Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂĽssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5437
Themen:   92203
Momentan online:
260 Gäste und 19 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
De Veritate V
Eingestellt am 21. 03. 2003 00:51


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
rolarola
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Mar 2003

Werke: 13
Kommentare: 97
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

rolarola


DE VERITATE V
Ars bellum facendi


Keiner kann den Schmerz verstehen,
keiner Licht im Dunkel sehen,
keiner kann die Qualen lindern,
wenn doch – dann können wir’s verhindern...

Keiner kann den Horror denken,
keiner Milderung uns schenken,
keiner ahnt, wie schlecht’s uns geht,
wenn doch – wird’s Wort im Mund verdreht...

Die Seelenpein kann keiner fĂĽhlen,
keiner darf im Drecksumpf wĂĽhlen,
und wenn sich doch mal einer findet,
sorgen wir, dass er verschwindet...

Da ist nur Eines, was wir wollen:
Dass Knete flieĂźt und Rubel rollen!
Wenn viel Moneten uns beglĂĽcken,
mĂĽssen wir nicht enger rĂĽcken!

Denn gibt es keine Pinkepinke,
sagen wir Euch Winkewinke!
Und damit das nicht passiert,
gebt uns, wonach’s uns pressiert!

Ja, das Leben ist ein Hit,
weil wir kassieren immer mit!

Dank unsren Mega-Trust-Konzernen,
wird keiner von Euch je verlernen,
irgendein Produkt zu kaufen,
dessen Gelder zu uns laufen!

Der Kies entfleucht aus Euren Händen,
er tut sich drehen, tut sich wenden,
bewandert aller Herren Länder
und kommt zu uns – habt Dank, Ihr Spender!

Doch weil wir Realisten sind,
wissen wir – wie jedes Kind,
ständig kaufen, das ist schwer,
darum gibt’s das Militär!

Droht der Wirtschaft Rezession,
droht der Heimat Sezession,
droht der Börse bald der Crash,
sorgen Bomben fĂĽr den Cash!

Da und dort den Krieg erklärt,
schon kauft sich’s wieder unbeschwert!
Und jeder Krieg ist gut und recht,
wenn alles bleibt wie’s ist, wär’s schlecht!

Natürlich sind das „arme“ Leute
und für „das Böse“ leichte Beute!
„Freiheit“ ist ein fremdes Wort
fĂĽr all die UnterdrĂĽckten dort!

Darum ist es unsre Pflicht:
(moralisch und aus Gottes Sicht)
Diese Menschen zu befreien,
auf dass sie fĂĽrderhin gedeihen,
sie zu erlösen vom Gewicht –
ob sie nun wollen oder nicht!

Wir werden’s dieser Welt schon zeigen!
Stimmt mit ein in unsern Reigen:

„Juppeidi, juppeida,
endlich wieder KRIEG – hurra!

Das rote Gold ist nie zuviel,
das schwarze fĂĽhrt uns nie zum Ziel!
Wir scheiĂźen auf die Pharmazie,
wir scheiĂźen auf die Energie,
wir scheiĂźen auf das Menschenklonen,
wir scheiĂźen auf die Transaktionen!

Das rote Gold, es macht uns reicher,
und kostet uns nicht einen Seufzer!
Das rote Gold ist wohlbekannt,
im Volksmund wird es ‚Blut’ genannt,
und uns kommt das groĂźe Lachen,
wenn wir das Blut zu Dollars machen!

Juppeida, juppeidi
Krieg ist nie zu Ende – NIE!“



To be continued...

__________________
Du kannst alle Leute einige Zeit, einige alle Zeit, aber nicht alle Leute alle Zeit zum Narren halten!

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Schakim

Wird mal Schriftsteller

Registriert: Jan 2002

Werke: 3
Kommentare: 2501
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Schakim eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Sing-Sang...

Hallo, rolarola!

In Anbetracht der Thematik (Krieg), hätte ich nicht so eine rhythmisch lockere Sprache gewählt. Das liest sich so flüssig wie ein Spottvers.


VG
Schakim
__________________
§§§> In jeder Knospe zeigt sich ein kleines Wunder beim Aufblühen <§§§

Bearbeiten/Löschen    


rolarola
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Mar 2003

Werke: 13
Kommentare: 97
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
Spottvers

Hallo Schakim!

Es ist tatsächlich ein Spottvers. Denn er ist aus der Sicht der Hochfinanz geschrieben und nicht aus der Perspektive des Konsumenten, Bürgers, unbeteiligten Beobachters, Opfers, etc. Wir alle wissen, dass es in jedem Krieg Gewinner gibt, die nicht bloss DEN Krieg gewinnen, sondern AM Krieg (und an den Folgegeschäften, Wiederaufbau, neue Märkte, usw.) gewinnen, bzw. verdienen. Diese haben immer gut lachen; ein todernstes, gar mahnendes Gedicht wäre aus deren Sicht zutiefst geschäftsschädigend und brächte ihnen wohl mehr Verluste als Gewinne ein.

Offensichtlich aber, und dafür bin ich dir dankbar, kommt das nicht so heraus, WER hier spottet... mal sehen, was mir einfällt!

LG,

rolarola
__________________
Du kannst alle Leute einige Zeit, einige alle Zeit, aber nicht alle Leute alle Zeit zum Narren halten!

Bearbeiten/Löschen    


ZurĂĽck zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!