Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92248
Momentan online:
304 Gäste und 16 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Kurzgeschichten
Der Dauerbrenner.
Eingestellt am 13. 05. 2002 08:17


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
pleistoneun
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Apr 2002

Werke: 173
Kommentare: 57
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um pleistoneun eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Als er wieder einmal nach Streichh├Âlzern gefragt wurde, schlug ihm eine gewaltige Feuersbrunst aus seiner Nase und vernichtete sein Gegen├╝ber. Der ├Ąltliche Grabredner litt an unkontrollierten Selbstentz├╝ndungsproblemen. Kleine Flammen, die ihm gelegentlich aus Ohren und Nase z├╝ngelten, waren seine t├Ąglichen kleinen Alltagssorgen. Die Ausbr├╝che waren unvorhersehbar und kamen immer unangemeldet. W├Ąhrend einer Unterhaltung kam es schon mal vor, dass Funken aus seinem Mund spr├╝hten und abends beim Schlafengehen ging im Zimmer dann und wann noch mal die Sonne auf. Morgens dann immer der Brand von letztn├Ąchtlicher oralakustischer Unbeherrschtheit seines Mundes. Zeitung lesen, Kleintiere streicheln, Zahnarztbesuche oder Briefmarken sortieren fiel von vornherein aus. Waldspazierg├Ąnge endeten oft verheerend und Eisenbahn fahren ausschlie├člich mit alten Lokomotiven und auch da nur zweckdienlich im Heizraum.
Beruflich hatte er mit seiner Entartung wenige M├Âglichkeiten, was ihn letztlich auch dazu zwang, die wenig beliebte Anstellung des "Grabredners mit Zusatzausbildung Urnenversorger" anzutreten. Genau genommen war er aber den ganzen Tag in der Ein├Ąscherungshalle und heizte mit seinen Ohren kr├Ąftig den Feuerofen.
Ab und zu durfte er Grabreden halten, aber auch nur dann, wenn es sich um gro├č angelegte Ein├Ąscherungszeremonien mit mehr als f├╝nfzig Verbrennungen handelte, wo er mit seinen z├╝gellosen Flammens├Ąulen w├Ąhrend seiner enthusiastischen Leichenpredigten keinen weiteren Schaden mehr anrichten konnte.
Vierundvierzig Jahre hatte er nun damit zugebracht, tote Menschen zu Asche zu machen, er kannte beinahe nichts mehr anderes. Und so verlor er nach und nach das Gef├╝hl f├╝r die Menschen, die ihn immer absonderlicher werden lie├čen. Schlie├člich war die Entfernung zu den verst├Ąndnislosen Menschen so gro├č, dass er nicht mehr mit ihnen angemessen umzugehen wusste, und wenn dann einmal einer kam und nach Streichh├Âlzern fragte ……

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Zur├╝ck zu:  Kurzgeschichten Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!