Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5469
Themen:   92957
Momentan online:
272 Gäste und 3 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Anonymus
Das Wörtchen „Nein“ – Versuch einer Annäherung
Eingestellt am 11. 01. 2007 11:39


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Anonymous
Unbekannter Verfasser
Registriert: irgendwann

Das Wörtchen „nein“ ist ein eindeutiges Wort. Ja?
Nein.

Das Wörtchen „nein“ will uns einfach „Nein!“ sagen, ist also ein unmissverständliches sprachliches Zeichen für eine Verneinung, eine Negation, ein Nichtwollen, eine Absage etc. Stimmt doch, oder?
Nein.

Das Wörtchen „nein“ interpretieren wir sicherheitshalber zunächst immer im ursprünglichen Wortsinn. Ja?
Natürlich nicht.

Das Wörtchen „nein“ sagt uns entweder „ Nein!“, „Nein?“, „Nein!?“ oder „Jein“. Einverstanden?
Na-ja.

Das Wörtchen „nein“ kann auch eine vorsichtige Zustimmung signalisieren, also ein „Ja?“ meinen. Im Extremfall kann es sogar ein ausgesprochen eindeutiges, hingebungsvolles „Ja!“ zum Ausdruck bringen. Man müsste es in solchen Fällen mit „Jaaaaaa!!!“ übersetzen. Nein?
Ja-ja, aber – nicht nur.

Das Wörtchen „nein“ besteht zwar aus immer denselben vier Buchstaben, aber es kann alles Mögliche zum Ausdruck bringen?
Aber ja!

Und – das Wörtchen „ja“?

Ja, das auch.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Zurück zu:  Anonymus Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!