Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5551
Themen:   95215
Momentan online:
118 Gäste und 1 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Kurzgeschichten
Busbegegnung
Eingestellt am 04. 06. 2018 10:37


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
G. R. Asool
???
Registriert: Apr 2017

Werke: 9
Kommentare: 61
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um G. R. Asool eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

5.32 Uhr. Sieben Minuten sp├Ąter als sonst steuerte Hannes den Schulbus aus dem Depot. Alles nur, weil die Birne des linken Scheinwerfers durchgebrannt war. Halb so wild, dann m├╝sste er heute ausnahmsweise mal etwas ├╝ber das Tempolimit hinausfahren. Wenn er innerhalb der Kulanzgrenze bliebe, w├╝rde schon niemand etwas sagen.
    Die Stra├če durch das Waldst├╝ck lag noch verschlafen in der Dunkelheit. Nur zwei entfernte R├╝cklichter waren zu sehen. Hannes genoss die Stille des Morgens und sah auf die Uhr.
    5.44 Uhr, es w├Ąre doch gelacht, wenn er wegen einer kaputten Birne zu sp├Ąt k├Ąme. Die R├╝cklichter kamen langsam n├Ąher. Ein Blick auf den Tacho. 52, alles im gr├╝nen Bereich. Als er den Kopf hob, stieg er auf die Bremse. Der Bus ruckelte und quietschte und kam schlie├člich zischend zum Stehen.
    Die entfernten R├╝cklichter waren alles andere als entfernt. Kurz vor der Schnauze des Busses leuchteten sie und legten einen roten Schein auf die Szenerie. Auch waren es keine R├╝cklichter, sondern vielmehr zwei riesige Kugeln, die knapp ├╝ber der Fahrbahn schwebten und die Stra├če blockierten.
    Einen Moment geschah nichts. Die Kugeln surrten, der Motor des Busses blubberte und Hannes sa├č da und traute seinen Augen nicht.
Die linke begann st├Ąrker zu vibrieren. Sie ├Âffnete sich und glei├čendes Licht ergoss sich auf den Asphalt.
    Eine Gestalt materialisierte sich. Grau-gr├╝n, nicht sehr gro├č, aber mit einem langen Hals stand sie auf der Stra├če und blinzelte Hannes an. Der starrte mit offenem Mund zur├╝ck. Er beobachtete gebannt den Au├čerirdischen, als dieser mit wippenden Kopf um den Bus herumging. Der Fliegerhelm auf dem kleinen Haupt reflektierte den Schein der UFOs, als der Besucher schlie├člich vor der T├╝r des Busses stand und durch die Scheibe schaute.
    Pock - pock - pock, klopfte er an das Glas. Der Busfahrer z├Âgerte. Warum er schlie├člich die T├╝r ├Âffnete, wusste er auch nicht.
    Die F├╝├če des Au├čerirdischen klatschten leise auf jeder Stufe, die in den Bus f├╝hrten. Er stellte sich neben Hannes und legte den Kopf schief. Neugierig be├Ąugte er ihn. Dann ├Âffnete er seinen gelben Overall ein wenig und w├╝hlte darin herum. Er holte ein kleines technisches Ger├Ąt hervor. Nach langem aufgeregten Wischens auf diesem, hielt er es an das Armaturenbrett, wo es kleben blieb. Auf seiner Vorderseite leuchtete eine Stra├čenkarte, auf der die Position des Busses mit einem blauen Dreieck markiert war.
    Der Alien tippte darauf. Die Lichter des Busses flackerten kurz und das schwere Fahrzeug begann langsam zu rollen. Hannes trat auf die Bremse, aber nichts geschah. Die Kugeln verschwanden mit einem leisen Plop.
    ÔÇ×Was soll das?ÔÇť Er schaute auf den Besucher herab. Der erwiderte stumm den Blick und legte dann seine Hand auf Hannes rechtes Knie.
    Es f├╝hlte sich an, als ob sein Bein von einer Maschine auf das Gaspedal gepresst wurde. Der Bus beschleunigte zun├Ąchst z├Âgerlich, nahm aber bald eine unz├Ąhmbare Geschwindigkeit auf.
    60 - Hannes stemmte seinen linken Fu├č auf die Bremse. Vergebens.
    70 - Er zog an der Handbremse.
    80 - Hannes kannte die Strecke auswendig und die n├Ąchste Kurve w├╝rden sie mit der Geschwindigkeit nicht schaffen.
    Der Alien l├Âste Hannes Sicherheitsgurt.
    ÔÇ×Warum tust du das?ÔÇť
    Der Au├čerirdische schaute ihm in die Augen und schloss das Visier seines Fliegerhelms, bevor er seinen Blick wieder unbeirrt nach vorne wandte.
    Hannes kurbelte wie wahnsinnig am Lenkrad. Riss es nach links, drehte nach rechts, aber nichts was er tat, hatte Einfluss auf den Bus. Der prallte ungebremst auf den alten Ahorn am Stra├čenrand.
    Der Baum fra├č sich durch die Sto├čstange und den rechten Kotfl├╝gel. Er verschluckte s├Ąmtliche kinetische Energie. Newtons Gesetz wurde gnadenlos auf die beiden Insassen angewandt.
    Die Frontscheibe zersplitterte, als sie von Hannes Kopf getroffen wurde. Sein K├Ârper wurde aus dem Bus geschleudert, knallte gegen die zerr├╝ttete Motorhaube und blieb schlie├člich im Gras liegen. Keine Sekunde sp├Ąter fiel der Alien auf ihn und prallte ab. Er setzte sich auf und sch├╝ttelte den Kopf, bevor er sich zu dem verdrehten Busfahrer wandte. Er besah dessen schmerzverzerrten Gesichtsausdruck, stand auf und beugte sich ├╝ber ihn. Sein langer Finger ber├╝hrte die Stelle, an der der Knochen aus dem Oberschenkel hervorguckte und dr├╝ckte darauf. Hannes schrie vor Schmerz, aber es war nur ein heiseres R├Âcheln, das aus seiner Kehle kam.
    Der Alien hob sein Handgelenk, dr├╝ckte einen Knopf auf seiner Armbanduhr und sprach hinein: ÔÇ×Subjekt hat Aufpralltest nicht bestanden.ÔÇť
    6.22 Uhr. Hannes Welt wurde schwarz.

