wendet sich die Mutter wieder dem
tropfenden Getr├Ąnk zu, dann meint sie mehr zu sich selbst als zu ihrem
Gespr├Ąchspartner: "Den Boden habe ich eben erst geputzt !".
In der Tat ist Bett weg. Bisweilen hat er sich nur hinter dem gro├čen Stein verkrochen.
Normal hat Mutter keine Angst vor Bett, doch wenn er nicht in seinem K├Ąfig ist,
bekommt sie ganz nasse H├Ąnde. Schnell will sie das Zimmer verlassen, doch
was soll ihr das n├╝tzen ? Bett kann ├╝berall im Haus sein. Bett ist schnell, wenn sie
nicht gerade schl├Ąft, die kleine Maus, um die James solange gebeten hat, bis zum
letzten Geburtstag. Der Rest ist eine langweilige "fang die Maus"- Geschichte, wie
man sie in den manigfaltigsten Ausf├╝hrungen bereits gelesen hat.

__________________
David Siegers

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Andrea
???
Registriert: Aug 2000

Werke: 21
Kommentare: 375
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Andrea eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
2 von 10 Punkten

Leider ist die Geschichte davor das auch schon - langweilig, n├Ąmlich. Was hat der Schokoladenk├Ânig mit Bett zu tun? Und hat James, der offensichtlich als Kind schon eine Wohnung hat, auch was anderes zu tun, als auf Bilder zu kritzeln und Kakao am Schreibtisch zu trinken? Und was hat die ├ťberschrift mit alledem zu tun?

Ist ja ganz nett geschrieben, aber leider hilft das auch nicht dar├╝ber hinweg, da├č mit Ausnahme der "Den Boden habe ich eben erst geputzt"-Stelle nichts an dieser Kurzgeschichte zusammenpa├čt.
__________________
Andrea Rohmert

Bearbeiten/Löschen    


David Siegers
Schriftsteller-Lehrling
Registriert: Aug 2000

Werke: 9
Kommentare: 4
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
Re: 2 von 10 Punkten

Ich freue mich sehr ├╝ber deine 2 Punkte.
Nur der Schokoladenk├Ânig ist deswegen ein
wenig betr├╝bt. Er h├Ątte sich doch etwas
mehr erwartet, weil er doch so ein s├╝├čer
Kerl ist.
__________________
David Siegers

Bearbeiten/Löschen    


Zur├╝ck zu:  Kurzgeschichten Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!