Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92245
Momentan online:
295 Gäste und 15 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Der Gürtel-Stier
Eingestellt am 27. 12. 2003 13:05


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
LuMen
Häufig gelesener Autor
Registriert: Jan 2003

Werke: 291
Kommentare: 699
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Der Gürtel-Stier


Das Gürteltier ist lang bekannt –
den Gürtel-Stier einstmals erfand
die Phantasie vom Morgenstern*.
Das Tier selbst blieb der Erde fern,
bis Gott es für sich neu entdeckte
und nun zum Leben es erweckte.

Wie ist ihr Stammbaum, woher kamen
die Gürteltiere und ihr Namen?
Das Ur-Tier ist amerikanisch,
der Gürtel-Stier schon eher spanisch!
Gemeinsam aber ist den Tieren,
daß Lederflecken sie verzieren:

Den Gürtel-Stier besonders große,
als Gürtel passend für die Hose.
Grund für den Menschen, ihn zu jagen,
ohne nach seinem Wohl zu fragen.
Der Stier war darob sehr erbost,
sah er doch Mann und Frau behost!

Und ließ er sich zum Kampfe stellen,
schlug er zurück in solchen Fällen,
die Hörner spitz und stählern hart,
und Mut mit Kraft bei ihm gepaart!
So spießt´ er Jäger auf in Haufen
und brachte alle Welt zum Laufen!

Toreros mühten sich vergeblich,
der Kampf war auch für sie meist tödlich.
Es blieb nur eins, schien es bald allen:
Die alten Gürtel enger schnallen!
Doch war der Stier schon so in Fahrt,
daß Nimrod selbst vor Angst erstarrt!

Der große Jäger wagte nicht,
zu treten ihm vors Angesicht!
Nur Gott errettet das Revier:
Er schickt zurück das wilde Tier,
dorthin, wo´s hergekommen war –
in Morgensterns Exoten-Schar!


*der mit dem Vornamen Christian

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Mößner, Bernhard
Routinierter Autor
Registriert: Dec 2001

Werke: 89
Kommentare: 204
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Mößner, Bernhard eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Der Gürtelstier

Vom Gürtelstier weiß man bis heute,
dass er dereinst Europa freite,
jedoch, es war das wilde Tier
ein ungeschlachter Kavalier!
Vom Brautstrauß fraß er, ihrem großen,
die allerschönsten Gürtelrosen.

Das fand Europa gar nicht nett:
sie schmollte auf dem Ehebett.
Nun hielt er seinen Kopf nach unten,
aus seinen Augen sprühten Funken;
ein Stier ist so nicht aufzuhalten -
er würde Erz und Felsen spalten!

Das, glaub' ich, imponierte ihr
dann doch an ihrem Gürtelstier:
Sie liebte ihn, doch irgendwie
streikt hier jetzt meine Phantasie!

-Bernhard-
__________________
-Bernhard Mößner-

Bearbeiten/Löschen    


alfi
???
Registriert: Dec 2003

Werke: 0
Kommentare: 197
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um alfi eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Lu hab mich köstlich amüsiert. Sehr schön gemacht.
Seufz- leider sterben die Humoristen und Satiriker immer mehr aus. Alles muss einen Sinn haben und hinterfragt werden. Warum eigentlich?
__________________
alles was sich reimt ist nicht-
automatisch ein Gedicht. (alfi)

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!