Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m√ľssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92266
Momentan online:
62 Gäste und 0 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Humor und Satire
DIE SUPERWECHSELSTELLE
Eingestellt am 01. 05. 2001 15:02


Autor
Ein neues Thema ver√∂ffentlichen.     Antwort ver√∂ffentlichen.
sretles
Möchtegern-Schreiber
Registriert: Apr 2001

Werke: 4
Kommentare: 7
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

du hast mich gern, du brauchst mich so,
in deinen händen du hältst mich fest.
ich darf immer bei dir sein,
meiner grundfunktion beraubt.


wenn sanft ich deinen mund ber√ľhr',
oder deinen popo sp√ľr',
erwacht in mir die fleischeslust,
ich liege satt an deiner brust.

schon bin ich wieder:
√§rmelf√ľller,
beinauflage,
pausenkn√ľller.

ach wie schön,
ist dies mit dir,
ich bin dein eintagsbetthaustier.

ausgeliefert ich dir bin,
das macht mir nichts,
das gibt mir sinn.

pflegeleicht und anspruchslos,
nimmst du mich auf in deinen schoß.

ich rutsche ab,
oh du heitres dunkeln
schon sehe ich was neues funkeln.

aus dir heraus tritt neues leben,
partnerschafft ward mir gegeben.

doch was war das,
in blitzesschnelle.
ich die superwechselstelle.

abserviert und weggeschmissen
achtlos von dir weggerissen
zu all den andern, ich will zu dir..

dein wolkenweises betthaustier.




__________________
respekt

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


caspar
Guest
Registriert: Not Yet

hallo sretles,
dein text macht mich nachdenklich,
sehr sogar.
beim lesen,
empfindet mensch die verstörtheit
dieses putzigen tieres.
dies erkennt man
meiner meinung nach gut bei der passage

ausgeliefert ich dir bin,
das macht mir nichts,
das gibt mir sinn.


trotz dieses negativen elementes der auslieferung,
gibt das lyrische ich diesem tier,
diesem geschöpf unserer erde,
eine lebensmotivation. schön.

Bearbeiten/Löschen    


Isis
Möchtegern-Schreiber
Registriert: Mar 2001

Werke: 21
Kommentare: 51
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
SUPERWECHSELSTELLE

ich hab das anders verstanden...
ich denke, dass das lyrische du dem lyrischen ich (gleichzeitig das betthaustier) eine lebensmotivation gibt.
caspar, du legst "auslieferung" negativ aus und fordertest absolute hingabe?

sretles (welch seltener name, er l√§sst mich durstig werden, wenn ich r√ľckw√§rts lese ), der text gef√§llt mir.

LG Isis
__________________
"Es gibt nur eine Unmoral:
die Trägheit des Herzens."
HENRY MILLER

Bearbeiten/Löschen    


caspar
Guest
Registriert: Not Yet

liebe isis,
die frage der auslegung beantwortet sich,
in der betrachtung des jeweiligen auslieferungsprozesses.
wenn du dich mir auslieferst,
also die absolute hingabe zelebrierst,
ist dies selbst gewählt und rein.
wenn aber auslieferung unter zwang
oder druck geschieht,
hat sie ein bitteren nachgeschmack.
auch wäre es nicht schlecht,
wenn der autor dieses werkes
seinen senf dazugeben w√ľrde.

Bearbeiten/Löschen    


Isis
Möchtegern-Schreiber
Registriert: Mar 2001

Werke: 21
Kommentare: 51
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
AUSLIEFERUNG & ABSOLUTE HINGABE

lieber caspar,

ja, es ist eine frage der freiwilligkeit,
obwohl beide worte ähnliches beschreiben:

ich liefere mich dir aus
ich gebe mich dir hin

AUSLIEFERUNG kann man (unter umständen) erfolgreich fordern, ABSOLUTE HINGABE nie.

sretles, muss das lyrische ich sich in obigem text ausliefern?
und wenn, dann doch nicht umsonst!?

LG Isis
__________________
"Es gibt nur eine Unmoral:
die Trägheit des Herzens."
HENRY MILLER

Bearbeiten/Löschen    


flammarion
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Jan 2001

Werke: 278
Kommentare: 8208
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um flammarion eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
ich

kann mich irren, aber ich denke, hier wird einer bettdecke gehuldigt. obige zeilen lösen diese assoziation bei mir aus. ansonsten ganz neckisches werk. lg
__________________
Old Icke

Bearbeiten/Löschen    


Zur√ľck zu:  Humor und Satire Ein neues Thema ver√∂ffentlichen.     Antwort ver√∂ffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!