Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5437
Themen:   92200
Momentan online:
428 Gäste und 18 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Blässhuhns Traum
Eingestellt am 13. 12. 2002 21:08


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Ikarus
Häufig gelesener Autor
Registriert: Mar 2002

Werke: 127
Kommentare: 168
Die besten Werke
 
Email senden
Profil


Blässhuhns Traum

Winter wird, er sendet Frost
Nicht von Norden, sondern Ost.
Nasen frieren und sogleich
Friert auch der Forellenteich.

Drum ein junges Blässhuhn naht,
Fertig fürs Erfrischungsbad,
Rätselt, etwas scheint ihm fremd,
Eis das Schwimmvergnügen hemmt.

Latscht darum aus Neugier los,
Erst sind Schritte klein dann groß,
Rutscht und schlittert aus Versehn,
Spaß macht es im Handumdrehn.

Leider, im Forellenteich
Sind auch Stellen dünn und weich.
Wie’s so schelmisch drüber fegt,
Eis die Ente nicht mehr trägt.

Ach, jetzt steckt’s im Eisloch fest,
Strampelt völlig durchgenässt.
Weil es oben glatt und kalt,
Findet Blässhuhn keinen Halt.

Wacker kämpft es bis zuletzt,
Blass sind Stirn und Schnabel jetzt.
Hat zur Lösung kein Patent,
Bangt darum ums Happy End.

Dann hat Blässhuhn nachgedacht,
Was die Mutter beigebracht.
Wozu und vor allem dann,
Man die Flügel brauchen kann.

Nun als Vogel gleich bestrebt,
Flügelflatternd sich erhebt.
Was beim ersten Mal nicht klappt,
Weil ein Fisch die Ente schnappt.

In des Teiches Tiefe zieht,
Dort ihm wahres Unheil blüht,
Endet nämlich auf dem Grund
Grausam im Forellenschlund.

Fischlein klagt nach dem Verzehr,
Hühnchen liegt im Magen schwer
Und das Blässhuhn ziemlich bläht,
Fischleins Rettung kommt zu spät.

Platzt an Ort und Stelle wo
Die Forelle Blässhuhn roh,
Hochkant, quer und ellenlang
Heiß begierig runterschlang.

Blässhuhn, das denn aufgetaucht,
Hat nur einen Fuß verstaucht,
Sonst ist’s von Blässuren* fern,
Letzt’res hören wir doch gern.

Plötzlich wacht es auf im Rohr,
Schweißgebadet schreckt’s empor,
Früh’stens jetzt wird’s jedem klar,
Das dies Blässhuhns Albtraum war!


*Blässhuhnsprache (ala Blessuren)

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Klopfstock
Guest
Registriert: Not Yet

Hallo, Ikarus,
ein so liebenswertes Gedicht und SUPER gemacht!!!
Du bist in Deiner Art schon EINMALIG.
Sende Dir liebe Grüße und
wünsche ein schönes Wochenende

Bearbeiten/Löschen    


B.Wahr
???
Registriert: Dec 2001

Werke: 188
Kommentare: 1661
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
Blässhuhn-Plaisier

Hi Ikarus,
hätte nie gedacht, daß mich Blesshühner-Albträume bis zur letzten Zeile interessieren könnten. Sie haben es. Und es war sozusagen ein "Blässier". Weiter so!"
LG
B.Wahr

Bearbeiten/Löschen    


Vera-Lena
Routinierter Autor
Registriert: Oct 2002

Werke: 671
Kommentare: 10341
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Vera-Lena eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Ente im Eis

Hallo, Ikarus,

hattest Du gestern in der Tagesschau auch die Nachricht von der im See festgeforenen Ente mitbekommen? Daß darauf so ein spannendes Gedicht folgen würde, hätte ich nun freilich nicht gedacht. Ich habe mit Deinem Blässhuhn mitgelitten, und war sehr erleichtert, daß es nur ein Albtraum war.

Liebe Grüße Vera-Lena
__________________
Der Mensch ist sich selbst das größte Geheimnis, ein unverzichtbarer Blutstropfen im Universum, ein Spiegel allen Seins.

Bearbeiten/Löschen    


Ikarus
Häufig gelesener Autor
Registriert: Mar 2002

Werke: 127
Kommentare: 168
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
Blasses Blässhuhn

Hallo Klopfstock, hallo B.Wahr

Danke euch! Ja, ich wollte schon lange eines über diese
Hühner verfassen, nun hab' ich es. Hier bei uns wimmelt
es nur so von diesen stirnschnabelblassen schwarzen
possierlichen Tierchen, überhaupt der reinste Zoo hier.
Überlege an weitere Tiergedichte...

Bis die Tage
Ikarus

Bearbeiten/Löschen    


Ikarus
Häufig gelesener Autor
Registriert: Mar 2002

Werke: 127
Kommentare: 168
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
Arme Ente!

Hallo Vera-Lena,

ich habe die Meldung nicht mitbekommen. Da kann man
nur von Zufall sprechen. Ja, die Kälte und die vielen
Enten bei uns machen diesen möglich.

Danke, das dir mein Gedicht gefiel!!!

Schöne Nacht

Ikarus

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!