Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂĽssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92231
Momentan online:
380 Gäste und 23 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Der Hahn ist da
Eingestellt am 04. 02. 2004 18:37


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Rudolfus
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Jan 2004

Werke: 23
Kommentare: 61
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Rudolfus eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

"Der Hahn ist da" -
Fettiger Dunst steigt ins Dunkel der nebeltrĂĽben Luft...


Der Hahn ist da, die DĂĽnste steigen
So fett und tranig in die Luft.
Die Hähnchen bilden einen Reigen
In ihrer Automatengruft.

Mit starrem Blick und toten Augen,
So steht der Mann am Tresen da.
Mag an der Kippe selbst nicht saugen,
Ob je sein Augen Schönes sah?

Er steht in seinem Kastenwagen
Und starrt in nebelkalte Luft.
Die kriecht ihm in den schmutz'gen Kragen,
Vermicht sich mit dem Hähnchenduft.

Zwei Meter fünfzig in der Nähe
Flitzen die Autos nur vorbei.
Der Staub, der Pfützendreck spritzt jähe.
Die Kirchturmuhr schlägt grad' halb drei.

Ein Penner naht, kauft eine Flasche
Von dem geliebten Gerstensaft.
Und von der Kippe fällt die Asche
Und sein Gesicht gewinnt an Kraft.

Doch als der Penner dann verschwunden,
Da fällt ins Starre er zurück.
Es nahen keine weit'ren Kunden
Und leer und stumpf wird nun sein Blick.

---

Tranige Luft fettet
Toter Blick starrt
Ins Leere
Hahn ist da!
__________________
Sieh auf zu den Sternen, hab' acht auf die Gassen...

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


IKT
Guest
Registriert: Not Yet

Da tropft ...

nicht nur das Bratenfett der Hähnchen, lieber Rudolfus, sondern satte Ironie!
Zum Glück kenne ich unseren "Hähnchenbrater" schon länger. Der hat saubere Hemden an- sonst igitt!
Gefällt mir, Deine "Hähnchenduft-Geschichte".
LG IKT

Bearbeiten/Löschen    


Herr MĂĽller
Häufig gelesener Autor
Registriert: Mar 2003

Werke: 168
Kommentare: 1409
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Herr MĂĽller eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Kleine Anmerkung

Hallo Rudolfus, erstmal meinen Glückwunsch für dieses tolle Gedicht, welches hier ein wenig von den anderen vernachlässigt wurde.

quote:
Ursprünglich veröffentlicht von Rudolfus

Kannst Du über nachfolgende Strophe nochmal nachdenken. Hier geht irgendwie der Rhythmus ab der 2. Zeile flöten.

Zwei Meter fünfzig in der Nähe
Flitzen die Autos nur vorbei.
Der Staub, der Pfützendreck spritzt jähe.
Die Kirchturmuhr schlägt grad' halb drei.


MĂĽssen die 4 letzten Zeilen wirklich sein, wo Du doch so einen tollen Abschluss schon hast? Oder ich sehe da was nicht.
Tranige Luft fettet
Toter Blick starrt
Ins Leere
Hahn ist da!


Herr MĂĽller
__________________
Wer das Wort sucht, wird den Reim ernten.

Bearbeiten/Löschen    


Rudolfus
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Jan 2004

Werke: 23
Kommentare: 61
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Rudolfus eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Hahn ist da

Die Schlusszeilen sind eine zweite Fassung: Auf die naturalistische Spielart folgt die expessionistische!

Danke fĂĽr die lobenden Worte!

Herzlich

Rudolfus
__________________
Sieh auf zu den Sternen, hab' acht auf die Gassen...

Bearbeiten/Löschen    


ZurĂĽck zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!