Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92261
Momentan online:
369 Gäste und 9 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Das den Teufel verführende Weib
Eingestellt am 08. 08. 2010 15:21


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Meral Vurgun
Routinierter Autor
Registriert: Dec 2004

Werke: 141
Kommentare: 1012
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Meral Vurgun eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil




Das den Teufel verführende Weib




du kennst mich
du bist der Vater der Sehnsucht
und ich bin Mutter
diese Strassen kennen keine Sprachen
mir folgen sinnlose Blicke
das Herz dieser Strassen sind die Zweige
ohne Blätter und ohne Blumen

auf dem Platz stehen drei Akazien
unter meiner Augenlider liegt Istanbul
ich weiss, dass du nicht dort bist
auch wenn ich alle Strassen durchsuche

ich weiss
jede Nacht auf dem Bürgersteig
sterben meine Fussspuren
die Raubvögel kennen keine Trauer
sie baden ihre Krallen im Blut
an der Ecke liegt mein Sarg
meine Stimme ist die Nänie

du kennst mich
der Name unseres Liedes ist die Schwermut
mein Geschrei blieb auf dem Nurhaksgebirge
der Rotbach wusch meine Leiche mit Blut
in Munzurgebirge auf der Barrel-Spitze
blühen Mohn und Hyazinthe
das Hängeseil ist aus Nelkenknospen geflochten
Bodenwände wurden zerschossen
weder Wölfe noch Füchse haben davon gehört
unser Fleisch wurde den Herren geboten
in den Toren wo sie warten und Ärsche lecken
wurden sie von unserem Fleisch und Knochen satt

mein Gefährte, du kennst mich
bei jedem Schritt mit dem ich komme und gehe
begleiten mich der Kompass meines Wendekreises
und der Schmerz meines verrückten Kopfes
und der Riss in meiner linken Seite
sie bluten in deinen Adern

du kennst mich
der Wind in den ich
mit jedem Feuerfall meine Asche streute
verwandelt sich in deine Hände
und streichelt meine Haare
jede Ähre die ich Tropfen für Tropfen mit den Tränen küsste
bringt dir mein Lächeln

du kennst mich
ich bin exkommuniziert darf nicht in den heiligen Büchern lesen
Götter haben keine Kenntnis von mir
als wären mir die Tore des Tempels verschlossen
und auf die Engeln ein Attentat begangen worden
als hätte meine verfluchte Weiblichkeit
den Teufel verführt
als hätte ich die Kette zerstört
und die Ringe um meinen Hals getragen
aber noch
bevor sich meine Moleküle zum Menschen verwandelten
hatte er weder Füsse noch Kopf

du kennst mich
du bist meine tugendhafte Seele
das sind verdammte Gerüchte
die sie verbreiten
ich verfluche sie alle

mein liebster Kumpel
du kennst mich am besten...






__________________
Wir müssen lieben, bevor es zu spät ist.

Version vom 08. 08. 2010 15:21

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Meral Vurgun
Routinierter Autor
Registriert: Dec 2004

Werke: 141
Kommentare: 1012
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Meral Vurgun eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

liebe Nachtigall,
lieber HerbertH,

als ich dieses gedicht schrieb, versuchte ich, liebe, sehnsucht, kummer, kritik, ironie, leid, rebelische umd kampf zusammenbringen. ich glaube, ich habe etwas geschaft.
ich weiss, dass das übersetzen nicht so einfach ist. aber ich will trotzdem auch mit euch teilen. ich bin seit 6 jahren mit euch in der leselupe.
und das liebe ich sehr.


lieber Walther,

ich danke dir vom ganzen herzen für deine hilfe.


liebe grüsse an euch alle.
meral

__________________
Wir müssen lieben, bevor es zu spät ist.

Bearbeiten/Löschen    


penelope
Guest
Registriert: Not Yet

und jetzt zu dir, geliebter mensch, sevgili can,

das ist mehr als poesie, da ich darin nazim hikmet, can yücel und viele poeten deiner und meiner heimat höre: sie heben an zu einem choral der liebe, der hoffnung, dass die menschlichkeit siegen wird... doch einen haken hat das ganze doch: die übertragung lässt vieles entschwinden im äther der poetischen sinnlichkeit, da beide sprachen (türkisch/deutsch) in ihrem emotionalen element doch so grundverschieden sind...

sevgili can,

ben senin şiirindeki havayı çok sevdim
bu şiir bir kurtuluş öfkesidir
bir güzel halaya duruş

sığmıyor gecelere dizelerin
sığınıyor türkülere
anadolu akşamlarına

sığmıyor kar dediğimiz beyaza
sığınıyor toprağıma yaylaya
gerçek bir aşka

övünüyorum seninle...
beni dizelerinden hiç esirgeme


lg/slm penelope

Bearbeiten/Löschen    


Meral Vurgun
Routinierter Autor
Registriert: Dec 2004

Werke: 141
Kommentare: 1012
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Meral Vurgun eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

sevgili can, (geliebter Mensch)
es scheint so, dass du von dieser Rebellion weissest.

ja, ich liebe sehr, Nazim Hikmet, Can Yücel,und viele andere Dichter. auch internationale.

ja, wir haben eine sprache die tief in die seele wirkt.
wie z.B "sevgili can" ist viel tiefer als geliebter mensch aber es hat keine bessere übersetzung. wenn ich einem mench, "sevgili can" rede ich zu innere mensch. sicherli bei dir auch so.
wie dieses gedicht hier, das kann ich nicht übersetzen.


AY CAN


ay gözlü can
dost de önce
yürek senin olsun
ay yüzlü, ay sözlü can
yar de, can senin olsun
el ver, kopar kolumu
al senin olsun

geldik uzak diyarlardan
yüreklerimiz oralarda vuruldu
cihan gülü canlar doruklarda

ay yürek meskenin olsun
ister gül ek, ister yak
lavlar püskürsün, kor olsun
öz ver ay can
söz senin olsun

ay can gel de
hasret hasret gözlerim yola koyulsun...


türkisch/deutsch in ihrem emotionalen element grundverschieden aber je nach dem beide wirken in tiefe der seele denke ich.

ich danke dir vom ganzen herzen für deine schöne verse.



__________________
Wir müssen lieben, bevor es zu spät ist.

Bearbeiten/Löschen    


4 ausgeblendete Kommentare sind nur für Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zurück zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!