Version vom 04. 06. 2018 10:37

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Ilona B
Autorenanw├Ąrter
Registriert: May 2014

Werke: 7
Kommentare: 121
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Ilona B eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo G. R. Asool,
krasse Geschichte, hat mir sehr gut gefallen. Ich bin allerdings auch ein Fan von verr├╝ckten und ├╝bersinnlichen Geschichten.
Dein Schreibstil sprich mich an, er ist lebhaft und mitrei├čend. Ich finde der Spannungsbogen ist dir ebenfalls gut gelungen.
Die Lehre die ich aus deiner Erz├Ąhlung ziehen kann:
Tja, es gibt halt Dinge im Leben, die sind schlimmer als eine kleine Versp├Ątung.

Ein, zwei Kleinigkeiten die mich etwas gest├Ârt haben.

quote:

Der Bus beschleunigte zun├Ąchst z├Âgerlich, nahm aber bald eine unz├Ąhmbare Geschwindigkeit auf.
60 - Hannes stemmte seinen linken Fu├č auf die Bremse. Vergebens.
70 - Er zog an der Handbremse.
80 - Hannes kannte die Strecke auswendig und die n├Ąchste Kurve, w├╝rden sie mit der Geschwindigkeit nicht schaffen.
quote:

Diese Geschwindigkeiten sind wohl noch nicht unz├Ąhmbar.

quote:

Er verschluckte s├Ąmtliche kinetische Energie.
quote:

Den Satz w├╝rde ich ganz weglassen. F├╝r meinen Geschmack zu viel.

__________________
Herzliche Gr├╝sse Ilona

Es gibt Wichtigeres im Leben, als best├Ąndig dessen Geschwindigkeit zu erh├Âhen.(Mahatma Gandhi)

Bearbeiten/Löschen    


G. R. Asool
???
Registriert: Apr 2017

Werke: 9
Kommentare: 61
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um G. R. Asool eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Busbegegnung

Hey Ilona,

sch├Ân, dass dir die Geschichte gefallen hat. Vielen Dank f├╝r dein Feedback, ich werde es ber├╝cksichtigen.

Gru├č
GR

Bearbeiten/Löschen    


xavia
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Mar 2017

Werke: 16
Kommentare: 240
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um xavia eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo G. R. Asool, deine Geschichte gef├Ąllt mir sehr gut. Ich finde sie spannend und habe sie direkt miterlebt. Ein paar Kleinigkeiten sind mir beim Lesen aufgefallen, die du vielleicht ├╝berdenken willst.
LG Xavia.

quote:
├╝ber das Tempolimit hinausfahren. Ôćĺ ├╝ber dem Tempolimit fahren.
keine R├╝cklichter, sondern viel mehr Ôćĺ vielmehr
Die Linke begann st├Ąrker zu vibrieren. Ôćĺ Die linke (weil: ÔÇŽ Kugel)
um den Bus herum ging. Ôćĺ herumging
langem aufgeregten Wischens Ôćĺ langem aufgeregtem Wischen
(oder langen aufgeregten Wischens)
Hannes rechtes Knie(, Sicherheitsgurt, Welt) Ôćĺ Hannes'
eine unz├Ąhmbare Geschwindigkeit Ôćĺ atemberaubende
die n├Ąchste Kurve, w├╝rden sie (kein Komma)
nichts was er tat, hatte Einfluss auf den Bus. (kein Komma)
ber├╝hrte die Stelle an der der Knochen Ôćĺ Stelle, an der
heiseres R├Âcheln, dass Ôćĺ das

Bearbeiten/Löschen    


xavia
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Mar 2017

Werke: 16
Kommentare: 240
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um xavia eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Mein Fehler:
nach langem aufgeregtem Wischen
trotz langen aufgeregten Wischens

Bearbeiten/Löschen    


G. R. Asool
???
Registriert: Apr 2017

Werke: 9
Kommentare: 61
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um G. R. Asool eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hey xavia,

vielen Dank f├╝r dein Lob und die Anmerkungen. Ich werde die Geschichte beizeiten noch mal ├╝berarbeiten.

Gru├č
GR

Bearbeiten/Löschen    


5 ausgeblendete Kommentare sind nur f├╝r Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zur├╝ck zu:  Kurzgeschichten Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Werbung