Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5471
Themen:   92994
Momentan online:
217 Gäste und 11 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Fantasy und Märchen
Buridan oder der Versuch einer Lösung
Eingestellt am 13. 02. 2017 14:24


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Roman
Hobbydichter
Registriert: Feb 2017

Werke: 12
Kommentare: 26
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Roman eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Buridan oder der Versuch einer Lösung

Als er erwachte, machten sich Hungergefühle bemerkbar. Aber das war nichts besonderes, denn er hatte immer Hunger. Genau genommen konnte er den ganzen Tag über Nahrung zu sich nehmen. Gleich würde er die Augen aufschlagen und sich am Anblick seines Frühstücks erfreuen, das wie jeden Morgen, am gleichen Platz stand. Er wälze sich noch mal auf die andere Seite, räkelte sich und streckte alle Viere von sich. Dann schnupperte er, und wie jeden Morgen stieg ihm der angenehme Duft des Frühstücks in die Nase.

Buridan streckte die Ohren hoch, schlug die Augen auf und stütze sich, wie es sich für einen richtigen Esel gehörte, mit den Vorderbeinen zuerst auf, dann folgten die Hinterbeine und schließlich nach dem er einigermaßen stabil stand, schüttelte er seinen Körper erst einmal kräftig durch.

Das leckere Heu befand sich an seinem üblichen Platz, sein Maul wurde schon wässrig. Er wollte gerade hinlaufen, aber was war denn das?
Genau zu seiner linken Seite nahm seine Nase einen weiteren vertrauten Duft wahr. Er drehte den Kopf und glaubt zu träumen. In der gleichen Entfernung wie zu seiner rechten Seite lag auch ein Heuhaufen, genau so appetitlich und einladend wie der andere. Vielleicht war das Heu etwas lockerer und zusätzlich lugte hie und da noch ein Strohhalm einladend heraus. Aber sonst sahen beide Haufen gleich lecker aus. Buridan zögerte. Über welchen sollte er sich denn zuerst hermachen? Den Rechten? Ja? Oder den Linken? JA, nein oder doch ja?

Er wurde immer ratloser. Sein Verstand kam zu dem Schluss, dass die Möglichkeiten zur Entscheidung gleich groß waren. Somit war er zur Ratlosigkeit verurteilt. Welchen der beiden Heuhaufen wollte er dann tatsächlich?
Angesichts des aussichtslosen Dilemmas wurde Buridan immer verzweifelter, sein Hunger immer größer. Sein Magen knurrte, er trampelte auf der Stelle. Schließlich schrie der arme Esel seine Not heraus. Seine Schreie, die immer lauter wurden, hörte man auch außerhalb des Stalles.

Als er fast am Ende seiner Kräfte war, wurde die Stalltür geöffnet. Die Gestalt die ihm immer den leckeren Heuhaufen brachte, sagte: "Guten Morgen Buridan, schön, das du mit dem Fressen gewartet hast, und noch schöner, das du deine neue Kameradin begrüßt. Woher hast du das gewusst? Ich hörte dich schon rufen.
Der Gestalt folgte eine Eselin. Diese schaute sich um, und dann, während seine neue Kameradin auf den linken Heuhaufen schritt, begrüßte sie Buridan mit einem freudigen Schnauben.

Anmerkung
Diese Kurzgeschichte basiert auf der These, dass ein Esel vor einem unlösbaren Problem steht, wenn er sich zwischen zwei großen und gleich weit entfernten Heuhaufen befindet. Er verhungert schließlich, weil er sich nicht entscheiden kann, welchen er zuerst fressen soll. Die vorliegende Handlung hat hier eine beispielhafte Lösung. Unser Esel hatte einfach Glück, dass das gute Ende vorherbestimmt war. Will man eine Lösung im Sinne der Logik herbeiführen, muss man die Parameter ändern, so z. B. die unterschiedliche Nähe oder die Größe der Heuhaufen.

__________________
Besuche auch meine Webseiten,
die Du aus meinem Profil "Homepage" entnehmen kannst.

Version vom 13. 02. 2017 14:24
Version vom 15. 02. 2017 12:54
Version vom 19. 02. 2017 15:14

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Betzebub
Schriftsteller-Lehrling
Registriert: Mar 2016

Werke: 13
Kommentare: 38
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Betzebub eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

quote:
Anmerkung
Diese Kurzgeschichte basiert auf der These, dass ein Esel vor einem unlösbaren Problem steht, wenn er sich zwischen zwei großen und gleich weit entfernten Heuhaufen befindet. Er verhungert schließlich, weil er sich nicht entscheiden kann, welchen er zuerst fressen soll. Die vorliegende Handlung hat hier eine beispielhafte Lösung. Unser Esel hatte einfach Glück, dass das gute Ende vorherbestimmt war. Will man eine Lösung im Sinne der Logik herbeiführen, muss man die Parameter ändern, so z. B. die unterschiedliche Nähe oder die Größe der Heuhaufen.


Danke dafür. Damit sorgst dafür, dass man den Text nicht mehr lesen muss. Ist, wie einen Witz erzählen und die Pointe direkt raushauen.


LG

betze
__________________
Wer ainen Rächtschraifehla finded, darf iin behallten.

