Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92250
Momentan online:
118 Gäste und 7 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Kurzgeschichten
Binäre Zustände feat. Sleazy Gonzáles
Eingestellt am 08. 04. 2002 22:10


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
EsMi
???
Registriert: Aug 2001

Werke: 8
Kommentare: 24
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um EsMi eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Was andere hinter sich lassen, ausspucken und im Abfalleimer entsorgen würden, das beanspruche ich für mich. – Sleazy Gonzáles

----------------------------------------------
KNIETIEF.
You take me for a fool,
if you only knew, what I do,
in my dreams with you.
- Steve Vai
---------------------------------------


Knietief . !Hombre ! KNIETIEF. Soy Sleazy Gonzáles de Alarcón – und ich stecke k-n-i-e-t-i-e-f in der Scheiße, hijo. Sprichwörtlich. Na, vielmehr: im Abfall.

Und ich habe mich selbst hinein manövriert, wenn Du verstehst, was ich meine...
Eigentlich wollte ich bei Arnica einen positiefen Eindruck hinterlassen.

?Claro?

.... aber so, wie es aussieht, war mir wohl nicht danach.....

Knietiefer Eindruck.

Alles ist am Arsch...alles habe ich versucht. Versucht, mich ihr mittels flüssiger Extrovertiertheit anzunähern.....

Doch: 5 Brown Eyes und 2 Auftragsarbeiten später bin ich noch immer so aufgewühlt, dass ich bei ihrem Anblick, als sie nur um die Ecke zu biegen droht, kurzerhand in diesen Container hier springe.

Ich sitze also IN einem Müllcontainerkomplex eines Häßlich-Häuserblockes. Des Häuserblockes von Arnica Montana. Hier hinein dürfte auch der Montana Müll seinen Weg gefunden haben, wenn du verstehst...

-O. Kekse! Fast noch original verpackt!-

Arnica ist meine Angstmarke. Und sie war meine Blume.
Wenn ich sie sehe, so höre ich immer dieselbe Hintergrundmusik. Ich sitze hier in verrottetem Müll, Amigo. Und das nicht zum ersten Mal heute. ?Comprende?
...Dios mio.....

----------------------------------------------
PORENTIEF.
(wenige Stunden zuvor)
----------------------------------------------
Er steckte seine Nase tief in das Toilettenpapier. Es duftete dezent nach Kamille.
(Ob es das auch in Arnika-Duft gab?)

„Wenn Sie mir nun bitte folgen mögen....?“, sagte Holly etwas pikiert.


„Es handelt sich um folgendes, Mr. Pan....“ Sie hielt inne.
(Er erinnerte sie stark an Sancho Pansa aus: Don Quijote de la Mancha. Mit mehr krimineller Energie vielleicht)

„Es handelt sich um den korpulenten Jungen.“

„Wicked“, machte Gonzáles und freute sich. Er schuldete dem seligen Boss nur noch einen kleinen Gefallen. Es ging also um den fetten Jungen.

„Haben Sie das auch in Arnika - Duft?“ – Gonzáles (Holly Witherspoon eine Rolle unter die Nase haltend...)

--------------------------
KNIETIEF.
(45 Minuten später)
--------------------------

Ich lungerte also. Ich lungerte vor, hinter und neben den Müllcontainern etwas abseits vom Schulhof. Ich wartete auf den fetten Jungen.

Einem Impuls folgend stieg ich endlich in eine der Riesentonnen. – Ist das jetzt diskret genug, Holly? - Knietief, hijo. Up to my knees, son. So sah mich keiner, und niemand würde mich mit einem Dealer verwechseln...

Ich gammelte also. Sprichwörtlich. Abwartend gammelte ich.

Mir fällt auf, dass die Tasche zu leicht ist, ich fühle, taste, etwas fehlt hier, das draußen noch anwesend war....Ich liebe Aufträge, bei denen man seine Siesta im Müll machen kann. Vor allen Dingen, wenn alles so glatt läuft. Scheiße. Egal. Ich suche.

Hauptsächlich der Übersicht wegen (aber auch weil es mir Spass macht), werfe ich so etliches aus dem Container.
-----------------
KNIEFREI
-----------------
Die Pausenaufsicht eilt herbei. Irgendein Obdachloser wirft Müll auf „Himmel und Erde“.

Sie trägt einen kniefreien Rock und ruft: „Hey.“

„Fuck.“ - Gonzáles ist aber nicht weiter beunruhigt. Soll er erzählen, es sei Kunst, Müll hinauszuwerfen? Oder lieber auf spanisch eine Accoralado-Story? Mal sehen.

(KNIETIEF)
Ich sage also: „O. Arnica! Mrs. Montaaaaaaana. Hi!“

Y te oigo decir: „WAS TUN SIE DA, BITTE?“
--------------------

Immer hatte sie ihn vollendet ignoriert. IMMER, hombre. Nun, zum ersten Mal, nahm sie Kenntnis von seiner Person. Sie trug einen kniefreien Rock und musterte ihn. Knietief. Y no dejas aire que respirar. Knietief. Und keine Luft zum Atmen.


(c) EsMi

__________________
Keep your head high, mate.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


paula pink
Hobbydichter
Registriert: Apr 2002

Werke: 8
Kommentare: 3
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

trotz kn schwäche (klingt wie kleine stäbe brechen) hat sich das umsitzende potentielle publikum sehr erfreut und der neben links fragt nach den bevorzugten comic serien..

wir (und natürlich besonders auch ich) geben wichtige 65 punkte für abendfüllendes amüsement

wir werden warten und laut schreien (in der nächsten zeit) "mach nochmal den mit.."

verbleibend
__________________
ich hoffe freude bereitet zu haben
ihre paula pink

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Kurzgeschichten Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!