Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92210
Momentan online:
410 Gäste und 16 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Der Bounty-Mounty - eine fast sinnlose Geschichte
Eingestellt am 14. 02. 2006 14:23


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
mye
Manchmal gelesener Autor
Registriert: May 2003

Werke: 37
Kommentare: 128
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um mye eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Es war damals
ein wohlgen├Ąhrter Mounty
der kam als
vortrefflich imitiertes Bounty

zu einem Faschingsfest der Stadt.
Und die Passanten fragten sich:
"wieso der sich so gekleidet hat"
so hellblau, augenscheinlich d├Ąmlich.

Wie eine Wurst war er gepresst
die Rollen wellten hier und dort
doch er, er freute sich auf`s Fest
nicht wie die Menschen hier vor Ort.

Der Bounty-Mounty sah sie nicht
die feixenden Gesichter
er war auf`s Tanzen jetzt erpicht
und brauchte keine Richter.

Als er dann vor der T├╝re stand
war`s fast um ihn geschehen
er hat sich selbst zum Held ernannt,
und wollt schon wieder gehen.

Der Bounty-Mounty trat dann ein
er wollt` doch keine Zeit verlieren
es juckte und dr├Ąngte im dritten Bein
er durfte sich nicht nochmal zieren.

Das Fest begann, es war privat
nur f├╝r die beiden existent
"wann hast denn du, ob hart, ob smart,
zum ersten Mal mit `ner Frau gepennt?".

Denn diese Frage, ja die war`s
die ihn seit vielen Jahren plagt
er wollt, dass man das nun verga├č
damit sie nicht mehr an ihm nagt.

Nach wohlgeformten drei Minuten
das Ende war bereits sehr nah
da sprang er in die keuchend Fluten:
die sch├Ânste Sache, ganz offenbar.


Mit stolzgeschwellter Brust ging er
und offenen Augen dann daher.
├ťber Marktplatz, Center, rote Meile
der Bounty-Mounty hatte keine Eile.
Er war noch immer wohlgen├Ąhrt
wer jetzt noch ├╝ber seine Seele f├Ąhrt?
Ein Mann war er, nun endlich doch
da kam ein Witz vom Endspurtloch,
ein Junge, sommersprossenfein
legt er ihn denn schon wieder `rein?
Das kann nicht sein, das darf nicht sein
der Bounty-Mounty selbst war kein
Anf├Ąnger mehr wie eh und je
auf seiner Keuchheit lag nun Schnee.
"Du Bengel, ich komm` r├╝ber da",
schrie er und war ganz pl├Âtzlich nah
am Jungen mit gehobener Hand
gleich kamen weitere angerannt
und hielten ihn sogleich zur├╝ck:
"Es ist f├╝r dich, dein eig┬┤nes Gl├╝ck,
nicht das der Menschen ├╝berall,
du siehst das falsch, ganz wie Karl Dall".

Da d├Ąmmerte es pl├Âtzlich hell
und die Erkenntnis folgte schnell:
"Ich bin ich und du bist du,
nur so find` ich nun endlich Ruh".

__________________
man findet keine freunde mit sala-at, man findet keine freunde mit sala-at... (die simpsons)

www.moviereporter.net

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Zur├╝ck zu:  Gereimtes Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!