Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m√ľssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5593
Themen:   96357
Momentan online:
164 Gäste und 1 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Das Rentier
Eingestellt am 22. 09. 2018 18:27


Autor
Ein neues Thema ver√∂ffentlichen.     Antwort ver√∂ffentlichen.
anbas
Häufig gelesener Autor
Registriert: Mar 2006

Werke: 798
Kommentare: 5001
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um anbas eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Das Rentier

Ein Rentier rannte durch den Schnee,
der raue Nordpol war sein Ziel.
Es brauchte dringend einen Job,
doch davon gab es grad nicht viel.

Ein guter Freund gab ihm den Tipp:
Im Norden suchte man ein Ren.
Die Arbeit wäre seriös,
der Chef so eine Art Mäzen.

Das Rentier ahnte ganz genau,
wer hinter diesem Chef wohl steckt.
So hatte dieser Job sofort
bei ihm die Neugierde geweckt.

Es rannte darum auch gleich los,
die Hoffnung war in ihm entflammt.
Am Nordpol fand es aber nur
die Agentur vom Arbeitsamt.

Und dort las es auf einem Schild:
"Gesucht wird heut ein Lieferant
von Rentierfleisch" ‚Äď das fand das Ren
dann doch nicht allzu int'ressant.

Enttäuscht schlich es sich langsam fort,
um augenblicklich heimzugehn.
Da sah es gar nicht weit von ihm
drei Rene in 'nem Bierzelt stehn.

Sie luden gleich zum Umtrunk ein
und sahn es voller Mitleid an.
"Na", sagte eines, "glaubtest du
tatsächlich an den Weihnachtsmann?"

__________________
Wenn der Weg das Ziel ist, kann man nicht falsch abbiegen.
(anbas)

Version vom 22. 09. 2018 18:27
Version vom 23. 09. 2018 16:31
Version vom 28. 09. 2018 20:54

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Ciconia
Routinierter Autor
Registriert: Jul 2012

Werke: 360
Kommentare: 2876
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Moin Andreas,

ja, der Rudi, jetzt läuft er bald wieder öfter …

Find ich lustig. Zwei klitzekleine Verbesserungsvorschläge hätte ich allerdings:

quote:
So hat das Angebot sofort
Hier passt die Zeitform nicht. Wie wär’s mit "So hatte dieser Job sofort"
Und ‚Äěheimzugehen‚Äú w√ľrde ich klein und zusammen schreiben.

Ach ja, und noch eins: Muss es unbedingt der unwirtliche Nordpol sein? Mir w√ľrde das Nordkap besser gefallen (ich stelle mir in der dortigen Nordkaphalle gerade die Agentur vom Arbeitsamt vor ‚Ķ ).

Gruß Ciconia


Bearbeiten/Löschen    


anbas
Häufig gelesener Autor
Registriert: Mar 2006

Werke: 798
Kommentare: 5001
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um anbas eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Moin Ciconia,

ich freue mich, dass Dir die Rentiergeschichte gef√§llt und danke Dir f√ľr Deine R√ľckmeldung.

Zwei Deiner Vorschl√§ge habe ich √ľbernommen (obwohl ich das Wort "Job" eigentlich nur einmal in dem Text verwenden wollte).
Den Handlungsort werder ich aber nicht verlegen, da der Weihnachtsmann nun mal - wie alle Welt weiß - am Nordpol wohnt .

Liebe Gr√ľ√üe

Andreas
__________________
Wenn der Weg das Ziel ist, kann man nicht falsch abbiegen.
(anbas)

Bearbeiten/Löschen    


Ciconia
Routinierter Autor
Registriert: Jul 2012

Werke: 360
Kommentare: 2876
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

quote:
da der Weihnachtsmann nun mal - wie alle Welt weiß - am Nordpol wohnt .
Ach, ist das so? Spa√üeshalber habe ich gerade mal bei Tante G. unter ‚ÄěWeihnachtsmann‚Äú nachgeschlagen ‚Äď und mich sehr gewundert, wie viele unterschiedliche Wohnorte ihm dort zugesprochen werden. Da denkt man ja nicht so oft dr√ľber nach ‚Ķ

Aber es ist schon in Ordnung, wenn Du auf dem Nordpol bestehst. Es freut mich, dass ich Dir mit meinen anderen Vorschlägen helfen konnte.

Gruß Ciconia


Bearbeiten/Löschen    


w√ľstenrose
Routinierter Autor
Registriert: Jan 2010

Werke: 130
Kommentare: 1370
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um w√ľstenrose eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo anbas,

den Schluss f√§nde ich so pointierter (weil das arme Rentier dann noch expliziter als begossener Pudel dastehen w√ľrde):

quote:
"Na", sagte eines, "glaubtest du,
tatsächlich an den Weihnachtsmann?"

tatsächlich bietet ja beide Möglichkeiten der Aussprache:

tatsächlich und tatsächlich

Gut, die anderen Rene wären somit vermutlich nicht in die Irre gegangen - aber das täte der Sache keinen Abbruch (finde ich).

lg w√ľstenrose

Bearbeiten/Löschen    


anbas
Häufig gelesener Autor
Registriert: Mar 2006

Werke: 798
Kommentare: 5001
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um anbas eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo w√ľstenrose,

Deine Variante - vielen Dank auch daf√ľr! - hatte ich auch schon im Sinn gehabt. Mir aber gefiel gerade die Idee, dass sich da im Bierzelt so langsam eine Gruppe von "Weihnachstmanngl√§ubigen" bildet.

Die Variante mit "tats√§chlich" macht andererseits die Stelle etwas fl√ľssiger. In der aktuellen Form wirkt der Teil schon ein wenig sperrig.

Ich lasse es erstmal so, wie es ist - denke aber weiter dr√ľber nach.

Liebe Gr√ľ√üe

Andreas
__________________
Wenn der Weg das Ziel ist, kann man nicht falsch abbiegen.
(anbas)

Bearbeiten/Löschen    


4 ausgeblendete Kommentare sind nur f√ľr Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zur√ľck zu:  Gereimtes Ein neues Thema ver√∂ffentlichen.     Antwort ver√∂ffentlichen.
Werbung


Leselupe-Bücher