Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂĽssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5563
Themen:   95501
Momentan online:
523 Gäste und 11 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Experimentelle Lyrik
Das Geheimnis
Eingestellt am 17. 03. 2014 19:09


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Gogisch
Schriftsteller-Lehrling
Registriert: Mar 2014

Werke: 1
Kommentare: 0
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Gogisch eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Er stieg aus und sah sie,
Sie stieg aus und sah ihn,
Es fiel raus und hatte GlĂĽck.
Der Boden war weich.
Was soll uns das sagen?
Geht es um die Gefahr beim Aussteigen?
Diese Sätze sind wirr.
Was ist es das heraus fiel?
Und wer sind die beiden?
Kennen sie sich?
Sehen sie sich gegenseitig oder gibt es noch eine andere Sie und ein anderen Ihn?
Und warum ist es GlĂĽck auf einen weichen Boden zu fallen?
Von hoher Höhe ist auch weicher Boden böse.
Beim Aussteigen steigt man auf den Boden aus. Meistens.
Doch warum steigt man aus?
Und warum fällt man?
Die Schwerkraft, na klar.
Aber kennen auch Blicke Schwerkraft?
Wenn er sie und sie ihn sieht: Werden dann die Blicke angezogen?
Von einer Kraft?
Einer Schwerkraft?
Die schwere Kraft die Blicke lenkt. Das ist wohl ein GlĂĽck.
Doch das Glück hält nicht lange. Denn es fällt.
Doch warum fällt es?
Wer hält es?
Wer hielt es?
Er stieg aus und sah sie,
Sie stieg aus und sah ihn,
Es fiel heraus in einem Kreis.
Im Kreisen um das Geheimnis.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


ZurĂĽck zu:  Experimentelle Lyrik Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Werbung