Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂĽssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92231
Momentan online:
369 Gäste und 21 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Chefsache
Eingestellt am 18. 05. 2003 09:58


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Talarmar
Festzeitungsschreiber
Registriert: Apr 2003

Werke: 88
Kommentare: 345
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Der Chef

Der Tag an dem der Arsch sich klemmte.
Nicht mehr durchlieĂź Exkremente.
Das war der Tag der aller ersten Wahl.
FĂĽr alle Beteiligten war's eine Qual.
Doch lasst von Anfang mich beginnen.
Kann mich an den Ablauf noch besinnen.
Seit diesem Tag ist Wählen Tradition
Und jeder von uns wählte einmal schon.

Als Gott den Mensch hatte erschaffen
Leicht abgeändert von den Affen.
Versammelten sich die Körperteile,
Zu einer Sitzung, sehr in Eile.
„Ein Chef muss her, den wollen wir.
Uns unterscheiden vom Getier.“
So riefen alle in dem Saal.
„Es stelle sich wer will zur Wahl!“

Der Arsch rief: „Lasst mich es machen!“
Da fingen alle an zu lachen.
„Du bist doch ein Arsch, du doch nicht.
Mir steht es zu!“ Rief das Gesicht:
„Nein, nein“, so riefen Arm und Beine.
„Wir sind die Macher, wir alleine!“
„Leute, macht doch keinen Terz.
Ich pumpe für euch, ich Euer Herz!“

Augen, Ohren, Nase, Mund,
Taten ihr Begehren kund.
„Ich bitte um Gehör und Ruh.
Als Gehirn steht mir der Posten zu!“
Bauch, FĂĽĂźe, Leber, Niere, Galle,
Jeder wollte Chef sein, einfach alle.
Ein jeder hatte auch guten Grund
Und tat ihn allen anderen Kund.

Gliedmassen, Kopf, Torso, Innereien
Alle durcheinander schreien.
„Ich will Chef sein, ich allein!“
Riefen Kopf, Körper, Arm und Bein.
Da schaltete der Arsch auf stur
Und hielt zurĂĽck was von Natur
Aus durch die Ă–ffnung will ans Licht.
Doch durch Blockade ging es nicht.

Der Bauch schwoll an und tat sehr weh.
Vom Kopfe bis zum dicken Zeh.
Auch Herz, Milz, Leber, Niere, Galle,
Blase, Gedärme, einfach alle.
Selbst der sonst robuste Magen
Waren am kränkeln und am klagen.
Fleisch, Haut, Haare, Augen, Knochen
Waren schier am ĂĽberkochen.

„Arsch sei Chef!“ Kam es von allen.
„Bitte tue uns den Gefallen.
Werde Chef, doch mach schnell auf.
Lass der Scheiße ihren Lauf.“
Ein urgewaltiger Donnerschlag
Und Freunde bis zum heutigen Tag.
So sieht der Chronist es jedenfalls
Steht uns die ScheiĂźe bis zum Hals.

Bis heute herrschen die Gewalten.
Blieb uns diese Struktur erhalten.
Denkt einmal nach, dass will ich meinen.
Ihr habt doch sicher auch so einen.
Chef oder Arsch was macht das schon.
Ich schrieb in alter Tradition
Hier diese Verse mit Humor.
Boshaftigkeit hatte ich nie vor.

©RT ()*


*(in Anlehnung an einen Witz)

__________________
"Die historische Wahrheit ist ein Mädchen, das man vergewaltigen kann, Hauptsache man macht ihr schöne Kinder" Alexandre Dumas

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


verlaglapoetica
Wird mal Schriftsteller
Registriert: Apr 2003

Werke: 18
Kommentare: 72
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

hallo Talarmar
einfach "köstlich"
verlaglapoetica

Bearbeiten/Löschen    


Schakim

Wird mal Schriftsteller

Registriert: Jan 2002

Werke: 3
Kommentare: 2501
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Schakim eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo, Talamar!

Was das "Hinterteil" doch immer wieder fĂĽr Verse hervorzubringen vermag ...

VG
Schakim
__________________
§§§> In jeder Knospe zeigt sich ein kleines Wunder beim Aufblühen <§§§

Bearbeiten/Löschen    


Talarmar
Festzeitungsschreiber
Registriert: Apr 2003

Werke: 88
Kommentare: 345
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
Hallo verlaglapoetica

kommt spät aber gewaltig!
Mein Dank fĂĽr Dein Lob.

Liebe GrĂĽsse,
Talarmar
__________________
"Die historische Wahrheit ist ein Mädchen, das man vergewaltigen kann, Hauptsache man macht ihr schöne Kinder" Alexandre Dumas

Bearbeiten/Löschen    


Talarmar
Festzeitungsschreiber
Registriert: Apr 2003

Werke: 88
Kommentare: 345
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
Hallo Schakim

wie Du siehst komme ich jetzt erst mit dem Arsch hoch.
Unverzeihlich, aber auch Dir sei gedankt und einen schönen Abend wünscht

Talarmar
__________________
"Die historische Wahrheit ist ein Mädchen, das man vergewaltigen kann, Hauptsache man macht ihr schöne Kinder" Alexandre Dumas

Bearbeiten/Löschen    


Schakim

Wird mal Schriftsteller

Registriert: Jan 2002

Werke: 3
Kommentare: 2501
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Schakim eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hi, Talarmar!


Wie sagt man oft und leicht verlegen?
Der Dank kommt spät, doch noch im Leben!
Denn könnten Tote sich bedanken,
käm bald der Teufel noch ins Wanken:
Die Hölle ist doch immer heiss -
Tausend Dank also - ich weiss ...


Dir auch einen schönen Abend und einen sonnigen Sonntag!
Schakim
__________________
§§§> In jeder Knospe zeigt sich ein kleines Wunder beim Aufblühen <§§§

Bearbeiten/Löschen    


ZurĂĽck zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!