Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m√ľssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92234
Momentan online:
473 Gäste und 16 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Das Forsthaus liegt in tiefster Stille
Eingestellt am 01. 01. 2004 14:26


Autor
Ein neues Thema ver√∂ffentlichen.     Antwort ver√∂ffentlichen.
Mößner, Bernhard
Routinierter Autor
Registriert: Dec 2001

Werke: 89
Kommentare: 204
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um M√∂√üner, Bernhard eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Das Forsthaus liegt in tiefster Stille
und rings umher nichts als Idylle,
Herbstnebel lassen Schleier wallen
und Blätter von den Bäumen fallen.
Von fernher hört man ab und zu
den Käuzchenruf: "Huhu, huhu."
Im Forsthausgarten, auf dem Rasen,
da sieht man Hirsch und Rehe grasen.

Sybill', des Försters junge Frau,
schaut Fernseh'n: Forsthaus Falkenau",
der Fernsehf√∂rster ist noch r√ľstig,
in mancher Hinsicht auch gel√ľstig;
welch Gegensatz zu ihrem matten
im Dienst ergrauten Ehegatten!
Der hat's als echter Förster schwer:
Sein Weib ist halb so alt wie er.

Der Förster kam vor einer Stunde
zur√ľck von seiner Abendrunde
aus dem Revier im Walde und
versorgt die Flinte und den Hund.
"Der Wildsch√ľtz", murmelt er verdrossen,
"hat wieder einen Bock geschossen",
um darauf trotzig zu verk√ľnden,
er werde den Halunken finden!
Der Gattin Augen werden groß:
So? fragt sie und schaut ahnungslos.

Jetzt sitzt er auf der Ofenbank
und f√ľhlt sich alt und matt und krank,
jedoch verabscheut er von Herzen
selbst bei den ärgsten Leibesschmerzen,
die weißen Medizinerkittel:
er schwört nur auf Naturheilmittel!
Zum Beispiel, vor dem Schlafengehen,
kaut er gehackte Knoblauchzehen,
was seine Gattin manchmal stört,
weil sie die Folgen riecht und hört.

Heut mischt Sybille ihrem Mann,
der klagt, dass er nie schlafen kann,
einen besonders starken Sud
aus Finger- und aus Eisenhut,
den bringt sie ihrem Förster und -
den Rest davon bekommt der Hund.
Der Förster, der ihr blind vertraut,
trinkt das Gebräu, das sie ihm braut,
fast sofort wirkt der Wundertrank.
Froh sagt die Gattin: "Gott sei Dank,
die werden bis zum Morgen ruh'n."

Doch Gott hat nichts damit zu tun!
Bald herrscht im Hause große Stille,
der Mond bewundert die Idylle.
Sybille steht allein im Garten,
sie scheint auf irgend was zu warten:
Das Käuzchen schaut von oben zu
und sagt von Zeit zu Zeit: "na nu!"

Nun löst sich aus dem dunklen Wald
eine noch dunklere Gestalt.
Still hört man's rufen: "Ich bin hier",
dann knarrt ganz leis die Gartent√ľr,
schon geht die Haust√ľr auf und zu.
Das Käuzchen sagt emport: "Hu hu,
der sah doch wie der Wildsch√ľtz aus",
danach verlöscht das Licht im Haus.

Der Leser möge mir verzeih'n:
ich lass das Pärchen jetzt allein.
Den beiden, was auch je geschieht,
ist's lieber, wenn es keiner sieht!

Nur eine Anmerkung zum Schluss,
weil das einmal gesagt sein muss:
Bei manchem hilft, dass er gesunde,
ein Weib mit etwas Kräuterkunde!







__________________
-Bernhard Mößner-

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Inu
Häufig gelesener Autor
Registriert: Aug 2002

Werke: 120
Kommentare: 2153
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Inu eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil


hallo Mößner Bernhard

Das hat mich an Loriots Weihnachtsgedicht erinnert.

Dein Werk ist sehr gut und lustig zu lesen. Hat Spaß gemacht.


alles Gute im neuen Jahr und weiterhin fr√∂hliches Fabulieren w√ľnscht Dir

Inu

Bearbeiten/Löschen    


alfi
???
Registriert: Dec 2003

Werke: 0
Kommentare: 197
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um alfi eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Bernhard mal wieder k√∂stlich am√ľsiert √ľber Dein ernstes Werk.
Das Wildschwein grunzt im Hinterergrund,
der Förster wird wohl bald gesund
10 Jahr hat er mich nicht getroffen
der Grund: war meistens nur besoffen.
oder so ähnlich
__________________
alles was sich reimt ist nicht-
automatisch ein Gedicht. (alfi)

Bearbeiten/Löschen    


wondering
Fast-Bestseller-Autor
Registriert: Oct 2002

Werke: 72
Kommentare: 355
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um wondering eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Lieber Bernhard,

...handwerklich, inhaltlich und lachmuskelkitzelig gut!
(besonders gefällig, die dem Rhythmus angepassten "huhu huhu" )

vG wondering
__________________
Wenn man die Ruhe nicht in sich selbst findet, ist es umsonst, sie woanders zu suchen.

Bearbeiten/Löschen    


Schakim

Wird mal Schriftsteller

Registriert: Jan 2002

Werke: 3
Kommentare: 2501
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Schakim eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Lieber Bernhard!


Da geht man zu den Wichtelfrauen,
damit sie Zaubertrunke brauen!
Und siehe da, was keiner denkt -
Die Jugend kommt wie neu geschenkt!


Alle guten W√ľnsche zum Jahresbeginn!
Schakim
__________________
¬ß¬ß¬ß> In jeder Knospe zeigt sich ein kleines Wunder beim Aufbl√ľhen <¬ß¬ß¬ß

Bearbeiten/Löschen    


LuMen
Häufig gelesener Autor
Registriert: Jan 2003

Werke: 291
Kommentare: 699
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
Forsthaus-Idylle..

Hallo Bernhard,

eine sehr gut gesponnene und verslich versponnene Forsthausgeschichte, die die ganze Fernsehserie mit Leichtigkeit abhängt!
Du kennst mich aber, jetzt kommt doch noch eine kleine kritische Anmerkung zum Formalen:
Die mit "einen" oder "eine" beginnenden Zeilen fallen, streng genommen, aus dem Jambus-Versma√ü heraus, ich gestehe aber, da√ü es sich sehr gut "√ľberlesen" l√§√üt (man k√∂nnte z. B. aber auch sagen "¬īne noch viel dunklere Gestalt..", klingt Dir aber vielleicht zu salopp).
Mehr w√ľrde mich in der 5. Strophe drittletzte Zeile das "sofort" st√∂ren, man k√∂nnte sagen "und bald schon wirkt der Wundertrank.."
Eine hohe Note ist Dir aber so oder so sicher.

Ich w√ľnsche Dir nochmals ein gutes neues Jahr und weiterhin frohes und erfolgreiches Schaffen!

LuMen

Bearbeiten/Löschen    


Zur√ľck zu:  Gereimtes Ein neues Thema ver√∂ffentlichen.     Antwort ver√∂ffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!