Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92225
Momentan online:
149 Gäste und 8 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Demut
Eingestellt am 01. 07. 2002 22:54


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Nadja
Wird mal Schriftsteller
Registriert: Jun 2002

Werke: 7
Kommentare: 11
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Nadja eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Der Wind hat die W├Ąrme der letzten Tage verweht
Mir ist kalt

Langsam gehst du zum Kamin,
z├╝ndest ein Feuer an
damit ich nicht friere

Dein leises Summen l├Ąsst Zufriedenheit sp├╝ren

Ich schaue hinaus in die Ferne
weit weg gehen alle Gedanken
fliegen wie bunte Luftballone in ein Niemandsland
das Land der Phantasien
fallen wie Sternschnuppen vom Himmel

Lassen wissen, Lassen f├╝hlen
Lassen diesen Hunger sp├╝ren
Diesen Hunger tief in mir

Langsam kommst du auf mich zu
Verbindest meine Augen
Nimmst Besitz von meinem K├Ârper

L├Ąsst mich deine H├Ąnde sp├╝ren
Z├Ąrtlich, liebevoll, wissend
...├╝berall

Ich lasse dich gew├Ąhren
Denke nicht mehr
F├╝hle nur noch
Ich will dir geh├Âren

Sterne am Horizont
entfachen zu einem Feuer
Umzingeln,verzehren
Und f├╝r einen Moment
Ist es
.....als m├╝sse ich sterben
Doch einen brennenden, einen herrlichen Tod

Die Seele zu Asche verbrennend
Erhebe ich mich
Bitte ich dich
Nimm mich,
Nimm mich wie es dir gef├Ąllt

Demut erf├╝llt mein Leben

Deine W├╝nsche erf├╝llend
Langsam, z├Ąrtlich und doch fordernd
Sp├╝re ich dich
In mir – tief in mir

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Aceta
???
Registriert: Apr 2002

Werke: 122
Kommentare: 715
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Aceta eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Eigentlich ...

eigentlich gef├Ąllt es mir,
nur beunruhigt mich die Demut -
vielleicht bist Du zu
verletzlich, zu opferbereit -
gef├Ąhrdet?

Aceta


__________________
mit dem Herzen sehen ... (der kleine Prinz)

Bearbeiten/Löschen    


Nadja
Wird mal Schriftsteller
Registriert: Jun 2002

Werke: 7
Kommentare: 11
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Nadja eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Aceta und trylight,

danke f├╝r Eure Antworten und Gedanken.

Wenn Demut Selbstaufgabe bedeutet,
Wenn Demut Opfer bringen l├Ąsst,
dann ist Demut nicht gut
dann ist man gef├Ąhrdet sich zu verlieren.

Die Demut, die ich meine
- und da hat trylight schon den richtigen Punkt gefunden -
kann man auch durch das Wort "Hingabe" ersetzen,
aber es kann noch mehr sein wie Hingabe.

Demut erfordert Achtung vor allem was lebt incl. sich selbst.
Demut und Stolz liegen dicht beieianander und beides zu leben ist ein langer Weg.

Bearbeiten/Löschen    


Stoffel
gesperrt
One-Hit-Wonder-Autor

Registriert: Jun 2002

Werke: 468
Kommentare: 8220
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Hi,

dann w├╝rde ich es in
"hingebungsvoll" umwandeln.
Muss ja nicht negativ seinh.
So aber,wie Aceta sagte,klingt es eher negativ-das mit der "Demut"
(Demut ist f├╝r mich-geneigter Kopf,sch├╝chtern,├Ąngstlich blickend,abwartend,z.B.)
Demut klingt nach Altlasten,M├╝ssen,etc.

Stoffel

Bearbeiten/Löschen    


Palominos
Hobbydichter
Registriert: May 2002

Werke: 0
Kommentare: 46
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
Demut

Gef├Ąllt mir und das mit der Demut.

Vielleicht ist es das Gef├╝hl einiger, aber ich denke sie pa├čt. Es ist stimmig und ich denke es ist das richtige Wort. Bei allen anderen w├Ąre es ein einfaches Gedicht, sch├Ân, ohne Frage, aber es w├╝rde etwas fehlen.

Eben der Antsto├č, der etwas in Bewegung setzt, in einen drinnen etwas in Bewegung setzt und genau das macht dieses eine Wort. Vielleicht h├Ątte ich einen anderen Titel gew├Ąhlt, um genau diesen Ansto├č beim Lesen nicht vorweg zu nehmen...

So kann jeder dar├╝ber nachdenken, was Demut f├╝r ihn, f├╝r sich selbst bedeutet und ob man bereit ist wirklich sich den Partner hinzugeben, sich zu ergeben und am Ende vielleicht sich selbst gewinnen?

Palominos
__________________
schweigen ist der tod jeglicher kommunikation

Bearbeiten/Löschen    


soleil
H├Ąufig gelesener Autor
Registriert: May 2001

Werke: 5
Kommentare: 169
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um soleil eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Nadja,

dein Gedicht ist sehr stimmig und initiert Fragen - bei mir zumindest. Ich w├╝rde auf keinen Fall "Demut" ersetzen, weil es einen qualitativen Unterschied zur Hingabe gibt. Wie du es schon selbst vorhin gesagt hast oder Palominos.

Folgendes ist mir aufgefallen:
- Lassen wissen, lassen f├╝hlen

- Sterne am Horizont
entfachen zu einem Feuer -> statt "entfachen" w├╝rde ich "entz├╝nden sich" zu einem Feuer vorschlagen

Umzingeln, verzehren
Und f├╝r einen Moment
Ist es
... als m├╝sse ich sterben
Doch -> ist meiner Meinung nach ├╝berfl├╝ssig einen brennenden, einen herrlichen Tod

Aber wie schon gesagt, es gef├Ąllt mir sehr, auch wenn ich zugebe, dass Demut durchaus ein zwiesp├Ąltiger Begriff ist:
"├ťberlassen Sie es dem Feigen, aus seiner Feigheit eine Religion zu machen, indem er Demut predigt." (Shaw)

Viele Gr├╝├če
Soleil

Bearbeiten/Löschen    


Zur├╝ck zu:  Gereimtes Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!