Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5498
Themen:   93854
Momentan online:
150 Gäste und 6 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Humor und Satire
Bildungsurlaub
Eingestellt am 20. 01. 2018 15:44


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Rehcambrok
Festzeitungsschreiber
Registriert: Jan 2015

Werke: 87
Kommentare: 144
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Rehcambrok eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Am Gipfelkreuz herrschte munteres Treiben, Touristenf├╝hrer und Urlauber aus aller Welt unterhielten sich mit H├Ąnden und F├╝├čen.
ÔÇ×Deutsche Sprache, schwere Sprache.ÔÇť
Wie ein Gedicht mutete die Situation an. Nicht nur eine gro├če Herausforderung, auch tiefgr├╝ndige Abneigung der fremden Sprache gegen├╝ber, wurde bei den Touris sichtbar.
Zum Scheitern verurteilt, und einer wei├č es immer besser.
Was w├╝rden die wohl mit der Kodderschnauze anfangen?
ÔÇ×Ick liebe dir? Ick liebe dich?
Wie't richtig is, ick wee├čet nich,
und't is mich ooch Pomade.
Ick lieb nich uf den dritten Fall,
ick lieb nich uf den vierten Fall,
ick lieb uf alle F├Ąlle!ÔÇť
Locker vom Hocker, Dialekt, allt├Ąglich,
nat├╝rlich, - falsch.
Mancher Gedanke, Wort und Schrift, zog durch mein Hirn. Ich sollte die Ansichtskarten schreiben, kaum dass wir wieder im Auto sa├čen. Die Zugspitze, es war ein herrlicher Sonnentag und die Fernsicht war grandios gewesen. Meiner Freundin wollte ich zuerst schreiben.
Nur wenige Silben, und ich gr├╝ble.
'Ich bin
Ich war
Ich bin gewesen
Ich war gewesen
Ich werde sein
Ich werde gewesen sein'
Nicht nur der Fluch der Grammatik schreckte mich auf. Das Navi war abgest├╝rzt und Mutter fragte den zuf├Ąllig an der Abzweigung stehenden Bauern mit dem l├Ąrmenden Traktor nach dem Weg. In bestem Hochdeutsch, versteht sich. ÔÇ×Sauprei├č, damischer!ÔÇť Die Herzlichkeit der Antwort konnte kaum gr├Â├čer sein. Aber eines wusste ich genau: w├╝rde Annika mich jemals auf einen Urlaub in Bayern ansprechen, die Grammatik w├Ąre mir egal. Die Gegenwart und vollendete Zukunft verschmolzen in tiefstes ostpreu├čisch.
ÔÇ×Ich werde gewesen sein!ÔÇť






__________________
Wer Frieden auf der Welt will muss bei den Kindern anfangen .

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Zur├╝ck zu:  Humor und Satire Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.



Werbung