Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92231
Momentan online:
381 Gäste und 22 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Humor und Satire
Das Chaos entsteht in unserem Küchenschrank
Eingestellt am 27. 06. 2005 19:06


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Otto Lenk
Routinierter Autor
Registriert: Nov 2001

Werke: 620
Kommentare: 3361
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Otto Lenk eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Meine Familie meint, ich sei überpenibel. Sozusagen hyperpenibel. So ein Blödsinn. Es geht mir doch noch nicht einmal um Ordnung…na ja, vielleicht doch, im weitesten Sinne. Eigentlich geht es um die Chaostheorie, um sonst nichts. Nehmen wir nur unseren Küchenschrank. Unten rechts befindet sich das Fach für Spülmittel, Schwämme und Bürsten etc. etc. Ganz links steht Palmolive, daneben Stahl Fix. Beide Flaschen unterscheiden sich wie Tag und Nacht. Alle anderen Flaschen und Gegenstände haben natürlich auch ihre festen Plätze. Aber bleiben wir bei den oben genannten Flaschen. Was wäre, wenn ich die Flaschen nun vertauschen würde? Das von mir von Anfang an propagierte Ordnundssystem wäre futsch. Die von mir verordnete (und eingehaltene) Raumordnung wäre hin. Dort wo vorher die größere (Palmolive) Flasche stand, stände nun die wesentlich kleinere Stahl-Fix Flasche. Der vorher ausgefüllte Raum, wäre also nun ein leerer Raum. Die gesamte komplexe Natur dieses Raumes wäre von einem auf den anderen Augenblick hinüber. Das Verhältnis von Materie-nicht-Materie wäre wie….?
Ein Beispiel: Nehmen wir die Sonne! Nehmen wir also die Sonne und nehmen sie weg. Sie sagen, es wäre dunkel. Ja klar, das auch. Aber davon abgesehen wären die Kräfteverhältnisse im Raum vollkommen gestört. Die Erde würde sich aus ihrer Umlaufbahn verabschieden um sich mit der lieben Venus zu treffen, zwecks Austausch planetaren Materials etc.
So in etwa sieht es nun also in unserem Fach aus. Keine Ordnung. Nehmen wir nun weiter an, dass in diesem Augenblick des Chaos eben dieses Fach geöffnet wird. Und eben in diesem Augenblick eine Mücke an eben diesem Fach vorüberfliegt. Nehmen wir nun noch weiter an, dass diese Mücke von eben diesem Überangebot von Raum, welches durch die Veränderung des Standortes der Palmolive-Flasche verursacht wurde, getroffen wird.
Etwas deutlicher: Die Palmolive-Flasche wird von meiner Frau (oder einer anderen Person – mich ausgeschlossen) an den Stahl-Fix Platz umgesiedelt. Das größere Volumen der Palmolive-Flasche verdrängt nun den vorher dort befindlichen Raum und dieser muss sich nun einen anderen Ort zum überleben suchen. Er wartet also nun vollkommen platt gewalzt an der Innenseite des Schrankes. Im Augenblick der Öffnung…PUFF!
Und eben dieses PUFF trifft nun unsere Mücke. Was weiter? Die Mücke wird im nächsten Moment von unserem Kater geschnappt und gefressen. Unser Kater geht nach einigen Stunden hinaus und erledigt sein Geschäft. Aus diesem Geschäft (guter Dünger) wächst im nächsten Jahr eine Pflanze (Art spielt für unser Beispiel keine Rolle). Auf eben dieser Pflanze klettert nun eine Raupe herum und frisst sich an deren Blättern satt. Aus dieser Raupe wird nun nach einer gewissen Zeit ein Schmetterling. Und was dann beim Flügelschlag eben dieses Schmetterlings passiert, ist uns ja hinreichend bekannt. Und das alles nur aus den Kräften entstehend, die ihm aus unserem Spülmittelfach wuchsen.

Noch irgendwelche Fragen? Keine! Das dachte ich mir….

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Zurück zu:  Humor und Satire Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!