Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92266
Momentan online:
232 Gäste und 11 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Kindergeschichten
Das Edelweiß
Eingestellt am 09. 01. 2004 10:39


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Magnolia
Wird mal Schriftsteller
Registriert: Jan 2004

Werke: 5
Kommentare: 5
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Magnolia eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Das Edelweiß

Es war einmal eine Blumenfee, die gut und hilfsbereit zu Tier und Mensch war. Jedermann hatte sie gern und achtete sie.
Alle Tiere des Zauberwaldes kamen zu ihr, wenn sie in Not waren und selbst die Menschen baten sie gerne um Rat. Die warme Sonne und der kühle Wind waren ihre besten Freunde, mit ihnen unterhielt sich die Blumenfee oft stundenlang. Stets trug sie einen Krug bei sich, aus diesem floss ein kostbarer Saft, der alle Leiden lindern konnte.
Nun trug es sich einmal zu, dass die Blumenfee einen Besuch bei dem Feenkönig machen wollte. Sie zog ihr schönstes Kleid an, ganz aus Samt und Seide, dazu ihre Goldschuhe mit den Smaragdschnallen und setzte ihr Hütchen auf. Sie vergaß aber auch nicht, ihren Krug mitzunehmen, denn vielleicht begegnete sie unterwegs jemandem, der ihrer Hilfe bedurfte. Sie bat den Wind, sie doch an den gewünschten Ort zu bringen, zum Schloss des Feenkönigs. Der Wind tat, wie ihm geheißen und nahm sie in seine unsichtbaren Arme und huiiiiiiiii - trug er die Blumenfee über die Felder. Die Sonne lachte verschmitzt, und die Blumenfee winkte vergnügt den Dorfbewohnern zu. Dabei sang sie eines ihrer wunderschönen Lieder, und die Blumen sangen alle mit. Als der Wind schon fast am Ziel angelangt war, entglitt der Blumenfee plötzlich der Krug, und als dieser an einem Felsen aufprallte, zerbarst er in tausend Scherben.
Erschrocken über den Lärm versteckte sich die Sonne hinter einer kleinen Wolke und blinzelte ängstlich auf das Geschehene. Die Blumenfee stand nun traurig da und weinte. "Oh weh, nun ist der Krug kaputt, was soll ich nur tun? Was wird nun aus den armen, kranken Leuten?" rief sie verzweifelt. Der Wind trocknete sanft ihre Tränen und fuhr ihr beruhigend durchs Haar. "Sei nicht traurig," säuselte er tröstend, „es wird uns schon etwas einfallen!". Selbst die Sonne wagte es, wieder hervorzukommen und betrachtete den Krug, der zerbrochen neben der weinenden Blumenfee lag. Da zog die Sonne die Stirn in Falten und dachte nach. Auch der Wind hielt inne in seinem Tun und dachte angestrengt nach. Doch wie alle gerade so im schönsten Nachdenken waren, da fielen plötzlich die Blicke der Sonne auf die Scherben und laut rief sie: "Seht mal, da bewegt sich doch etwas!" Und wirklich - als der Wind und die Blumenfee auf die Scherben blickten, sahen sie zu ihrem größten Staunen, wie sich die Scherben zu seltsamen weißen, sternartigen Blumen verwandelten. "Oh!" sagte der Wind. "Ah!" sagte die Sonne. Doch die Blumenfee aber war sich bewusst, dass dies ein Werk des Feenkönigs war. So etwas Schönes konnte nur er fertig bringen. Und laut rief sie: "Hab´Dank, lieber Feenkönig, so hat mein Krug, der leider zerbrochen ist, doch noch etwas Gutes an sich!" Und sie kniete nieder und betrachtete die neue Blume, die so edel und rein und so wunderschön weiß aussah. Nun hatte sie eine neue Blume bekommen, und sie beschloss, diese Blume "Edelweiß" zu nennen. Sonne und Wind waren einverstanden und freuten sich.
Und noch heute könnt ihr diese zauberhafte Blume betrachten, zwischen Fels und Stein, in den Bergen, werdet ihr sie finden, eine Blume wie ein weißer Stern, genannt "Edelweiß".

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


flammarion
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Jan 2001

Werke: 278
Kommentare: 8208
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um flammarion eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
boh eh,

was ne geschichte! so ganz nach meinem geschmack. also davon kannste n ganzen folianten schreiben, bitte!
ganz lieb grüßt
__________________
Old Icke

Bearbeiten/Löschen    


Magnolia
Wird mal Schriftsteller
Registriert: Jan 2004

Werke: 5
Kommentare: 5
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Magnolia eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Hi Flammarion

Dankeschön für dein Interesse und deine positive Meinung, über die ich mich gefreut habe.

Ja, die Kindermärchen schreibe ich am liebsten, und ich habe auch genug davon in der Schublade...., aber einen ganzen Folianten davon schreiben? Würde ich zwar gerne, doch wer möchte es dann am Ende lesen? Es gibt ja schon sooo viele Kinderbuchautoren, und die Verlage gehen mittlerweile über mit Manuskripten.

Und dennoch: Dein Vorschlag ist nicht schlecht...

Liebe Grüße -
Magnolia

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Kindergeschichten Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!