Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92250
Momentan online:
116 Gäste und 7 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Humor und Satire
Brot statt Böller
Eingestellt am 11. 12. 2007 09:57


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
paulenullnullzwei
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Jun 2007

Werke: 57
Kommentare: 184
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um paulenullnullzwei eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Mit der alljahresendlichen Spendenaktion "Brot statt Böller" stehe ich schon seit Kindesbeinen an auf Kriegsfuß.

Zum Einen verstand ich nicht, warum man gerade auf die schönste Tradition des Jahres verzichten sollte, wenn man doch für viel Unsinnigeres Geld zum Fenster heraus schaufelte. "Brot statt Ohrringe" oder "Brot statt Heckspoiler" schien mir da weitaus sinniger. Ein Jahresabschluss ohne Schwefelgeruch und Getöse wäre wie Weihnachten ohne Baum. "Brot statt Baum" verlangte ja auch niemand ernsthaft.

Zum Zweiten hatte ich anfangs den griffigen Spendenaufruf falsch verstanden. "Brotstadt Bölla" klang es für mich aus dem Pastor raus, wenn er, wie jedes Jahr zum Weihnachtsgottesdienstabschluss, der Gemeinde ins Gewissen rief. So, wie es eine "Schnitzelstadt Wien" und eine "Tortenstadt Linz" gab, so gab es eben auch eine Brotstadt Bölla, in welche man zum Spenden reisen musste, wie dereinst Maria nach Bethlehem zum Entbinden. Immerhin hatte man so noch einen schönen Ausflug ins romantische Bölla gehabt, wenn man schon sein Geld verschenkte. Bölla klang nach DDR, aber für Devisen zogen die Stasi-Schergen ja gerne mal den Eisernen Vorhang beiseite.

Den besten Brot-statt-Böller-Witz habe ich mal von Till Mette im Stern gelesen. Da versuchte ein Mann vergeblich Brot mittels Zündschnur zum Knallen zu bewegen und sagte zu seiner Frau: "Das nächste mal kaufen wir aber wieder Böller!"

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Samara
Guest
Registriert: Not Yet

is was wahres dran :-)
hat mir gut gefallen, wirklich
sicher hätte man das Ganze noch ein bißchen ausreizen können, nicht zu viel, aber ein paar Zeilen mehr dürften noch sein ;-)

LG
die Sam

Bearbeiten/Löschen    


gareth
Fast-Bestseller-Autor
Registriert: Dec 2003

Werke: 132
Kommentare: 783
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um gareth eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Mir gefällt der Text rundum, P002,

und nofrank sollte nur dann (auch in der schwächst möglichen Form) ein Pagiat andeuten, wenn er es belegen kann. Der Mensch verhört sich nämlich auch dann, wenn ein Anderer ein Buch darüber geschrieben hat.

Ich bin auch nicht der Ansicht, dass da noch etwas zu ergänzen wäre.

Ein kleiner Hinweis:

es muss entweder heißen:
stehe ich schon seit Kindesbeinen auf Kriegsfuß oder (besser)
stehe ich schon von Kindesbeinen an auf Kriegsfuß

dafür gibt´s aber keine Abzüge :o)

Grüße
gareth


__________________
Wie hässlich ist ein schräges Treiben,
da lob ich mir mein träges Schreiben.

Bearbeiten/Löschen    


7 ausgeblendete Kommentare sind nur für Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zurück zu:  Humor und Satire Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!