Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92269
Momentan online:
408 Gäste und 10 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Experimentelle Lyrik
Das grafische Gedicht
Eingestellt am 18. 04. 2010 05:34


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
uldo posch
Wird mal Schriftsteller
Registriert: Jan 2006

Werke: 7
Kommentare: 21
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um uldo posch eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil


*
Spitz
ist sie normal,
und oben, welche Qual
daraufgehoben dann der Engel
kommt bestimmt ein kleiner “Bengel”,
weil er`s nicht erwarten kann, der Quengel,
macht dem Vater eine Freude, der darf dann noch mal.
Auf dem Weg nach oben, auf der Leiter, rauf vom tiefen Tal.
Nun setzt er schon zum zweiten Mal das Himmelskind an seinen Platz
Der Engel sitzt, Vater schwitzt, das Kind verschmitzt, Mutti sagt:“Mein Schatz“
FROHE WEIHNACHTEN!

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Rhea_Gift
Häufig gelesener Autor
Registriert: Apr 2003

Werke: 325
Kommentare: 3573
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Rhea_Gift eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

gggg - nicht nur zu Weihnachten lustig... nur: rauf vom tiefem Tal nicht so sinnig - rauf und raus aus tiefem Tal vielleicht... müsste dann nur wegen der Form woanders was verkürzt werden...
__________________
...Seele, bist du nun erwacht?...Und sie zittert, und sie lacht allen Himmelssternen zu... (Hesse)

Bearbeiten/Löschen    


uldo posch
Wird mal Schriftsteller
Registriert: Jan 2006

Werke: 7
Kommentare: 21
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um uldo posch eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Hallo

Rhea,

leider konnte ich es schriftgrössenmässig hier nicht ändern, denn im Original ist der Text so eingerückt das u.a. am Ende kein Absatz eingebaut ist.

Zeile für Zeile ist so aufgebaut das sich eine Tannebaum ergibt, "Mein Schatz" hat keinen Zeilenumbruch. Die Zeile mit dem Tal, da hast Du sicher nicht ganz Unrecht, hörte sich für mich beim Schreiben schon seltsam an. Mal sehen was evtl. noch für Reaktionen kommen...ansonsten korrigiere ich gerne diesen Teil anhand Deiner berechtigten Kritk!

Danke sehr für Deinen Kommentar,

LG
U.P.

Bearbeiten/Löschen    


Rhea_Gift
Häufig gelesener Autor
Registriert: Apr 2003

Werke: 325
Kommentare: 3573
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Rhea_Gift eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Der Zeilenumbruch ist nicht schlimm, sieht wie ein Stamm aus... denk, mit rauf aus tiefem Tal dürfte es ohne Längenveränderung passend verbessert werden können...

LG, Rhea
__________________
...Seele, bist du nun erwacht?...Und sie zittert, und sie lacht allen Himmelssternen zu... (Hesse)

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Experimentelle Lyrik Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!