Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92225
Momentan online:
79 Gäste und 1 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Tagebuch - Diary
Das kleine gross Glück
Eingestellt am 01. 08. 2008 16:50


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
muggele
Hobbydichter
Registriert: Jul 2008

Werke: 3
Kommentare: 4
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um muggele eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Einen Moment des kleinen grossen Glücks

Viele Stunden Autofahrt liegen schon hinter mir.
Gleissende Sonne, blauer Himmel, goldgelbe Weizenfelder, durch welche sich die Überlandstrasse scheinbar endlos zieht.

Hie und da spenden die Alleen mit ihren riesigen, uralten Platanen ein paar Meter wohltuenden Schatten. Immer wieder wurden die Kurven abeschnitten, begradigt, die Strasse beschleunigt. Zum Glück. Zum Glück für mich!

Ich rolle erschöpft in die nächste abeschnitte Kurve - und dort beginnt mein kleines grosses Glück:

Der Mistral zerrt und zieht an meiner Strickjacke. Ich habe sie angezogen, obwohl es locker 30 Grad Celsius hat, denn im Schatten ist es kühl.
Ich liege auf einer Bank. Beglückender Schatten unter einer knorrigen Eiche. Zerzaust vom Wind. Der Weizen ringsum tanzt mit dem Wind einen unsteten Reigen. Blauer Himmel. Sonne. Wuerzige Luft. Pause. Pause vom Autofahren. Pause vom Alltag.
Ich fange ihn ein, diesen Augenblick des Glücks, als ob er ein bunter Schmetterling wäre, der rasch wieder davon flattert, um jemand anderen zu erfreuen. Halte ihn einen kleinen grossen Moment lang fest - und lass ihn dann wieder fliegen...
__________________
Muggele

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Duisburger
Häufig gelesener Autor
Registriert: Nov 2002

Werke: 82
Kommentare: 2116
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Duisburger eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Das passiert mir hier zum ersten mal: Ich habe den Text nicht verstanden.

Worum geht es hier eigentlich? Was ist das Glück? Und überhaupt.

vollkommen vewirrt
Duisburger


PS: Kann es sein, dass du den Zweck der Rubrik "Tagebuch" missvertanden hast?
__________________
Unter den Kastraten ist der eineiige König (unbekannter Gas- und Wasserinstallateur).

Bearbeiten/Löschen    


muggele
Hobbydichter
Registriert: Jul 2008

Werke: 3
Kommentare: 4
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um muggele eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Glück

Hallo Duisburger

Schön, dass Du meinen Text gelesen hast; schade dass Du ihn nicht verstehst - tut mir leid!

Ich habe ihn NICHT unter Tagebuch eingeordnet, das ist wohl von einem Redaktor angeordnet worden.

Zum Thema Glück: ich glaube nicht, dass es eine allgemein gültige Definition für Glück gibt, aber es gibt jede Menge Bücher und Ratgeber dazu. Jeder definiert sein Glück wohl selbst und empfindet es anders. Für mich kann das auch in etwas kleinem, einem unscheinbaren Moment, Ding, Augenblick u.s.w. sein....

Schöne Grüsse
__________________
Muggele

Bearbeiten/Löschen    


Duisburger
Häufig gelesener Autor
Registriert: Nov 2002

Werke: 82
Kommentare: 2116
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Duisburger eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

quote:
Was ist das Glück?
Das war keine Frage im Allgemeinen, sondern hier im Speziellen, also auf deinen Text bezogen.
Wo im Text finde ich das "Glück", welches der Titel verspricht?

lg
Duisburger
__________________
Unter den Kastraten ist der eineiige König (unbekannter Gas- und Wasserinstallateur).

Bearbeiten/Löschen    


Franka
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Feb 2006

Werke: 208
Kommentare: 2386
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Franka eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo,

für dein kleines großes Glück braucht es die volle Einleitung nicht. Schau mal, so wird die Idee klarer.


Viele Stunden Autofahrt liegen hinter mir.

Ich liege auf einer Bank. Beglückender Schatten unter einer knorrigen Eiche. Zerzaust vom Wind. Der Weizen ringsum tanzt mit dem Wind einen unsteten Reigen. Blauer Himmel. Sonne. Wuerzige Luft. Pause. Pause vom Autofahren. Pause vom Alltag.
Ich fange ihn ein, diesen Augenblick des Glücks, als ob er ein bunter Schmetterling wäre, der rasch wieder davon flattert, um jemand anderen zu erfreuen. Halte ihn einen kleinen grossen Moment lang fest - und lass ihn dann wieder fliegen...


LG Franka

Bearbeiten/Löschen    


3 ausgeblendete Kommentare sind nur für Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zurück zu:  Tagebuch - Diary Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!