Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂŒssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92225
Momentan online:
63 Gäste und 1 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Das siebte Gebot, Teil 2
Eingestellt am 12. 04. 2003 21:54


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Penelopeia
AutorenanwÀrter
Registriert: Nov 2002

Werke: 149
Kommentare: 1964
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Einst lagen zwei mĂŒd und trĂ€ge im Gras;
zufrieden, könnte man meinen.
Da schlug sie plötzlich ihre Augen auf
und begann erbÀrmlich zu weinen.

„Ach“, sprach er zĂ€rtlich, „nun weine doch nicht,
schau uns’res Gartens Schönheiten! –
Denke doch dran, daß uns um‘s Paradies
andere, gĂ€b‘ es sie, wĂŒrden beneiden...“

Die Worte, die klangen unsicher diesmal;
er blickte scheu zur Seite.
Sie schneuzte sich, strich sich durchs Haar.
Dann schwiegen schließlich beide.

„Des Gartens Herrlichkeit“, sprach endlich sie,
„ist göttlich und von unendlicher GrĂ¶ĂŸe:
Blumen und BĂ€ume und Schlangen gibt’s hier
und warm scheint die Sonne auf uns’re BlĂ¶ĂŸe.

Viel Frieden ist hier, große Sicherheit,
ich glaube, ich kann das ermessen.
Andererseits: ich hab‘ schon zu oft
von den sĂŒĂŸesten Äpfeln gegessen.

Probiert hab‘ ich alle die FrĂŒchte hier,
ließ es mir schmecken, genoß nach Belieben.
Ein taubes GefĂŒhl auf der Zunge und
SehnsĂŒchte im Herzen, die blieben.

Was mag wohl bloß hinter’m Garten sein?
Wie werden die Äpfel da schmecken?
Wollen wir nicht einmal gucken gehn,
was Neues zu wissen, was zu entdecken?

Ist auch das Leben da nicht so perfekt
und wirken manchmal da rauhe Gewalten:
Gibt‘s vielleicht doch Nachbar und Nachbarin,
man kann sich ein bißchen nett unterhalten...“

Er hat gestutzt kurz, doch sich aufgerafft,
hat sie bei der Hand genommen.
Voll Neugier und Sehnsucht sind beide so
zum Ausgang des Gartens gekommen.




Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Beatifikat
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Oct 2001

Werke: 49
Kommentare: 29
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Beatifikat eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Dein Werk

Liebe Penelopeia,

Dein Gedicht ließ sich angenehm lesen.
Es war amĂŒsant und gut vorstellbar.

Ich kann [außer bei einigen Ungereimtheiten] nicht meckern

Schreib weiter!!

Salut, Beatifikat.

Bearbeiten/Löschen    


Bruno Bansen
Guest
Registriert: Not Yet

Das Paradies

Liebe Penelopeia,

bist du sicher, dass dein Text unter Humor, Satire, Ironie richtig steht - wenn ja, mĂŒĂŸte aber demnĂ€chst ne irre Pointe kommen! Bisher isses, finde ich ein bisschen fade und wĂŒrde eher unter Poesie oder so einzuordnenn sein - aber gut, mal sehn, was da noch kommt...

schönenen Sonntach & GrĂŒĂŸe
von Bruno

Bearbeiten/Löschen    


Klopfstock
Guest
Registriert: Not Yet

Ich sehe das anders. Nicht immer muß die große Pointe kommen. Hier ist der Humor feiner, es geht um die Langeweile
die im Paradies aufkommen kann - weil man alles hat, zu große Sicherheit, zu viel Frieden. Man ist nicht zufrieden
damit und will Abenteuer, will wissen was hinter dem Garten
ist, auf was man sich da einlassen könnte...
Und Bruno, bitte nicht von Poesie als "fade" sprechen...*zwinker*
So kann nur ein Humorist darĂŒber reden ))))

Liebe GrĂŒĂŸe an Alle!!!

Bearbeiten/Löschen    


Bruno Bansen
Guest
Registriert: Not Yet

fade

Liehm Klopfstöckli,

ich nehme alles zurĂŒck und behaupte das Gegenteil - nein, denn ich hab nicht gesacht, die Poesie wĂ€re fade, nee, ich finde dies hier son bisken zu lĂ€nglich, weil man ja die Story kennt und da bin ich immer der Ansicht, wenn schon das Thema ausgelutscht ist, und das isses, dann muß wenigstens die Pointe knalln. Es hĂ€lt sonst keiner durch bis zum bittern Ende!

Das ist auch nicht böse gemeint, ihr Lieben, nur, es steckt so viel Arbeit in sonem Teil und wenn man dann da sitzt und sieht, dass keiner kuckt oder jedenfalls nur wenige, ist das bitter und tut weh!

Deshalb also in Humor, Satire, Ironie auch den feinen Humor 'n bisken dicker bitte! Er kann ja insgesamt fein bleiben

Liebe GrĂŒĂŸe an euch
von

Bruno

Bearbeiten/Löschen    


Klopfstock
Guest
Registriert: Not Yet

So ganz unrecht haste ja nich liehm Bruni,
so einfach nur ĂŒbern Zaun gucken, wat da so is hinter die Gartenanlage, dat is ein bizzken fade. Aba vielleicht sollten se mal Lust aufs Kiefen haben oder auf LSD.
Dat wĂŒrde der lieben Story mal vielleicht so uf die Beene
helfen....*zwinker*....))))
Na, ja, Penelopeia, greif mal richtig in die Hasch-TĂŒte,
mach mal ein paar SpÀt-Hippies aus den beiden, oder Punker,
oder wer weiß was....*zwinker* - wir sind ja in Humor, Satire))))

Seid mal Alle lieb jegrĂŒĂŸt!!!!

Bearbeiten/Löschen    


Penelopeia
AutorenanwÀrter
Registriert: Nov 2002

Werke: 149
Kommentare: 1964
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
ausgelutschtes Thema...

Hallo Ihr alle,

die diesen Text - wider Erwarten - doch gelesen haben: Es handelt sich um eine Folge von sieben einzelnen Texten zum siebten Gebot. Es ist leider schon recht lange her, daß ich mich mit dieser "Story" befaßt habe, ich kann also selbst momentan nicht sagen, wie es mit den beiden weiterging... Die restlichen "StĂŒcke" folgen...

Ach ja, ein bißchen fĂ€llt mir doch wieder ein: Laut "Vorlage" flogen die zwei ja aus dem schönen und wohl doch sehr langweiligen Garten raus. Ich dachte mir, sie könnten ja auch selbst auf den Gedanken gekommen sein, die schöne, blĂŒhende Langeweile zu verlassen... Mal sehen, was dann passiert...

Liebe GrĂŒĂŸe

Penelopeia

Bearbeiten/Löschen    


ZurĂŒck zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!