Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92261
Momentan online:
424 Gäste und 19 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Blind?
Eingestellt am 28. 08. 2003 15:47


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
federchen66
Autorenanwärter
Registriert: Jun 2003

Werke: 15
Kommentare: 89
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um federchen66 eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Blind?


Blick in den Spiegel.

forschend, suchend

versuche ich zu sehen,

was du siehst.

Blind?

Es gelingt mir nicht,

ich sehe nur...


mich.





federchen66

08/03


__________________
Wer am Tag träumt, wird sich vieler Dinge bewußt, die dem entgehen, der nur nachts träumt.Edgar Allan Poe

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Brakwaater
Wird mal Schriftsteller
Registriert: Jun 2003

Werke: 29
Kommentare: 152
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Brakwaater eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
anders sehen...

anders sehen...

Ich sehe dich an
und sehe auch
dich,
aber nicht "nur"
dich!
Blind?
Nein, nur siehst du
nicht so IN dich
wie ich es tue...


Hallo federchen,

das fiel mir spontan zu deinem Text ein, hoffe du bist nicht böse, wenn ich SO "meinen Senf dazu gebe"

LG Brak
__________________
Gibts gegen dein erbarmungsloses Walten,
Denn keine Macht, um dich in Furcht zu halten?
Dante, Zwanzigste Kanzone

Bearbeiten/Löschen    


roland
???
Registriert: Aug 2003

Werke: 1
Kommentare: 42
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um roland eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

federchen,
beim Blick in den Spiegel sieht man sich selbst und das/den/die, was/der/die hinter einem steht. Oder neben einem.
Stehst Du allein vor einem Spiegel? Oder ist die andere Person zur Seite gerückt? Sehr zur Seite?

"...versuche ich zu sehen,
was du siehst..."

Ja, jemand blickt mit Dir zur gleichen Zeit in den Spiegel. Dann wäre der Spiegel ein Rückblick, ein gemeinsamer vielleicht.
Oder der/die andere ist schon weggerückt. Hat schon einen andern Blick auf die (gemeinsame) Vergangenheit als Du.
Oder Du bist ab-gerückt von der anderen Person. Trägst Dich selbst und siehst Deine Sicht, findest sie plausibler als die andere... und versuchst dennoch, die andere Sicht zu verstehn.

So viele Vermutungen und:
sei nicht ärgerlich deshalb
von
Roland

Bearbeiten/Löschen    


federchen66
Autorenanwärter
Registriert: Jun 2003

Werke: 15
Kommentare: 89
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um federchen66 eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Hallo Roland,

ich bin bestimmt nicht ärgerlich, weil du deine Vermutungen bzw. Gedanken zu meinem Gedicht äußerst. Darum postete ich ja hier. Jeder Verbesserungsvorschlag, jede Frage oder Vermutung zum Inhalt hilft mir weiter
Vielleicht hilft dir ein wenig Erläuterung, zu verstehen, was ich ausdrücken wollte?

Jemand blickt mir ins Gesicht, sieht durch meine Augen tief in mich hinein. Er sagst mir, was mich für ihn ausmacht, benutzt Adjektive wie z.B. 'liebevoll' oder 'herzlich'. Er sagst mir, dass er mich genau so liebt, wie ich bin. Und eben das kann ich nicht.

quote:
Trägst Dich selbst und siehst Deine Sicht, findest sie plausibler als die andere... und versuchst dennoch, die andere Sicht zu verstehn.

Damit triffst du es ganz gut auf den Punkt. Mein Blick wird zwar noch durch meine Vergangenheit geprägt, aber ich bin dabei, ihn neu auszurichten.

Gar nicht so einfach, das zu erklären, ohne zuviel zu verraten

LG, federchen66

__________________
Wer am Tag träumt, wird sich vieler Dinge bewußt, die dem entgehen, der nur nachts träumt.Edgar Allan Poe

Bearbeiten/Löschen    


roland
???
Registriert: Aug 2003

Werke: 1
Kommentare: 42
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um roland eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

federchen66,
danke für Deine Erläuterung. Mich durchfuhr beim Lesen der Schreck, ob ich wohl ebenso gefragt werden wollte, wie ich Dich fragte und was ich wohl antworten würde. Ich glaube, ich hatte viel Eigenes dabei, als ich so losstürmte...
danke,
Roland

Bearbeiten/Löschen    


federchen66
Autorenanwärter
Registriert: Jun 2003

Werke: 15
Kommentare: 89
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um federchen66 eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Hallo Roland,

das wird uns wohl allen hin und wieder so gehen, wenn wir ein Gedicht lesen, dass uns auf die eine oder ander Weise 'berührt'. Ist doch auch eine Art von Kompliment, wenn meine Gedanken von Anderen 'weiter gesponnen' werden

LG, federchen66
__________________
Wer am Tag träumt, wird sich vieler Dinge bewußt, die dem entgehen, der nur nachts träumt.Edgar Allan Poe

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!