Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5437
Themen:   92200
Momentan online:
419 Gäste und 17 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Erotische Geschichten
Das Vorstellungsgespräch
Eingestellt am 05. 08. 2002 22:09


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Stella
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Jun 2002

Werke: 32
Kommentare: 98
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Stella eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Das Vorstellungsgespräch

Die Tür öffnet sich. Mit bewundernden Augen werde ich angesehen. Ich scheine ihm zu gefallen. Hätte mich fast gewundert wenn nicht. Schließlich habe ich fast 2 Stunden dazu verbracht um mich für heute zurecht zu machen.
Er selber ist auch ein wirklich sehr schöner Mann, wenngleich er ein wenig abgespannt wirkt. Der 3-Tage-Bart ist bestimmt schon ein 5-Tage-Bart, die Krawatte sitzt nicht richtig und die schönen dunklen Haare könnten einen Haarschnitt gebrauchen.

"Hallo" begrüßt er mich. "Guten Tag, ich bin Frau Kaiser" erwidere ich seinen Gruß während ich ihm die Hand reiche. "Frau Kaiser....aha" sagt er, während er belustigt die rechte Augenbraue hochzieht. "Ja, ich wollte mich für die Stelle als Privatsekretärin vorstellen, wir haben einen Termin" antworte ich ihm mit meinem charmantesten Lächeln. "Na dann, nehmen sie doch bitte einmal Platz" sagt er. Seine Blicke mustern mich von oben bis unten. Ich muss mir fast ein wenig auf die Lippen beißen um ein Grinsen zu unterdrücken, welches in diesem Moment ziemlich unpassend gewesen wäre.

"Was haben sie denn für Qualifikationen" fragt er während sein Blick auf meinem Haar liegt. Gut, dass ich zuvor noch beim Friseur war. "Qualifikationen?, ich arbeite seit 2 Jahren bei Müller Rembach als Sekretärin im Personalbereich" antworte ich ihm. Herr Mendez Blick wandert weiter und bleibt nun an meinem Hals hängen, den ein kleines, aber raffiniertes Kollier ziert. Im Normalfall hätte ich nicht so viele Knöpfe meiner Bluse offen gelassen, aber ansonsten wäre dieses Schmuckstück ja gar nicht zur Geltung gekommen.





"Welche Gründe bewegen sie diese renommierte Firma zu verlassen?" fragt er, während seine Augen nun die Tiefen meines Dekolletés erforschen zu scheinen. "Ich bin ein sehr spontaner Mensch, probiere gerne hin und wieder etwas neues aus" antworte ich ihm mit einem frechen Lachen. "Hin und wieder was neues......aha...." flüstert er vor sich hin während er sich aus seinem Stuhl erhebt um auf der Tischkante vor mir Platz zu nehmen. Dies gibt ihm einen Blick auf meinen ein wenig für ein Vorstellungsgespräch zu kurz geratenen Rock frei. Ich habe die Beine übereinander geschlagen und bin mir sicher, dass er von diesem Blickwinkel die Ansätze meiner halterlosen Strümpfe sehen kann. Ein klein wenig dreh ich mich wie zufällig zur Seite, es soll ihm ja nicht verborgen bleiben, dass es sogar Strapse sind die ich heute hier trage.

Ein Funkeln liegt in seinen Augen als er nun abermals aufsteht um hinter mich zu treten. Während er seine Hände auf meine Schultern legt flüstert er leise: "Sind sie denn liiert, junge Dame?" "Ja, aber mein Freund ist ein sehr beschäftigter Mann, er verbringt die meiste Zeit in seinem Büro" antworte ich. "Eine Schande, bei einer so schönen Frau". Sanft streichelt er mit seiner Hand über meine Wange. Ganz langsam dreht er meinen Stuhl in seine Richtung um mich nun von Nahem betrachten zu können. Ich möchte noch etwas erwidern, aber er lässt es nicht zu. "Schschscht" flüstert er leise, einen Finger auf seinen Mund gelegt.

Ganz vorsichtig streichelt er mit beiden Händen an meinen Hüften entlang. Seine Lippen nähern sich sacht den meinen. Schon hat sich eine seiner Hände unter meinen Rock verirrt. Wie angezogen von der Hitze, suchend und findend, was mir einen Laut der Lust entlockt der ihn noch anzufeuern scheint in seiner entflammten Begierde. "Dann werde ich mich nun von ihrer Arbeit auf dem Schreibtisch überzeugen müssen" flüstert er während er mich vom Stuhl hochhebt um mich auf den Tisch zu legen.

Erschöpft liegt sein Kopf auf meiner Brust, erschöpft bin auch ich als ich frage " Na Herr Mendez, krieg ich jetzt den Job?". "Nein mein Liebling, den Job kann ich dir leider nicht geben, aber es klingt nett wenn du mich Herr Mendez nennst......

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Aceta
???
Registriert: Apr 2002

Werke: 122
Kommentare: 715
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Aceta eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

SO WILL ICH EBEN NICHT ...

dachte ich - bis zum Schluß ...
und dann dachte ich:
eben: "Stella" ...
*lächel*
dachte ich:
hast'e schön geschrieben
- hoffentlich:
lesen es nur die, DIE es kapieren!

Aceta
__________________
mit dem Herzen sehen ... (der kleine Prinz)

Bearbeiten/Löschen    


Stella
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Jun 2002

Werke: 32
Kommentare: 98
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Stella eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Hehe

Danke Aceta...

muss gestehen....war mir mit der Geschichte selbst auch ein wenig unsicher, habe gestern abend extra die Geschichte noch von meinem Bruder lesen lassen, ob es auch verständlich ist, dass es sich hier um ein Spiel handelt.

Lg
Stella

Bearbeiten/Löschen    


Eberhard
Festzeitungsschreiber
Registriert: Feb 2001

Werke: 76
Kommentare: 306
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Eberhard eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Kurz aber gelungen...

Hallo Stella,

find ich ganz gut gelungen, leider sind die Übergänge etwas abrupt und z.T. für meinen Geschmack nicht ausführlich, aber ich schreibe so und du eben so..das ändert aber nichts daran das mir die Situation gut gefällt.
Allerdings hast du dich etwas verraten..ich bin nämlich über den Satz ... er selber ist auch ein wirklich schöner Mann, gestolpert. Nun sicher nicht der erste Gedanke der dir durch den Kopf ginge wenn du dich vorstellen würdest..oder? Also ich fand das sehr intim und dachte mir da iss was faul...oberfaul...yep die Bestätigung kam am Ende....
__________________
Simply Eb!

Bearbeiten/Löschen    


Stella
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Jun 2002

Werke: 32
Kommentare: 98
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Stella eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Freut mich, dass Dir die Geschichte Spass gemacht hat. Hatte wie schon oben erwähnt ein klein wenig Angst bei der Geschichte, dass sie etwas falsch verstanden wird. Aber dem ist zum Glück ja nicht so. *smile

Lg
Stella

Bearbeiten/Löschen    


Piet
Blümchendichter
Registriert: Oct 2002

Werke: 2
Kommentare: 13
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
???

Nette Geschichte, Stella, aber so sehr haut mich das jetzt nicht um. Ich steh aber wohl aufm Schlauch: verrät mir jemand den Clou? Hab wohl was verpasst.
__________________
Jaa!!

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Erotische Geschichten Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!