Bearbeiten/Löschen    


Roman
Hobbydichter
Registriert: Feb 2017

Werke: 12
Kommentare: 26
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Roman eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Roman, oder der Versuch einer Lösung

Lieber Bezebub,
schönen Dank für dein Kommentar.
Normalerweise solltest Du erst den Inhalt lesen und dann die
Historie, warum ich die kleine Geschichte geschrieben habe.
Tatsächlich bin ich schon oft gefragt worden, worauf ich mit der Erzählung eigentlich hinaus will. Ich freue mich für Dich, dass du
so gebildet bist und eine Erklärung für Überflüssig hältst.
Andere haben da ein "Aha-Erlebnis".

Von einem Lehrling kann man aber eine inhaltliche konstruktive Kritik erwarten, die ich hier leider vermisse.
Wie wäre es mit einem Kommentar Deinerseits zu meiner ersten Geschichte:"Eine höllische Alternative"?
Ich werde in der nächsten Zeit unter meinem Namen noch andere Erzählungen veröffentlichen und bin neugierig auf deine Meinung.

Herzlichst
Roman

Bearbeiten/Löschen    


Betzebub
Schriftsteller-Lehrling
Registriert: Mar 2016

Werke: 13
Kommentare: 38
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Betzebub eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Ich nochmal!


Irgendetwas in mir sträubt sich, diesen Text als eine Geschichte zu akzeptieren.
Ist es jetzt die Geschichte an sich? Oder ist es die Zusammenfassung am Ende? Oder gar beides zugleich?

Spannung gibts keine, die braucht es aber auch nicht.
Einen, mit dem Schluss zusammenfallenden, Wende-/Höhepunkt gibt es aber. Der Esel bekommt eine Freundin, eine neue Eselin.


Mich stört besonders, dass du nichts aus dem Dilemma des Esels "Buridan" machst. Nur weil er ein paar Stunden nichts gefressen hat, verhungert er nicht.
Das ist das Hauptproblem an der Geschichte. Sie wirkt lieblos.


LG
__________________
Wer ainen Rächtschraifehla finded, darf iin behallten.

Bearbeiten/Löschen    


Roman
Hobbydichter
Registriert: Feb 2017

Werke: 12
Kommentare: 26
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Roman eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Buridan oder der Versuch einer Lösung

Lieber Betzebub, ich bin es auch nochmal,
du weißt doch, soviel Geschichten, soviel Meinungen.
Man nennt das wohl subjektive Beurteilung.
Du bewertest hier die Kurzgeschichte (und wahrscheinlich alles andere auch) aus deiner Sicht, was ja auch für dich richtig ist.
Aber nirgendwo gibt es ein Kochbuch mit Zutaten, in dem man eine Geschichte derart schreibt, dass sie jedem schmeckt.

Meine kleine Kurzgeschichte war übrigens ein von mir gewähltes Thema,
die bei einer Autorenlesung am 25. März 2010 um 19:30 Uhr in der Humboldt-Bibliothek in Reinickendorf als ein Beitrag von weiteren Zwölf von mir vorgelesen wurde.
Selbstverständlich sind alle Beiträge vorher diskutiert und (positiv)
bewertet worden und niemand, ich wiederhole, niemand hat diese als
"lieblos" oder als "keine Geschichte" bewertet.
Soviel zu deinem Kommentar.
Es gibt dazu auch ein kleines Druckwerk das ich dir gerne zur Verfügung stellen kann.
Mit schreibenden Grüßen
Roman

Bearbeiten/Löschen    


Blumenberg
Häufig gelesener Autor
Registriert: Feb 2016

Werke: 16
Kommentare: 251
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Blumenberg eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Roman,

eine nette kleine Geschichte hast du da geschrieben, die allerdings an der ein oder anderen Stelle sprachlich noch etwas überarbeitet werden könnte und außerdem einen logischen Fehler enthält.

Beispielsweise wechselt an dieser Stelle meines Erachtens die Perspektive:

Während im ersten Satz des Absatzes mit "Er wurde immer ratloser." ein direktes Erleben stattfindet, ändert sich das einen Sätze später. "Der Wille zur Entscheidung hatte aber seine Wirkung verloren. Somit war er zur Ratlosigkeit verurteilt." Hier nimmst du dann eine refektierende Perspektive ein. Das passt finde ich nicht so recht zusammen und raubt zudem dem Erzählfluss ein wenig den Schwung. Außerdem hat ein Wille keine Wirkung, sondern ruft diese vielmehr hervor. Ich würde schreiben ihm war der Wille zur Entscheidung abhanden gekommen.

Außerdem sehe ich in deiner Auflösung ein logisches Problem. Es handelt sich bei der neuen Kameradin ebenfalls um einen Esel, d.h. deiner Erklärung nach (die ich, hier gebe ich Betzebub, wenn auch aus anderen Gründen Recht, weglassen würde.) müssten für die Eseldame also die gleichen Annahmen gelten. Daraus folgt, dass sie sich ebenfalls nicht zwischen den beiden Haufen entscheiden könnte.

Diese logische Schwäche ist aber, wie ich finde wunderbar als Aufhänger für eine Änderung in der Auflösung geeignet, die einen gewissen Witz hat und in meinen Augen der Geschichte noch mehr Charme geben würde. Nämlich, dass die neue Kameradin ebenfalls wie vom Donner gerührt im Eingang des Stalles stehenbleibt.

Daneben ist mir noch eine Kleinigkeit aufgefallen an dieser Stelle:

quote:
Während seine neue Kameradin auf den linken Heuhaufen schritt

muss es wohl zuschritt heißen.


Beste Grüße

Blumenberg

Bearbeiten/Löschen    


2 ausgeblendete Kommentare sind nur für Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zurück zu:  Fantasy und Märchen Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!