Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92265
Momentan online:
616 Gäste und 15 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Da liegst Du nun
Eingestellt am 19. 05. 2004 01:28


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
B.Wahr
???
Registriert: Dec 2001

Werke: 188
Kommentare: 1661
Die besten Werke
 
Email senden
Profil


Da liegst Du nun

Da liegst Du nun
Weit weg von mir
Ich kann nichts tun
Verzweifle hier

Du fehlst mir so
Am ersten Tag
Ich w├Ąr so froh
Wenn ich Dir nah
Weil ich Dich mag

Und warte, warte
auf den n├Ąchsten Tag ...

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Montgelas
???
Registriert: May 2004

Werke: 1
Kommentare: 875
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

quote:
Urspr├╝nglich ver├Âffentlicht von B.Wahr

Da liegst Du nun

Da liegst Du nun
Weit weg von mir
Ich kann nichts tun
Verzweifle hier

Du fehlst mir so
Am ersten Tag
Ich w├Ąr so froh
Wenn ich Dir nah
Weil ich Dich mag

Und warte, warte
auf den n├Ąchsten Tag ...


Änderungsvorschlag:
Da liegst Du nun

Da liegst Du nun
Weit von mir
Ich kann nichts tun
Verzweifle hier

Du fehlst mir so,
An diesem Tag,
Wie w├Ąr ich froh,
ich wei├č, ich klag...

Dir nah zu sein,
Weil ich dich mag,
W├╝nsch ich nun bald
Den n├Ąchsten Tag.


gruss

montgelas

Bearbeiten/Löschen    


B.Wahr
???
Registriert: Dec 2001

Werke: 188
Kommentare: 1661
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Hallo Schakim,

Deine fantasievollen Reiminterpratationen sind immer wieder eine ├ťberraschung. Eine passende Antwort f├Ąllt mir da nicht immer ein. Zu viel Gr├╝n macht halt doch m├╝de!

Zum Thema: Gewi├č, so k├Ânnte es auch sein!

Danke f├╝r Deine Textarbeit und Dir ein sonniges WE!

LG
B.Wahr

Bearbeiten/Löschen    


B.Wahr
???
Registriert: Dec 2001

Werke: 188
Kommentare: 1661
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Hallo Montgelas,

vielen Dank f├╝r Deine konstruktive Textarbeit.

Gewi├č ist Deine Version runder, glatter, weniger holprig und besser lesbar.

Wenn ich das Original trotzdem unver├Ąndert lasse, so liegt das daran, da├č dies ein sehr pers├Ânliches Gedicht - zugeschnitten auf eine ganz bestimmte Situation war. Deshalb habe ich es auch speziell in dieses Forum (vgl. Forentext) und nicht etwa unter "Liebe und Erotik" oder "Sonstige Lyrik" gestellt.

In der von Dir "ausgeb├╝gelten" Version gehen mir da einfach zu viele pers├Ânliche Aspekte verloren und das Ganze scheint mir irgendwie in eine Richtung "Sehnsuchts-Klagelied" zu kippen, die ich absolut nicht ausdr├╝cken wollte. Das eingef├╝gte "Ich wei├č, ich klag..." mi├čf├Ąllt mir - im Gegensatz zu den anderen Ver├Ąnderungen - sogar sehr.

Ich bedanke mich f├╝r Deinen interessanten Vorschlag und hoffe sehr auf Dein Verst├Ąndnis.

LG
B.Wahr

Bearbeiten/Löschen    


Montgelas
???
Registriert: May 2004

Werke: 1
Kommentare: 875
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

im nachhinein hab ich mir schon gedacht, dass du gute gr├╝nde hast. mein etwas voreiliger vorschlag ist nur meinem temperament geschuldet*l├Ąchel*. sieh es mir nach .

gruss
montgelas

Bearbeiten/Löschen    


Vera-Lena
Routinierter Autor
Registriert: Oct 2002

Werke: 671
Kommentare: 10343
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Vera-Lena eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
pers├Ânlich

Lieber B.Wahr,

das war auch mir so vorgekommen, als handle es sich bei diesem Text um ein sehr pers├Ânliches Erleben,das noch keine Worte gefunden hatte f├╝r eine ├╝berpers├Ânliche Aussage. Deshalb war ich auch ganz hilflos und konnte dieses Gedicht nicht als ein literarisches Produkt ansehen und schon erst recht nicht bewerten. Also ich konnte es nicht weit genug von Deiner Person hinwegnehmen, so dass ich einen distanzierten unemotionalen Bezug dazu h├Ątte haben k├Ânnen.

Darum hatte ich mich bis jetzt nicht gemeldet.

Ich w├╝nsche Dir, wie immer, das Allerbeste und gr├╝├če Dich herzlich.

Vera-Lena
__________________
Der Mensch ist sich selbst das gr├Â├čte Geheimnis, ein unverzichtbarer Blutstropfen im Universum, ein Spiegel allen Seins.

Bearbeiten/Löschen    


1 ausgeblendete Kommentare sind nur f├╝r Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zur├╝ck zu:  Ungereimtes Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!