Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂŒssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5471
Themen:   92993
Momentan online:
164 Gäste und 4 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Anonymus
Der Erniedrigte
Eingestellt am 03. 09. 2006 14:12


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Anonymous
Unbekannter Verfasser
Registriert: irgendwann

In der Hand trug Herrmann das Ende eines Stricks. Es hatte die Farbe von Stroh und sah aus wie der Zopf einer Fischermannsfrau. Die Leine lag im Dreck des Nachmittags. Hin und wieder tÀnzelte eine sorglose Fliege auf ihr herum. Ganz weit in der Ferne weinte ein Kind.

In ihm. - Er wĂŒnschte, es wĂŒrde endlich verstummen. Endlich aufhören. Ihm endlich seine Ruhe geben.

Das andere Ende des Stricks war mit einem dieser Seemannsknoten am hinteren Verschluss der Halskrause verknĂŒpft, die versteckt unter dem Kragen des Maßgeschneiderten lag. Himmelblau und faltenverloren. Manchmal suchte sein Zeigefinger die nackte Haut, doch sie befand sich unter Verschluss.

Als die Kirchturmuhr vier Mal schlug, stand er auf, zog kurz und krĂ€ftig am Ende des Stricks, bis sein Kopf sich aufrichtete und mit ihm sein Körper. Er lief durch die Straßen, den Blick noch immer im Dreck des Nachmittags.

Man erwartete ihn in gehobener Position.



Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


GeisterFahrerÜberholer
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Mar 2006

Werke: 13
Kommentare: 125
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Hallo A.,

die Krawatte eines Mannes ist schon was Tolles. Auch ich bin nur allzu oft TrÀger einer solchen.
Frauen sagen uns MÀnnern, wenn wir eine höhere Position bekleiden, oft neidisch Böses nach. Nicht selten behaupten sie, der Schlips sei ein Phallussymbol.
Stimmt doch gar nicht, oder hoch verehrter Herr Kollege???
Wie gut, dass es sich in deiner Geschichte nicht wirklich ums AufhÀngen eines menschlichen Körpers handelt.
Also machen wir weiter gute GeschÀfte. Skrupellos und mit viel Elan. Egal, ob die innere Stimme weint, einfach nicht hinhören, irgendwann wird das Kind im Manne schon schweigen.

Auf ein Neues und auch in Zukunft: Immer schön am Ball bleiben!

LG
GFÜ
__________________
Never Argue With An Idiot, TheyÂŽll Only Drag You Down To Their Level And Beat You With Experience ...

Bearbeiten/Löschen    


Denschie
Guest
Registriert: Not Yet

hallo a.

ich sehe eher eine marionette vor mir, die sich perverser-
weise selbst spielt, weniger einen schlips. aber gfĂŒs
interpretation finde ich auch interessant.

so ganz einverstanden bin ich mit dem text nicht. er ist
nichts halbes und nichts ganzes. er spielt eine tiefe vor,
die ich ob der kĂŒrze und der unpersönlichkeit der erzĂ€hl-
weise nicht mitgehen kann.
mir ist klar, dass das stilmittel ist, aber auf mich hat
es leider keine einschlagende wirkung.

ich denke manchmal, dass ich schon öfter von dir las und
nie mit dem herzen verstand, worum es dir eigentlich ging.
(ein text stand hier mal unter dem titel "lampedusa", mit
dem ging es mir auch Àhnlich, deshalb dachte ich gerade
daran.)

dennoch viele grĂŒĂŸe (es ist das a. forum, ich habe dadurch
automatisch immer das gefĂŒhl, dass kritische Ă€ußerungen
nicht persönlich genommen werden, denn wie sollten sie?)

denschie

Bearbeiten/Löschen    


Anonymous
Unbekannter Verfasser
Registriert: irgendwann

Schönen Dank Euch fĂŒr die LeseeindrĂŒcke, Denschie & GFÜberholer.

@Denschie

Was will ein Herz verstehen?

Ich schreibe im Übrigen grundsĂ€tzlich weder halbe noch ganze Dinge. Mein Dilemma. Möglicherweise auch mein GlĂŒck. Wahrscheinlich beides.




Bearbeiten/Löschen    


Melusine
Guest
Registriert: Not Yet

Hallo A.,
ich rĂ€tselte an deinem Text herum, er erschien mir irgendwie interessant, aber unverstĂ€ndlich... auf Krawatte wĂ€re ich nicht gekommen. Vielleicht, weil ich kein Mann bin? Nach GFÜs Kommentar denke ich allerdings, dass du wohl wirklich eine Krawatte meintest, an der sich der Prot. wie eine Marionette (Denschies Bild gefĂ€llt mir) quasi selbst in eine ordnungsgemĂ€ĂŸ selbstbewusste Haltung hochhievt, wĂ€hrend er sich zugleich die Luft abschnĂŒrt ... oder so.
Dass die Halsband- und Leinenpflicht fĂŒr bessere Herren irgendwie was Erniedrigendes hat, der Gedanke kam mir selbst schon oft. Dennoch finde ich, du solltest dir ĂŒberlegen, wie du den Text verstĂ€ndlicher gestalten kannst. Die Idee gefĂ€llt mir, die AusfĂŒhrung schwĂ€chelt in meine Augen.

LG Mel

P.S.: @ GFÜ: Ein ganz schön schlappes Phallus-Symbol

Bearbeiten/Löschen    


Anonymous
Unbekannter Verfasser
Registriert: irgendwann

Hi Melusine,

ich, der da nicht fĂŒr den Verstand schreibt, danke fĂŒr die Resonanz.

Gruß & Kuss.







Bearbeiten/Löschen    


ZurĂŒck zu:  Anonymus Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!