Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂŒssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92233
Momentan online:
446 Gäste und 18 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Bolero
Eingestellt am 22. 10. 2002 10:43


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Chakram
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Aug 2002

Werke: 58
Kommentare: 122
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Chakram eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil


Boléro

Leise erklingt die Leidenschaft
des Boléro's im Raum
und in uns
als wir den Tanz beginnen

Getragen von der Melodie
steigt unser Verlangen
unser Rhythmus
gleicht dem des Boléro's

Tanz auf dem Vulkan
umschlungen, bebend, zitternd
der Ekstase entgegen
mit leidenschaftlichen KlÀngen

In der Unendlichkeit eines Momentes
liegt die Unendlichkeit des Seins
der Tanz endet mit dem Boléro
die Melodie der Liebe hallt nach

(c) Chakram 2002


__________________
Die TrĂ€ne ist die Sprache der Seele und die Stimme des GefĂŒhls.
(Filippo Pananti)

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Renee Hawk
???
Registriert: Jan 2001

Werke: 17
Kommentare: 1142
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

15 Minuten an einem StĂŒck tanzen ohne Pause, das ist bemerkenswert ...

liebe GrĂŒĂŸe
ReneĂš

Bearbeiten/Löschen    


caruso
Guest
Registriert: Not Yet

Sag mal,

seit weann ist der "Bolero" ein Tanz?

Das ist ein "Hut" - eine Kopfbedeckung den ich zufÀlligerweise besitze.

Aber ein Tanz????

Bearbeiten/Löschen    


otto otter
???
Registriert: Aug 2002

Werke: 34
Kommentare: 388
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um otto otter eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

War's etwa, Schakrament, ein Tango?
__________________
rem tene, verba sequentur

Bearbeiten/Löschen    


Renee Hawk
???
Registriert: Jan 2001

Werke: 17
Kommentare: 1142
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Maurice Ravel
geboren am 7. MĂ€rz 1879 in Ciboure
gestorben am 28. Dezember 1937 in Paris

1928 komponierte er seinen berĂŒhmten 15 Minuten langen BolĂ©ro. Ein StĂŒck Musikgeschichte, meiner Meinung nach.
Das StĂŒck beginnt sehr leise und sehr langsam, es steigert sich zu einem Höhepunkt mit Paukenschlag und Geigen. Reinhören lohnt sich. Es ist kein Tango, es ist ein BolĂ©ro.

Liebe GrĂŒĂŸe
ReneĂš

Bearbeiten/Löschen    


caruso
Guest
Registriert: Not Yet

Den kenne ich

....schon, aber den schreibt man richtig wie du in schreibst mit einem Acsent d'egu

Bearbeiten/Löschen    


Chakram
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Aug 2002

Werke: 58
Kommentare: 122
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Chakram eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Guten Abend zusammen...

@ReneĂš: Ich finde auch, daß Ravel's BolĂ©ro ein MeisterstĂŒck seiner Art ist und einfach zur Musikgeschichte nicht mehr wegzudenken ist.

@caruso: Boléro ist auch ein Tanz. Doch in dem Falle im Gedicht meinte ich einen anderen, nicht dem im herkömmlichen Sinne . Aber die Verbindung fand ich irgendwie sinnlich.

@otto: nein, kein Tango .

Ich muß gestehen, ich wußte nicht, daß man das Wort BolĂ©ro mit einem Acsent schreibt *schĂ€m*. Auf meiner CD sowie auf der alten klassischen LP wird das Wort ohne ihn geschrieben. Ich habe es entsprechend abgeĂ€ndert.

Ich danke Euch fĂŒr Eure Resonanz.

WĂŒnsche Euch einen schönen Abend...

Liebe GrĂŒĂŸe
Chak

__________________
Die TrĂ€ne ist die Sprache der Seele und die Stimme des GefĂŒhls.
(Filippo Pananti)

Bearbeiten/Löschen    


ZurĂŒck zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!