Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92207
Momentan online:
331 Gäste und 16 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Kurzgeschichten
Das blonde Mädchen
Eingestellt am 30. 12. 2002 11:43


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
SamohtAkfak
Hobbydichter
Registriert: Dec 2002

Werke: 7
Kommentare: 2
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um SamohtAkfak eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Das blonde Mädchen

Wir spielten gerade Fußball. Es war heiß und die Sonne knallte nur so auf uns ein, als ob sie das letzte Mal scheinen würde und dann für immer die Erde in Dunkelheit hüllen wollte. Ich war total fertig, brauchte eine kurze Pause. Meine Hände waren auf die Knie gestützt. Während ich auf die Erde sah, tropfte mir der Schweiß von der Nase. Mein Kopf hebte sich wieder. Ich schaute mich um, zu den Hügel auf der rechten Seite und dann zu dem auf der Linken. Ich erstarrte, konnte nicht glauben, was ich sah. Da stand ein Mädchen, so wunderbar, wie das liebste Kind Gottes, so schön, wie die Tochter Jhoulana, die Göttin der Liebe. Ich konnte meinen Blick nicht von ihr lösen. Meine Augen weigerten sich von ihr zu trennen, obwohl mein Verstand mit immerzu sagte, dass ich weiter spielen sollte. Sie schaute in meine Richtung. Wie sehr wünschte ich mir, dass sie zu mir schaute. Die Zeit blieb stehen zu bleiben, so schien es. Nichts bewegte sich um mich rum. Ich war in einer anderen Welt, träumte davon mit ihr, dem blonden Mädchen alt zu werden. Sie bewegte ihre Lippen. Es schien, als rufe sie meinen Namen. Die Rufe wurden deutlicher, doch der Ton wurde immer härter. Ich wurde rausgerissen, musste mich trennen von meinem Traum. Es rief mich mein Trainer. Ich schaute zu ihm. Er hatte ein Miene, die nur Trainer haben können. Das ganze Spiel über dachte ich an sie. Wie sehr wünschte ich mir es, dass ich sie ansprechen könnte, dass ich aus dem Spiel rennen könnte, zu ihr, sie fragen, ob sie mit mir etwas trinken gehen möchte. Ich tat es nicht, ohne zu wissen warum. Leider. Am nächsten Tag las ich eine Schlagzeile in der Tageszeitung. Entführt – Vergewaltigt – Erdrosselt lautete sie. Dazu war ein Bild von dem blonden Mädchen.

(c) 2002 Thomas Herzog

Sagen wir mal so, zum Glück ist es keine Wahr Geschichte
__________________
sterblich

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Zurück zu:  Kurzgeschichten Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!