Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92241
Momentan online:
240 Gäste und 12 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
DIE BÜCHER UND DIE DICHTER
Eingestellt am 31. 12. 2004 00:23


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Exilpoet
???
Registriert: Mar 2003

Werke: 24
Kommentare: 6
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

DIE BÜCHER & DIE DICHTER


Guten morgen Kinder
heute habe ich weder Arbeitsblätter
noch das Notenheft dabei.
Sie, alle ließ ich im Lehrerzimmer.
Mit einer Lebensfreude in meinem Herzen,
und mit einem Bündel von Gedichten in meiner Hand
bin ich zu euch gekommen

Mathe, Physik, Chemie
Erdkunde oder Biologie
sind bestimmt nützlich und notwendig
Aber, um ein Mensch zu werden,
reichen sie alleine nicht

Dafür sollte man zuerst denken lernen
um in dieser menschenfeindlichen Welt
noch ein Mensch bleiben zu können
Dazu gehört auch unbedingt das Lernen
die richtigen Fragen zu stellen,
um die Realität zu erkennen,
um die Lügen vom Wahrheit zu unterscheiden.

Dann sollte man die Sprache gut beherrschen
und sehr gut lesen und schreiben können,
um ein reiches Leben zu gestalten,
um seine Sehnsüchte, seine Hoffnungen
sehr deutlich mitteilen zu können,
sowohl dem Feind als auch dem Freund.

Als letztes sollte man die Bücher,
diese niedlichsten und großartigsten
Erfindung des Menschensohns,
leidenschaftlich lieben,
weil wir sie wie das Brot, wie das Wasser
und wie die Luft unbedingt brauchen
Wißt ihr, Kinder,
was in den schönen Büchern versteckt ist?
Alles, was den Schmerz lindert,
was das Leben süß macht
und etwas, was aus uns den Menschen macht

In den Büchereien warten sie auf euch!
Regale volle Gedichte, Romane, Geschichten,
in denen ist alles zu finden:
Abenteuer der Menschheit,
Phantasien und Wahrheiten,
Liebe, Haß, Kampf und Frieden,
Unmut, Hoffnung und Sieg,
Melancholie, Sorgen und Freude,
das heißt, alles, was zum Leben gehört.
Am meisten sollte man, Kinder,
die Poesie lieben!
Kein Tag darf ohne Poesie vergehen.
Und man sollte wie ein Gedicht leben,
wie ein Gedicht sich verlieben,
wie ein Gedicht kämpfen!

Und vergessen sollte man nicht,
auf jeden Fall einige Dichter
als dicke Freunde zu haben:
Wie Nazim Hikmet, Orhan Veli,
Louis Aragon, Paul Eluard
Garcia Lorca, Pablo Neruda,
Berthold Brecht, Heinrich Heine,
Paul Celan, R.M. Rilke
und noch viele andere.

Sie müssen immer bei euch sein
Tag und Nacht, überall;
Zuhause, in der Schule und auf der Straße.
Mit ihnen seid ihr noch stärker,
gescheiter und widerstandsfähiger.
Ihr werdet sehen, kann nimand und nichts
bei dem Kampf, um wie ein Mensch zu leben,
Euch besiegen




























Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Denschie
Guest
Registriert: Not Yet

hi exilpoet,
das problem an deinem gedicht ist
für mich die ansprache "guten morgen kinder"
und der schulmeisterliche tonfall, den
du konsequent bis zum ende durchziehst.
das macht mir ja fast gänsehaut beim lesen,
so ehrenhaft deine aussage auch ist.
viele grüße,
denschie

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!