Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92221
Momentan online:
722 Gäste und 17 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Der Dichter und die Fliege
Eingestellt am 12. 08. 2010 19:06


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Walther
Routinierter Autor
Registriert: Sep 2004

Werke: 1536
Kommentare: 9781
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Walther eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Der Dichter und die Fliege
- f├╝r read -


Der Dichter sitzt vor seinem Blatt
Und sieht dort nichts als wei├če Leere.
Er f├╝hlt sich m├╝de, schlapp und matt.
Es geht ihm an die K├╝nstlerehre,

Weil er so sitzt den dritten Tag:
Das ist nicht wirklich sehr erlabend.
Er fragt, woher das kommen mag,
Entdeckt, es f├Ąllt ihm grad der Abend

Vom Himmel hoch auf seinen Tisch.
Das Blatt bleibt blank, die Augen tr├Ąnen,
Denn, selbst wer sitzt, bleibt nicht lang frisch,
Wie sich die Jungen morgens w├Ąhnen,

Wenn sie nach kurzer Nacht im Bett
Den Tag erfreut in Angriff nehmen.
Vor seinem Kopf hat er ein Brett.
Die Muse will sich nicht bequemen,

Mal kurz bei ihm vorbeizuschaun
Und ihm den einen Kuss zu schenken.
Der Dichter trauert, f├╝hlt sich down.
Es hilft ihm nichts, kein Kopfverrenken:

Es will nicht werden, das Gedicht.
Der Bleistift ist ganz feucht vom Drehen.
Die Fliege summt frech vorm Gesicht.
Er tr├Ąumt und kann sie nicht mal sehen.
__________________
Walther
"Gelegenheit.Macht.Dichtung"

Version vom 12. 08. 2010 19:06

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Estrella fugaz
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Jan 2010

Werke: 77
Kommentare: 1836
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Estrella fugaz eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Lieber Walther,

ich liebe Dichter-Gedichte. Wie sch├Ân du die im Moment abhanden gekommende Kreativit├Ąt des Dichters beschrieben hast.

Lieben Gru├č,
Karin
__________________
Ich schlie├če meine Augen, um zu sehen. (Paul Gauguin)

Bearbeiten/Löschen    


Walther
Routinierter Autor
Registriert: Sep 2004

Werke: 1536
Kommentare: 9781
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Walther eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Lb. Estrella,

danke f├╝r Eintrag und Wertung. Die bedichtete Schreibblockade ist eines der Lyriktraditionals. Da f├Ąllt es schwer, dem Thema noch neue Aspekte abzugewinnen - aber man kann es ja mal versuchen.

Frohes Dichten und Werken.

LG W.
__________________
Walther
"Gelegenheit.Macht.Dichtung"

Bearbeiten/Löschen    


Heidrun D.
Guest
Registriert: Not Yet

Lieber Walther,

wie immer professionell durchgereimt, aber - du ahnst es schon - es folgt ein "aber:"

Ich finde, dass du die Fliegenpointe nicht zureichend ausgebaut hast; die ist doch das Beste am Gedicht ...
Warum l├Ąsst du es nicht die Fliege selber sein, die den Meister am Schreiben hindert?

F├╝r dich doch ein Klacks, nee?

Spornende Gr├╝├če
Heidrun

Bearbeiten/Löschen    


Walther
Routinierter Autor
Registriert: Sep 2004

Werke: 1536
Kommentare: 9781
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Walther eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Lb. Heidrun,

danke f├╝r Vorschlag und Eintrag. Was Du da w├╝nschst, w├Ąre ein anderes Gedicht, und damit diene ich gerne demn├Ąchst. Aber dieses hat ein fein austariertes Webwerk, das ich dadurch auf den Kopf stellen w├╝rde.

Nein, ist es nicht, ich wei├č. Die Fliege am Ende hat einen anderen Grund, wie man schnell erkennt: Manchmal liegt das Thema f├╝r ein gutes Gedicht vor den Augen. Man k├Ânnte die Fliegen bedichten oder auch das Nichtdichtenk├Ânnen. Die Muse ist also da, er wurde gek├╝├čt und tr├Ąumt stattdessen von besseren Zeiten.

Das war das Ansinnen. Aber anscheinend war ich da nicht direkt genug dazu, wiewohl die ├ťberschrift ja schon ...

Lassen wir es gut sein. Auf ein n├Ąchstens also, die Nummer 2 im Dichterfliegenzyklus, bis bald an dieser Stelle!

LG W.
__________________
Walther
"Gelegenheit.Macht.Dichtung"

Bearbeiten/Löschen    


Zur├╝ck zu:  Gereimtes Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!