Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂŒssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5571
Themen:   95896
Momentan online:
333 Gäste und 4 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Experimentelle Lyrik
Boheme
Eingestellt am 17. 10. 2013 21:21


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
AllAN GAP
Wird mal Schriftsteller
Registriert: Feb 2011

Werke: 66
Kommentare: 223
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um AllAN GAP eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Nachtgewand der Boheme

Autor mĂŒd, vom Spaziergang in den Wolken,
sein Kopf ruht neben Arm auf Tisch,
Augen geschlossen, Zweifel oder GlĂŒck,
haben ihn in ferne Zeiten fortgetrieben,

das kann geschehen,
hier in der Bar der GeschichtenerzÀhler,
im Nachtgewand der Bohemiens,
ist alles möglich,

bitte das MĂ€dchen zum Tanze,
durch den lang gestreckten Flur,
ihre Grazie verfĂŒhrt die Augen der Kunst,
umfÀngt wie ein Traum,

das kann geschehen,
hier in der Bar der GeschichtenerzÀhler,
im Nachtgewand der Bohemiens,
ist alles möglich,

in der schwarzen hinteren Ecke,
schreckt der Derwisch vor nichts zurĂŒck,
spannt die Saiten seiner Gitarre,
weit ĂŒber deren Hals,

das kann geschehen,
hier in der Bar der GeschichtenerzÀhler,
im Nachtgewand der Bohemiens,
ist alles möglich,

FĂ€sser gefĂŒllt mit Rum,
zum Bersten eng gespannt,
warten auf dem Tresen,
auf die Entleerung in ein menschliches Fass,

das kann geschehen,
hier in der Bar der GeschichtenerzÀhler,
im Nachtgewand der Bohemiens,
ist alles möglich,

es fließt der Wein, sowie das Bier,
es geht in vollen KrĂŒgen,
neben Kerzen auf den Tischen,
tanzende MĂ€dchen im Safte stehen,

das kann geschehen,
hier in der Bar der GeschichtenerzÀhler,
im Nachtgewand der Bohemiens,
ist alles möglich,

dumpf schlagen die Trommeln
gleichmĂ€ĂŸig rhythmischen Radau,
wer am schwarzen Sumpf vorĂŒbergeht,
atmet Gebote nur vom Leben,

das wird nicht geschehen,
hier in der Bar der GeschichtenerzÀhler,
im Nachtgewand der Bohemiens,
ist kein Gebot mehr sicher,
__________________
AllAN GAP
es gibt immer etwas in unserer Mitte

Version vom 17. 10. 2013 21:21

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Bernd
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Aug 2000

Werke: 2317
Kommentare: 11424
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Bernd eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

FĂŒr mich ist es ein Liedtext. Sehr schön die Kehrreime mit der Änderung im letzten.
Ich mag diese Art der Wiederholungen.

Die Strophe

quote:
es fließt der Wein, sowie das Bier,
in vollen KrĂŒgen geht,
neben Kerzen auf den Tischen,
tanzende MĂ€dchen im Safte stehen,

klingt grammatisch ungeschickt, der Vers 2 hat Imperativ-Form in der Wortstellung, soll aber keiner sein, denke ich.

quote:
dumpf schlagen die Trommeln,
gleichmĂ€ĂŸig rhythmischen Radau,
wer am schwarzen Sumpf vorĂŒbergeht,
vom Leben nur Gebote erzÀhlt,

Hier ist im ersten Vers wahrscheinlich ein Komma zuviel, es ist aber nicht falsch, wenn das nÀchste als Apposition gelesen wird.
Vers vier hat Imperativwortstellung, kann aber kein Imperativ sein.

erzÀhlt vom Leben nur Gebote
erzÀhlt nur Gebote vom Leben

oder so.

Das Gedicht ist ansonsten sehr exakt, deshalb stören diese Stellen.
__________________
Copy-Left, samisdada, Dada Dresden

Bearbeiten/Löschen    


2 ausgeblendete Kommentare sind nur fĂŒr Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
ZurĂŒck zu:  Experimentelle Lyrik Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Werbung