Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5510
Themen:   94063
Momentan online:
245 Gäste und 9 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Kurzprosa
Das Entkommen auf der Treppe
Eingestellt am 05. 02. 2017 17:11


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
BotX
Schriftsteller-Lehrling
Registriert: Aug 2016

Werke: 4
Kommentare: 5
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um BotX eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Jeder Tritt auf den Treppenstufen reißt aufs Neue ein tiefes Loch in die Stille, weshalb ich nicht selten zusammenzucke, während ich mich langsam aber stetig dem Licht über mir nähere, das frische Luft und einen Blick auf den klaren Nachthimmel verspricht. Mein Schritt beschleunigt sich in freudiger Erwartung.

Als ich schon glaube, einen kühlen Luftzug zu fühlen, der mein Gesicht umweht und mich dabei ahnen lässt, wie schweißverschmiert dieses sein muss, bemerke ich einen kleinen Mann, der im Grau des uns umgebenden Betons zuvor kaum zu erkennen war. Obwohl ich ihn nicht kenne und er keinesfalls sympathisch wirkt, überkommt mich der Wunsch, ihn zu grüßen und, wenn die Zeit es erlaubt, nach seinem Befinden zu fragen. Er scheint auch mich bemerkt zu haben, denn er hebt seinen Blick, der bis dahin starr auf den Boden gerichtet war und beginnt, mich regungslos zu mustern. Ich unterdrücke den Drang, etwas zu sagen, wohl zu gleichen Teilen aus Anstand und Schüchternheit und setze meinen Weg fort, ohne zu wissen, ob sein Blick mir folgt, während ich die restlichen Stufen nehme.

Der letzte Schritt kostet mich fast unaufbringbare Überwindung, ist er doch ein Verrat an der kalten Gleichgültigkeit der Treppe.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Zurück zu:  Kurzprosa Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.



Werbung