Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92266
Momentan online:
239 Gäste und 11 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Deine Fußstapfen
Eingestellt am 14. 04. 2003 14:15


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Vera-Lena
Routinierter Autor
Registriert: Oct 2002

Werke: 671
Kommentare: 10343
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Vera-Lena eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Deine Fußstapfen

Das Profil deiner Schuhe
finde ich im Sand,
das Sonnenzeichen,
der Kreis mit dem Punkt
in der Mitte.

Mit dem Blick
folge ich deiner Spur.
Auf den Felsen
bist du gestiegen.

Wie weit ausholend
deine Schritte sind!
Nie könnte ich
neben dir gehen.

Sollte ich den
beschwerlichen Weg
zum Gipfel hinaufklettern,
wirst du nicht mehr dort sein,
wenn ich oben bin.

Ich werde trotzdem
hinauf gehen,
um dasselbe Bild
zu trinken,
dass du getrunken hast.

Wie viele Augenblicke
werden verrinnen,
bis du plötzlich
wieder vor mir stehst
und mir ermunternd
zulächelst.







__________________
Der Mensch ist sich selbst das größte Geheimnis, ein unverzichtbarer Blutstropfen im Universum, ein Spiegel allen Seins.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Klopfstock
Guest
Registriert: Not Yet

Liebe Vera-Lena,
es ist Dir - nach meinem Verständnis- wieder sehr gut gelungen die Ahnung des Geistigen metaphorisch sinnfällig darzustellen. Einzig das "Schuhprofil" am Anfang und das
"aufmunternde Zulächeln" am Schluß scheinen mir im Bezug
auf das Spirituelle etwas zu vordergründig ausgedrückt.
Das schmälert aber nicht, daß man Deinen metaphysichen
Betrachtungen immer mit besonderer Sympathie folgt.

Wünsche Dir einen schönen Abend
und sende ganz liebe Grüße

Bearbeiten/Löschen    


margot
???
Registriert: Mar 2002

Werke: 298
Kommentare: 3340
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

"metaphorisch" - das war der begriff, nach dem ich die
ganze zeit suchte. danke.

vera, dein gedicht ist gut zu lesen.

ralph
__________________
schlagt mich bitte nicht tot. ich bin kitzlig.

Bearbeiten/Löschen    


Schakim

Wird mal Schriftsteller

Registriert: Jan 2002

Werke: 3
Kommentare: 2501
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Schakim eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Guten Morgen, liebe Vera-Lena!


Weisst Du, über welche Bilder ich gestolpert bin bei Deinem Gedicht? Ich füge sie nochmals unten an:

Ich werde trotzdem
hinauf gehen,
um dasselbe Bild
zu trinken,
dass du getrunken hast.



Auch wenn es als Metapher zu verstehen ist, so wirst Du nie genau dasselbe wahrnehmen... Du kannst am gleichen Ort ankommen und trotzdem unterscheidet sich Deine Sicht von der des andern... Man kann sich annähern und gewisse gemeinsame Verknüpfungen finden, daran weiterspinnnen... Aber viel mehr wird Dir nicht gelingen...

Trotzdem fand ich Dein Gedicht bemerkenswert!

Sende Dir liebe Grüsse und wünsche Dir einen schönen Tag!
(margot hat mir heut' die Nacht geklaut - was machen wir mit diesem Gespenst?)

Schakim

__________________
§§§> In jeder Knospe zeigt sich ein kleines Wunder beim Aufblühen <§§§

Bearbeiten/Löschen    


Vera-Lena
Routinierter Autor
Registriert: Oct 2002

Werke: 671
Kommentare: 10343
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Vera-Lena eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Fußstapfen

Liebe Irene, liebe margot, lieber Schakim,

danke, daß Ihr Euch diesen Text angeschaut habt und mir Eure Gedanken mitgeteilt habt!

Ja, Schakim, Du hast es eigentlich so verstanden, wie ich es gemeint habe. Wenn mir jemand in seiner geistigen Entwicklung (und darum geht es mir tatsächlich, Irene und margot, das habt auch ihr so erkannt) so weit voraus ist, dann kann es sich nur um Annäherung handeln. Dann braucht es noch Ewigkeiten bis ich dasselbe Bild wahrnehmen kann wie er. Dann kann ich eben immer nur in großem Abstand hinterhergehen. Aber er weiß das und kennt mich, und er weiß auch wie nötig ich es habe, daß er mir dann doch auf irgendeine Weise ein aufmunterndes Lächeln schenken sollte, weil ich so tapfer bin und niemals aufgeben werde. Es ist in gewisser Hinsicht ein sehr kindliches Gedicht, auch wenn die geistige Weiterentwicklung das Grundthema ist. Das "ich" ist natürlich im übertragenen Sinne für viele Menschen gemeint.

Danke für Eure Anmerkungen, denn dieses Thema werde ich sicher noch öfter bearbeiten.

Euch Allen wünsche ich einen wunderschönen Frühlingstag.
Ganz liebe Grüße
Vera-Lena

__________________
Der Mensch ist sich selbst das größte Geheimnis, ein unverzichtbarer Blutstropfen im Universum, ein Spiegel allen Seins.

Bearbeiten/Löschen    


Stoffel
gesperrt
One-Hit-Wonder-Autor

Registriert: Jun 2002

Werke: 468
Kommentare: 8220
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Hallo Vera,
schönes Bild...weckt große Gefühle.

Habe mal meine Interpretation in Deinen Text einfliessen lassen.
Hoffe, ist ok so?


Deine Spuren

Deine Spuren
finde ich im Sand.
Der Kreis mit dem Punkt
in der Mitte,
das Sonnenzeichen.

Mein Blick
folgt deiner Spur,
auf den Felsen
bist du gestiegen.

So weit ausholend
deine Schritte sind,
nie könnte ich
neben dir gehen.

Ich werde ihnen folgen,
Deinen Spuren,
hinauf auf den Gipfel,
wenn Du auch nicht mehr
dort sein wirst.

Werde diesen
beschwerlichen Weg gehen
und versuchen
das Bild zu trinken,
welches du dort trankst.

Damit bin ich Dir
dann endlich nah.

lG
schönen Tag
Stoffel

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!