Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92257
Momentan online:
71 Gäste und 1 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Böse Vorahnung
Eingestellt am 31. 05. 2004 12:12


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
LuMen
Häufig gelesener Autor
Registriert: Jan 2003

Werke: 291
Kommentare: 699
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Böse Vorahnung

Ein Mann bekam am großen Zeh
´ne dicke Beule, die tat weh!
Er fürchtet sehr, daß es die Gicht war,
auf die er nicht gerad erpicht war.

(Den Arztbesuch spart er sich schlicht,
die Kasse freut´s, die Ärzte nicht!)

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Urbinia
Guest
Registriert: Not Yet

Hallo Lu,
2 Mal war am Ende, das kannst du doch besser?!
Tschüssi von Urbinia

Bearbeiten/Löschen    


LuMen
Häufig gelesener Autor
Registriert: Jan 2003

Werke: 291
Kommentare: 699
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
fraglich

Hallo Urbinia,

danke für Deine konstruktive Kritik!
Der Endreim besteht hier in einer längeren Wortfolge, die man vielleicht auch zu den sog. "unreinen" Reimen rechnen muss. Es ist nicht nur das "war", sondern mam muss hinzunehmen "die Gicht.." und "erpicht.."

Herzlichen Gruß
LuMen

Bearbeiten/Löschen    


Urbinia
Guest
Registriert: Not Yet

Hallo Lu, ist schon klar, ist ja auch gut mit Gicht und erpicht,
aber dennoch trau ich dir einfach zu, dass du es noch besser kannst,...
Ist doch ein Kompliment..
liebe Grüße von Urbinia

Bearbeiten/Löschen    


Klopfstock
Guest
Registriert: Not Yet

Hallöchen,
also für mich hat gerade dieser Reim einen besonderen
Reiz und ich würde die Sache so lassen wie sie ist -
ist nur meine bescheidene Meinung aber zu der stehe ich...
Man muß es nicht besser machen, das ist gut!!!

Liebe Grüße
Klopfstock

Bearbeiten/Löschen    


Harald
Guest
Registriert: Not Yet

„Ein Mann bekam am großen Zeh
´ne dicke Beule, die tat weh!
Er glaubt, daß es vielleicht die Gicht war,
auf die er nicht gerad erpicht war.

(Den Arztbesuch spart er sich schlicht,
die Kasse freut´s, die Ärzte nicht!)“



Lieber LuMen!

Die Beule wuchs, ojemine,
und tat dem Mann nun dringlich weh,
deshalb wies ihn das Krankenhaus
als Knochenkrebspatienten aus.

(Die Rückkunft sparte er sich schlicht,
die Ärzte freut´s, die Kasse nicht!)


(Leider dem Leben abgelauscht.)

Mit mulmigen Grüßen
Harald

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!