Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92277
Momentan online:
532 Gäste und 16 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Das Glück und Ich
Eingestellt am 13. 10. 2001 00:44


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Nachtalb
???
Registriert: Jul 2001

Werke: 7
Kommentare: 7
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Ich bin kein Schläger -
Ich hoffe Ihr denkt das nicht
Doch neulich lachte mir
Das Glück ins Gesicht
Ich hab ihm sofort Eine reingehauen
Es konnte sich nicht wehren
Wer so heuchlerisch grinst
Soll sich nicht beschweren
__________________
Wer geboren werden will muss eine Welt zerstören *Hesse

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Sanne Benz
Guest
Registriert: Not Yet

hallo..
das gefällt mir gut..erinnert mich an einen text von jemanden hier,der sich selbst nicht leiden konnte..und ihm darum das DU verwehrte..hatte mir auch sehr gefallen.

allerdings ist das sehr verallgemeinert..denn es MUSS NICHT heuchlerisch sein..das Glück. aber wohl ist es so, das wir ihm eine rein haun, weil wir es nicht wollen, nicht ertragen..können..oder aber..unser misstrauen uns sagt: es ist heuchlerisch. manchmal sind wir zu misstrauisch
aber gefällt mir..
lg
sanne

Bearbeiten/Löschen    


Nachtalb
???
Registriert: Jul 2001

Werke: 7
Kommentare: 7
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Nun ja, es ist nicht ganz ernst gemeint, aber das erkennt man ja.
Das mit dem Glück ist auch so eine Sache. Glück ist zutieft subjektiv und nicht nachvollziehbar. Es gibt Leute, die sind glücklich, wenn sie sich mit einem Kasten Bier das Hirn raussaufen können.
Aber es gibt auch andere Situationen, in denen man denkt: "Wow, ich bin glücklich!". Das komische daran ist, irgendwann fällt man schön auf die Schnautze und kommt von seinem Höhenflug des "Glücks" wieder runter. Das ist im allgemeinen nicht gerade die angenehmste Erfahrung.
Folglich zerstöre ich das Glück, sobald es mir ins Gesicht lächelt.
Aber das ist Zynismus und wie schon gesagt, nicht ernst gemeint.
Das Glück kann ja nichts dafür, dass es irgendwann vorbei ist, und so wollen wir die "glückliche" Zeit, die wir geschenkt bekommen auch nutzen...
Zum Beispiel mit dem verfassen kleiner, ironischer Lyrikteile :-)
__________________
Wer geboren werden will muss eine Welt zerstören *Hesse

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!