Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5437
Themen:   92201
Momentan online:
246 Gäste und 11 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Deine Liebe...
Eingestellt am 01. 04. 2002 21:19


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Das Licht
Schriftsteller-Lehrling
Registriert: Apr 2002

Werke: 51
Kommentare: 17
Die besten Werke
 
Email senden
Profil




es ist nacht um uns die stille hat uns gefunden.
nur im schein der kerze kann ich dich sehen. das licht tanzt um
uns herum. deine augen funkeln wie sterne am himmel.
unsere blicke liebkosen sich .es scheint als ob wir beide heute nacht alleine auf dieser welt sind .ich streichel dein weiches duftenes haar .ich sp├╝re deinen warmen atem auf meiner haut. du legst deine h├Ąnde auf mein gesicht und ich m├Âchte in diesem moment vergehen. ich falle mit dir in die
unentlichkeit unserer tr├Ąume. dein l├Ącheln l├Ąst das licht in mir
lodern so das es mich fast vergl├╝ht. ich sp├╝re deine liebe
die dich durchtr├Ąnkt. meine h├Ąnde gleiten ├╝ber
deine nackte haut. jede stelle deines k├Ârpers erforschen ich.
es f├╝hlt sich an ale w├Ąhrst du in seide eingeh├╝llt. ich kniehe vor
dir du streichelst mein haar und prest mich an dich. mein gesicht
schmiegt sich an deinen bauch und ich riche deine lust.
ich ├Âffne meine lippen und lasse meine zunge ├╝ber dich hinweg
gleiten. dein k├Ârper f├Ąngt an vor erregung zu beben.
Meine h├Ąnde gleiten ├╝ber deine schenkel und dabei raubt es mir
langsam mein verstand. dein atem wird schneller und die energien
in uns beginnen zu brennen. deine k├╝sse sind so tief und s├╝├č als ob ich von puren nektar trinke. deine hitze last mich verbrennen.
ich taumel berauscht von deiner leidenschaft. deine br├╝ste schmecken nach s├╝├čen honig deine hals duftet nach wilden orchieden. deine lippen nehmen mich auf. wie blitze durchschl├Ągt
uns z├╝gellose lust . ich grabe mein gesicht in deinem schwei├č der mit aller glut der lust durchtr├Ąnkt ist. die k├Ârper windet sich in meinen armen. wir werden eins und verschmelzem im feuer
des extase. der strudel der sinne reist uns in die unentlichkeit
des universums. nass vom rausch liegen wir da.
die kerze ist erloschen und dunkelheit umschliest uns. schwere s├╝├če liegt in der luft tiefer atem in unseren ohr. du liegst in meine armen
ich h├Âre dein herz .der morgen ist nah. du meine stille sei mit mir.








Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Zur├╝ck zu:  Gereimtes Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!