Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92261
Momentan online:
423 Gäste und 18 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Der Brävling
Eingestellt am 04. 03. 2006 21:59


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Inge Anna
Häufig gelesener Autor
Registriert: Apr 2001

Werke: 1219
Kommentare: 1623
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Inge Anna eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Der Brävling


Gislinda gibt die Richtung an
seit neununddreißig Jahren;
nie murrend kuscht Hans-Dorian -
sie lehrte ihn das Sparen.

Nach Dienstschluss bei Kleingärtner Kohl
geht schnurstracks er nach Haus';
kein Stammtischtreff plus Alkohol
mit Erwin, Max und Klaus.

Und kaum, dass er den Schlüssel dreht,
wird ihm schon aufgemacht;
vom Küchenherd es brenzlig weht -
sie küsst ihn, schwatzt und lacht.

Wenn auch das Mahl, das ihm beschert
nach schlaffer Kochkunst schmeckt,
gehorsam er den Teller leert,
den Rest vom Löffel leckt.

Gislindas Mundwerk steht nicht still -
der Brävling schickt sich drein;
wenn er auch mal was sagen will,
klemmt sie das Wort ihm ein.

Im Knappsen ist sie Meisterin -
er ein Pantoffelheld;
mitunter reibt er sich das Kinn -
was macht sie mit dem Geld?

Rubin-Hochzeit am vierten März -
er war das Bravsein leid,
soff sich auf Pump ein mutig Herz,
schmiss die Befangenheit.

"Wo ist der Zaster, spuck' es aus",
schrie er ihr ins Gesicht;
sie rief: "Wo ist mein Blumenstrauß,
du aufgetankter Wicht?"

Drauf fiel der Brävling auf die Knie -
sie sah ihn lange an;
"Du bist und bleibst, bemerkte sie,
mein süßer Hampelmann."
__________________
Die über Nacht sich umgestellt, zu jedem Staate sich bekennen, das sind die Praktiker der Welt; man kann sie auch Halunken nennen.
(Heinrich Heine)

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Vera-Lena
Routinierter Autor
Registriert: Oct 2002

Werke: 671
Kommentare: 10343
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Vera-Lena eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Liebe Inge Anna,

ich könnt mich krank lachen.
Ich bin eben ein naiver Mensch. Da wartet man die ganze Zeit, dass der brave Kerl sich ändert und dann..... es bleibt einfach alles wie es ist. Eigentlich sollte das nicht weiter überraschend sein, wenn es schon so viele Jahre gut gegangen ist, muss in dieser Beziehung doch ein Geheimnis stecken.

Wahrscheinlich benötigte da der eine unbedingt die Schwäche des anderen. Schön überzogen Dein Text und wunderbar bildhaft erzählt.

Danke für den Lacher!

Dir alles Liebe!
Vera-Lena
__________________
Der Mensch ist sich selbst das größte Geheimnis, ein unverzichtbarer Blutstropfen im Universum, ein Spiegel allen Seins.

Bearbeiten/Löschen    


Inge Anna
Häufig gelesener Autor
Registriert: Apr 2001

Werke: 1219
Kommentare: 1623
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Inge Anna eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Der Brävling

Liebe Vera-Lena,

wollte mal wieder einen Lacher produzieren. Fein, dass es auch einer geworden ist. Die Idee kam mir bereits vorgestern, musste aber noch warten wegen der Begrenzung.
Danke für die Antwortzeilen und
ganz liebe Grüße
von
Inge Anna
__________________
Die über Nacht sich umgestellt, zu jedem Staate sich bekennen, das sind die Praktiker der Welt; man kann sie auch Halunken nennen.
(Heinrich Heine)

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!