Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92248
Momentan online:
389 Gäste und 11 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Experimentelle Lyrik
D' Schlörchlwoa (2. Übersetzung, nach Lewis Carroll)
Eingestellt am 29. 04. 2002 12:54


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Bernd
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Aug 2000

Werke: 2248
Kommentare: 11067
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Bernd eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Nach "Jabberwocky" von Lewis Carroll

D' Schlörchlwoa
(Nach Lewis Carroll)

Do gingsch fei grod di Wiesn nei
do hammsa in dr Wav g'hongt,
de Mimbln und d Rogelei
vön Momrats roo g'longt.

"Pass aaf of dara Woa, Jung,
de hoddara Krolln un Zaa,
un a aaf dara Duudlschlung,
d' Würchna midda Graa."

Do nomma holt sei Wuudlschwaard,
ar hadd ar wengla Fändla-Ongscht
un hölt holt ruh am Bööglbaam
un sunn a wölla dongscht.

Un ölsa do su schtuud vull Dorscht,
do Schlörchlwoa kümmt g'rennt
wie Flomma glochts im Buugelforscht
de Ööchla hom g'brennt.

Un nei un nei un nuuchmol nei
hotd'r sei Wuudlschwaard g'rommt,
d'r Schlörchlwoa worsch vorbei,
es Köpfla hod'r haamg'drommt.

"Dös Schlörchlwoala is duud,
kumm haar mei Jung, in männa Oorm,
A frääfull Dooch, mei Jüngela,
do liicht d'r doo, d'r Woorm."

Do gingsch fei grod die Wiesn nei
do hammsa in d'r Wav g'hongt
de Mimbln und d Rogelei
vön Momrats roo g'longt.
__________________
Copy-Left, samisdada, Dada Dresden

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Dorian
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Apr 2002

Werke: 24
Kommentare: 65
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Dorian eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Bernd!

Meine Bewunderung für Deine Arbeit! Ein englisches Gedicht, noch dazu ein "Unsinn"-Gedicht! auf deutsch zu übersetzen, ist schon schwer genug, aber eine Mundartfassung verdient echte Anerkennung. Muß ja eine Mords-Arbeit, sozusagen eine Mörder-Hockn, gewesen sein.

lG

Dorian

Bearbeiten/Löschen    


Bernd
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Aug 2000

Werke: 2248
Kommentare: 11067
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Bernd eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Danke.

worsch fei aa

besonders schwierig ist es, die entsprechenden Laute einigermaßen anzunähern. Außerdem habe ich die Mundart schon lange nicht mehr gesprochen, seit meiner Kindheit, sie mesit nur gehört. Aber ich habe einige Bücher studiert, um es wieder aufzufrischen. Als wir vor vielen Jahren nach Dresden gezogen sind, hat mich hier niemand verstanden.

Das Original ist im Englischen sprachgebrauch sehr bekannt.

Unter folgendem ist noch eine deutsche Übersetzung von mir zu finden, sowie das englische Original.

Hier klicken

Viele Grüße von Bernd

__________________
Copy-Left, samisdada, Dada Dresden

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Experimentelle Lyrik Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!