Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92225
Momentan online:
162 Gäste und 8 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Das Ende einer Liebe...
Eingestellt am 11. 12. 2001 15:18


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Netbirdy
Schriftsteller-Lehrling
Registriert: Nov 2001

Werke: 10
Kommentare: 13
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Einsamkeit in meinem Herzen,
Stille Wut und tausend Schmerzen.
Liebe lie├č dich zu mir kommen,
Hass hat dich mir weggenommen.

Trauer schreit aus tiefster Seele,
Verbitterung mit der ich lebe.
L├Ąchelnd hab ich dich gesehn,
mit Tr├Ąnen musst ich weitergehn.

Geplagt von Qualen zerbricht mein Herz,
es ist erf├╝llt von tiefstem Schmerz.
Tiefe Stiche, stark wie Hiebe,
es ist das Ende einer Liebe....

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Stephan G├Âtze
M├Âchtegern-Schreiber
Registriert: Nov 2001

Werke: 59
Kommentare: 135
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Stephan G├Âtze eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Anmerkung

Hi Netbirdy,

mhhh hoffe Du verkraftest das....
sch├Ân ist es net :-)

Vielleicht hilfst ja, wenn ich erw├Ąhne,
dass man im Schmerz seine kreativen
Seiten nutzen kann, um diesen zu verarbeiten
und zu ├╝berstehen.

Liebe sucht sich machmal die falschen Ziele,
falsch ist sie selbst nicht, wenn sie
von Herzen kommt.

Kopf hoch,
nach Verbitterung wirst Du auch
bald wieder die ersten Sonnenstrahlen
genie├čen k├Ânnen.

lg
Stephan

Bearbeiten/Löschen    


Netbirdy
Schriftsteller-Lehrling
Registriert: Nov 2001

Werke: 10
Kommentare: 13
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Lieber Stefan,

ich habe es verkraftet *l├Ąchel

├Âhm..schlimmer kanns im Moment nicht werden und Deine Zeilen haben eher gut getan :-)

Du hast schon recht mit dem was Du sagst...ich verarbeite es mit Kreativit├Ąt (hab ich die? *g), Gedichten, allerdings werden sie immer d├╝sterer und schw├Ąrzer und das gef├Ąllt mir nicht.

Ich danke Dir f├╝r deine Zeilen!

Liebe Gr├╝├če,
Andi

Bearbeiten/Löschen    


Netbirdy
Schriftsteller-Lehrling
Registriert: Nov 2001

Werke: 10
Kommentare: 13
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

ups..Stephan...SORRY!!

Bearbeiten/Löschen    


Stephan G├Âtze
M├Âchtegern-Schreiber
Registriert: Nov 2001

Werke: 59
Kommentare: 135
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Stephan G├Âtze eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Anmerkung

Hi Andi,

gern geschehen,
hab ich doch ├Ąhnliches durchleben m├╝ssen...
aber bereits verschmerzt und verarbeitet ;-)

na sind wir mal ehrlich es gibt wirklich noch
schlimmeres Leid in der Welt ... sag ich mir
dann immer in solchen Momenten oder Phasen

Auch die d├╝nsteren Gedichte haben ihren Glanz,
in Ihnen lernst Du Dich unter anderem selbst kennen
und im R├╝ckblick werden Sie Dir schon irgendwie
einleuchtend vorkommen.

Der Ausdruck ├╝ber das Best├╝rtzsein und Schmerz
verhilft Dir Dein Herz nicht zu versteinern und
zu verschlie├čen. Diese Grundlage sollte Dir dienen
im richtigen Moment Dein Herz wieder zu ├Âffenen,
um es auch einem anderen Menschen oder einem
Moment zu schenken.

lg
Stephan

Bearbeiten/Löschen    


Sanne Benz
Guest
Registriert: Not Yet

liebe andrea,
gef├Ąllt mir sehr..
auch diese krassen gegens├Ątze..die du gut umschrieben hast.
w├╝nsche dir einen sch├Ânen tag
lg
sanne

Bearbeiten/Löschen    


Zur├╝ck zu:  Gereimtes Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!