Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92250
Momentan online:
76 Gäste und 1 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Kurzgeschichten
Das Leben jenseits der weißen Linie
Eingestellt am 29. 08. 2002 19:49


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Martin Weber
Wird mal Schriftsteller
Registriert: Aug 2002

Werke: 6
Kommentare: 30
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Augen geradeaus! Immer geradeaus! Nur nicht von dem schmalen Grad abweichen. Nur nicht über diese fürchterliche Grenze kommen! Schramm! Das war knapp. Aber man darf sich nicht verunsichern lassen. Immer gerade aus. Immer nur gerade aus. Nur nicht zurück blicken. Das könnte böse ausgehen. Man könnte über diese wiese Linie kommen. Und dann ist es aus. Diese schreckliche weiße Linie. Diese fürchterliche Grenze.
Aber wie herrlich wäre es doch da drüben hin zu können! Dort ist so viel Platz zum sein. Dort würde man fein leben können. Aber ich bin ja hier nur ein kleiner. Da drüben dürfen nur die grossen sein. Die haben dort herrlich
Platz!
Aber ich sehe es ja ein. Dort ist es zu gefährlich! Also heißt es Augen gerade aus und weiter treten! Als Fahrradfahrer kommen einem schon seltsame, aufrührerische Gedanken.
__________________
Fliehe, mein Freund, in deine Einsamkeit und dorthin, wo eine rauhe, starke Luft weht. Also sprach Zarathustra

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


flammarion
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Jan 2001

Werke: 278
Kommentare: 8208
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um flammarion eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
ja,

und wer ist hinter der weißen linie? autofahrer oder fußgänger? aber schon recht nett, so ein radfahrerblickwinkel. lg
__________________
Old Icke

Bearbeiten/Löschen    


Rainer
???
Registriert: Jul 2002

Werke: 0
Kommentare: 791
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Rainer eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

@martin weber,

wo ist sind die aufrührerischen gedanken?

@flammarion

selten so gelacht bei einer antwort.

gruß

rainer

Bearbeiten/Löschen    


flammarion
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Jan 2001

Werke: 278
Kommentare: 8208
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um flammarion eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
nu,

rainer, möglicherweise hast du die geschichte ganz anders verstanden als ich. eindeutig ist sie wirklich nicht. kannste mir bitte erklären, warum du gelacht hast? wäre ganz lieb von dir. lg
__________________
Old Icke

Bearbeiten/Löschen    


Martin Weber
Wird mal Schriftsteller
Registriert: Aug 2002

Werke: 6
Kommentare: 30
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

@ Rainer: Ich weis ja nicht, als was du eine innere Auflehnung gegen bestehende Sozialstruckturen am besten bezeichnen würdest, aber ich finde 'aufrührerisch' als recht passend.

@ flammarion: Kann es manchmal sein, dass du Diederich Häßling für einen netten, dicken jungen Mann hälst, der gegen die bösen bösen Sozialdemokraten kämpft? Oder weist du erst gar nicht wer das ist?
__________________
Fliehe, mein Freund, in deine Einsamkeit und dorthin, wo eine rauhe, starke Luft weht. Also sprach Zarathustra

Bearbeiten/Löschen    


Arno1808
Guest
Registriert: Not Yet

Die weiße Linie

Hallo Martin,

hmm... keine Kurzgeschichte im klassischen Sinne, eher eine, wie du selbst schreibst, sozialkritische Betrachtung.

Wenn du es noch ein wenig bissiger formulieren kannst, würde ich es unter 'Satire' gut angesiedelt sehen.

Gruß

Arno

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Kurzgeschichten Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!