Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92217
Momentan online:
552 Gäste und 15 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Das griechische Handicap
Eingestellt am 29. 02. 2012 13:31


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
helmut ganze
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Mar 2009

Werke: 509
Kommentare: 1279
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um helmut ganze eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Das griechische Handicap

Die Weltwirtschaft spielt wie noch nie
das b├Âse Spiel Monopoly,
auch Griechenland und die EU,
die spielen mit, schau`n nicht nur zu.
Nicht alle sind davon begeistert,
wie Germany die H├╝rden meistert,
um danach noch f├╝r all die Schwachen
die Rettungsschirme aufzumachen.
Doch Griechenland kommt, das ist schlecht,
bei diesem Spiel nicht mehr zurecht,
denn mit Oliven und mit Reisen
l├Ąsst sich Olympia nicht beweisen.
Nun aber schnell zur├╝ck zum Spiel,
das vielen fr├╝her gut gefiel,
doch wird`s den Griechen nicht gelingen
trotz M├╝hsal den Erfolg zu zwingen,
bei jeder Runde, St├╝ck f├╝r St├╝ck,
fall`n sie doch immer mehr zur├╝ck.
Die Antwort selbst, die ist komplex,
auf ihren W├╝rfeln fehlt die sechs.

Heidenau, den 29. 02. 2012



Version vom 29. 02. 2012 13:31

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Bernd
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Aug 2000

Werke: 2266
Kommentare: 11046
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Bernd eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Es scheint es recht gut zu treffen: Die W├╝rfel sind gezinkt.
Man merkt es schon an der Wortwahl: "die Griechen".

Die M├Ąrkte bilden Regelungsmechanismen, die dazu f├╝hren, dass die Schwachen schw├Ącher werden und die Starken st├Ąrker.
Allerdings ist es kein linearer Prozess, starke k├Ânnen fallen und einige Schwache gro├č werden. Es ist au├čerdem kein Prozess im Sinne Gau├čscher Verteilung, sondern eher im Sinne einer fraktalen Struktur.

Griechenland hat lange eine Art v├Âllig neoliberales Konzept verfolgt, bei dem keine Steuern eingezogen werden.
Zumindest wurde uns das eingeredet.

Das Gedicht gibt eine gute Metapher f├╝r das, was hier geschieht.

Insbesondere zeigt es, dass eines den M├Ąrkten fehlt: Solidarit├Ąt.

Dabei ist Monopoly als Brettspiel nicht mal schlecht.
__________________
Copy-Left, samisdada, Dada Dresden

Bearbeiten/Löschen    


Andere Dimension
H├Ąufig gelesener Autor
Registriert: Aug 2009

Werke: 282
Kommentare: 610
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Andere Dimension eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

hallo helmut ganze

zu diesem thema wurde schon alles gesagt, deshalb will ich
mich auch gar nicht politisch ├Ąu├čern. aber so wie du das das schreibst, ist es in sich logisch - und das ist f├╝r mich (aus der lyrischen perspektive betrachtet) entscheidend.
dein gedicht l├Ąsst sich gut lesen, ist gut gereimt und lebendig erz├Ąhlt.

fall`n sie doch mehr und mehr zur├╝ck

das ist die einzige stelle wo es ein wenig klemmt, aber auch nicht weiter tragisch.

viele gr├╝├če, a.d.

Bearbeiten/Löschen    


helmut ganze
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Mar 2009

Werke: 509
Kommentare: 1279
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um helmut ganze eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
s.o.

Liebe Andere Dimension,

vielen Dank für deinen Beitrag. Ich habe eine Änderung versucht und denke, es liest sich so besser.

Liebe Gr├╝├če

Helmut

Bearbeiten/Löschen    


5 ausgeblendete Kommentare sind nur f├╝r Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zur├╝ck zu:  Gereimtes Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!