Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5437
Themen:   92193
Momentan online:
67 Gäste und 4 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Blatt im Wind
Eingestellt am 10. 09. 2011 19:25


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Lyrischa
Festzeitungsschreiber
Registriert: Feb 2004

Werke: 110
Kommentare: 72
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Lyrischa eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Blatt im Wind


Einst warst du verliebt in den Sommerwind
Ihr spieltet mit wehendem Haar,
dein Geliebter und du, mein liebes Kind,
ihr säuseltet zärtlich und wunderbar.

Die Tage so heiter und sonnenklar.
Dich liebten so viele, mein Kind:
Die Sterne, die Sonne, das ganze Jahr.
Doch du wolltest nur noch den Wind.

Heut ist dein Gespiele grausam und kalt,
hat dich ohne Gnade vertrieben.
Dein Leben verflog so geschwind.

Die Haut liegt in Falten, vertrocknet und alt.
Warum nur bist du beim Wind geblieben?
Noch immer verliert sich manch Blatt im Wind!

© M.Kühr
24.09.2011
__________________
MaKüScha

Version vom 10. 09. 2011 19:25

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Sta.tor
Foren-Redakteur
Häufig gelesener Autor

Registriert: Feb 2002

Werke: 152
Kommentare: 2221
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Sta.tor eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Lyrischa,

mal abgesehen davon, dass in Deinem Sonett der Rhythmus vorne und hinten nicht hinhaut, ist die letzte Zeile auch total unglücklich gewählt. Die nochmalige Wiederholung von Wiederholtem klingt mehr als platt.
Ich würde folgende Zeilen anbieten:

Einst warst du verliebt in den Sommerwind.
Ihr spieltet mit wehendem Haar,
dein Geliebter und du, mein liebes Kind,
gesäuseltes Glück, wunderbar.

Die Tage so leicht und sonnenklar.
Es liebten dich viele, mein Kind.
Die Sterne, die Sonne, das ganze Jahr.
Doch du liebtest nur noch den Wind.

Dann wurde er böse zu dir, mit Gewalt,
hat dich ohne Gnade vertrieben.
Dein Leben verflog so geschwind.

Die Haut liegt in Falten, vertrocknet und alt.
Warum bist du bei ihm geblieben?
Auch ich war vor Liebe wie blind.

Stimmt auch noch nicht so ganz, nimmt aber die größten Schnitzer heraus.
Du solltest es überarbeiten.

Viele Grüße
Sta.tor

__________________
schlimmer geht immer

Bearbeiten/Löschen    


Trasla
Häufig gelesener Autor
Registriert: Jun 2011

Werke: 44
Kommentare: 559
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Trasla eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

In zeile 4 scheinen mir zwei Silben zu viel.

Das Ende würde ich umordnen (und zwei kleine Änderungen vornehmen), auch wenn sich dadurch die Form ändert:

Heut ist sein Gespiele grausam und kalt,
hat dich ohne Gnade vertrieben.
Die Haut liegt in Falten, vertrocknet und alt,
Warum bist beim Wind du geblieben?

Dein Leben verflog so geschwind,
und wieder weh'n Blätter im Wind.

Bearbeiten/Löschen    


Lyrischa
Festzeitungsschreiber
Registriert: Feb 2004

Werke: 110
Kommentare: 72
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Lyrischa eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Blatt im Wind


Hallo Trasla,

danke für die Begutachtung. Die Umstellung ist okay. Aber sein Gespiele passt nicht, da ja überall 2.PS. verwendet wird.
__________________
MaKüScha

Bearbeiten/Löschen    


Trasla
Häufig gelesener Autor
Registriert: Jun 2011

Werke: 44
Kommentare: 559
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Trasla eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Ja, meine Intention war auch, damit dann den Sommerwind zu referenzieren, der Geliebte des LyrDus, mit dem "Du" gespielt hat. Ich finde es passender, wenn sein Gespiele Grausam ist und dich vertreibt, als wenn dein eigenes grausames Spiel dich vertreibt.

Bearbeiten/Löschen    


Lyrischa
Festzeitungsschreiber
Registriert: Feb 2004

Werke: 110
Kommentare: 72
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Lyrischa eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Blatt im Wind


Hallo Trasla,

gemeint ist der Gespiele, nicht das Gespiele.
In diesem Sinne sind wir uns wohl einig.
Gruß
Lyrischa
__________________
MaKüScha

Bearbeiten/Löschen    


3 ausgeblendete Kommentare sind nur für Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zurück zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!